Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Es ist Zeit für eine gemeinsame Fliesen-Aktion

Neuer YouTube Kanal "besserfliesen" kann neue Marktpotentiale erschließen

Die Fliesennachfrage stagniert oder wächst nur marginal und konnte bisher von der boomenden Hochbauentwicklung nicht profitieren. Im Gegensatz hierzu wächst die Nachfrage nach elastischen Bodenbelägen, hier vor allem nach den sogenannten „Designböden“, zweistellig. Ihnen ist es in den letzten Jahren mit effektiven und zielgerichteten Imagekampagnen gelungen, sich wesentlich besser beim Kunden und Architekten zu positionieren.

Dies bestätigten auch die Ergebnisse einer Studie von Prof. Dr. Markus Beinert von der Universität Weihenstephan zum Thema „Entscheidungsfindung und Kriterien von Wand – und Bodenbelägen“, die Vertretern von Industrie und Handel im letzten Herbst in Frankfurt präsentiert wurde (wir berichteten hier). In dieser Studie ging es vorrangig darum, was Endverbraucher zum Kauf von Fliesen oder alternativen Belägen bewegt. Fazit: Die Fliesen hat viele Vorteile beim Kunden, spielt aber nicht alle ihre Stärken adäquat aus.

Ein Grund liegt sicherlich darin, dass es der Fliesenbranche in der Vergangenheit nicht gelungen ist mit gemeinsamen Marketingaktionen Markt zu machen. Zahlenspiele belegen, dass ein Zugewinn von nur wenigen Prozentpunkten von anderen Belagsarten der Fliesenbranche schon erhebliche Gewinne bescheren würde.

Doch deutsche, italienische und spanische Hersteller schafften es bislang nicht, sich gemeinsam – auch mit der Zubhörindsutrie – an einen Tisch zu setzen, obwohl die persönlichen Kontakte recht gut sind. Der spanische Herstellerverband ASCER und der italienische Herstellerverband Confindustria Ceramica haben jedoch in den letzten Monaten mit großem Erfolg eine Imagevideo für die Fliesen in den sozialen Netzwerken platziert und damit sage und schreibe mehr als 14 Mio. Kontakte erzielt. Ein großer Erfolg, der mit vergleichsweise wenig finanziellem Einsatz erzielt wurde. Deshalb geht die Kampagne nun in die nächste Runde, ein zweiter Imagefilm soll zeitnah folgen.

Im Verlauf des letzten Jahres hat auch der Bundesverband Keramische Fliesen (BKF) unter der Flagge der Qualitätsinitiative seine Imagearbeit „pro Fliese“ um mehrere Social-Media-Kanäle und Video-Material erweitert. Diese verstärkte Präsenz wird von zahlreichen Branchenbeteiligten wahrgenommen und erzielt beachtliche organische Reichweiten. Besonders positiv entwickelte sich die Facebook-Fanpage.

Zwei Beispiele die beweisen, dass besonders in den Reichweiten starken Social Media Kanälen auch mit geringem finanziellen Einsatz große Erfolge möglich sind. Insofern hat auch der neue YouTube Kanal “besserfliesen” gute Chancen, als Sprachrohr der Branche bei allen Flieseninteressierten Gehör zu finden.

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.