Staatliche Bibliothek Passau. Foto: ChrisChristes

Bibliothek unter freiem Himmel

Neuer Bodenbelag mit Mapei-Systemprodukten in staatlicher Bibliothek Passau

Der komplett sanierte und neu überdachte Lesesaal der Staatlichen Bibliothek Passau erhielt im Zuge der Erneuerung einen neuen Bodenbelag: Anstelle des bisherigen Teppichbodens wählte der Bauherr, vertreten durch das Staatliche Bauamt Passau, einen Natursteinboden aus Kelheimer Auerkalk, der den alten Innenhofcharakter des Raumes tatsächlich erleben lässt. Für die fachgerechte Verlegung sowie die Vorbehandlung des vorhandenen Gussasphaltestrichs setze die ausführende Firma Karl Bachl GmbH & Co. KG, Röhrnbach, in Abstimmung mit dem Bauherrn Mapei-Systemprodukte ein.

Die Staatliche Bibliothek Passau ist eine öffentliche Wissenschaftliche Bibliothek vor allem geisteswissenschaftlicher Prägung in der Trägerschaft des Freistaates Bayern. Mittelpunkt der Bibliothek ist der Lesesaal im überdachten, ehemaligen Innenhof des 1639 als Jesuitenalumnat errichteten Gebäudes. Die in den frühen 1970er Jahren als Walmdach errichtete Innenhof-Überdachung aus Stahl und Drahtglas musste 2018 wegen Baufälligkeit ausgetauscht werden. Das Architekturbüro Schmied aus Passau plante zusammen mit dem Ingenieurbüro Haushofer aus Markt und in Abstimmung mit dem Staatlichen Bauamt Passau unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes eine ästhetisch ansprechende Neukonstruktion: Statt der ehemaligen Walmdachform wählten sie für die Neuüberdachung eine gefaltete Tragwerkkonstruktion aus Stahl und Glas. Trotz ihrer Größe fügt sich die Überdachung angenehm zurückhaltend in die Dachlandschaft der Passauer Altstadt ein und spielt dabei mit dem Rhythmus der Bögen im Innenhof. Auf einen außenliegenden Sonnenschutz wurde verzichtet. Stattdessen ist die Verglasung mit elektrisch schaltbaren Funktionsgläsern ausgestattet, die Sonnenschutz und freien Blick in den Himmel gewähren. Der Lesesaal erhielt dadurch seine besondere Atmosphäre: offen, hell und ruhig zugleich. Außerdem ist so der alte Innenhofcharakter des Raumes seit der Erstüberdachung 1971 wieder tatsächlich erlebbar, was durch den neuen Natursteinboden unterstrichen wird, der den altgedienten Teppichboden ersetzt.

Sanierung in Abstimmung mit dem Denkmalschutz

Vor Beginn der Bodenarbeiten fand mit der ausführenden Firma Karl Bachl GmbH & Co. KG und einem Anwendungstechniker der Firma Mapei ein Ortstermin statt. Dabei wurde der Ist-Zustand des Bodens aufgenommen und darauf basierend eine detaillierte Aufbauempfehlung erstellt. Aufgrund des Untergrundes und des zu verlegenden Natursteins Kelheimer Auerkalk war dies eine wichtige unterstützende Serviceleistung für die Auswahl und Anwendung der Mapei-Systemprodukte.

Foto: ChrisChristes

Bei Kelheimer Auerkalk handelt es sich um ungeschichteten Korallenriffkalk mit eingelagerten Korallen- und Fossilfragmenten sowie feinen Kalksedimenten, die sich mit der Zeit verfestigt und so einen kompakten, widerstandsfähigen Kalkstein hervorgebracht haben. Wegen seiner Unempfindlichkeit gegen jedwede Witterungseinflüsse eignet sich der Stein für diverse Arten von Platten in Innen- und Außenbereichen. In der Passauer Bibliothek ist er in einem Plattenformat von 60er Bahnen mit freien Längen und in einer Stärke von zwei Zentimetern mit einer geschliffenen Oberfläche und gesägten Kanten in einem hellen leicht rötlichen Farbton auf rund 250 Quadratmetern im Lesesaal verlegt.

Perfekte Untergrundvorbereitung

Der Untergrund für die Bodenbelagsarbeiten bestand aus einem tragfähigen Gussasphalt-estrich, der unbedingt erhalten bleiben sollte. Nach seiner Grundierung mit der sehr emissionsarmen, gebrauchsfertigen und universellen Haftgrundierung Eco Prim Grip erfolgten die Ausgleichsarbeiten mit Planitex D10. Bei Planitex D10 handelt es ich um eine sehr emissionsarme, selbstverlaufende, chromatfreie, rakel- und pumpfähige Bodenspachtelmasse auf Alphahalbhydrat-Calciumsulfat-Basis für Schichtdicken von 1 bis 15 mm im Innenbereich. Calciumsulfatgebundene Spachtelmassen haben sich aufgrund ihres geringen Schwindverhaltens auf Gussaspahltestrich bewährt. Die belegereife Bodenspachtelmasse wurde anschließend mit der sehr emissionsarmen Dispersionsgrundierung Primer G grundiert. Auf dem so vorbereiteten Untergrund konnten anschließend die Kelheimer Auerkalk Natursteinplatten mit dem zementären, schnell erhärtenden und schnell trocknenden Natursteinverlegemörtel Mapestone 1 verlegt und abschließend mit dem sehr emissionsarmen Fugenmörtel Ultracolor Plus verfugt werden. Das einwandfreie Fugenbild wird durch die DropEffect-Technologie, basierend auf speziellen hydrophoben Additiven geschützt, welche, die wasser- und schmutzabweisenden Eigenschaften der Fuge deutlich verbessern. Die hohen Druck- und Biegezugfestigkeiten sowie die erhöhte Abriebbestängigkeit runden die positiven Materialeigenschaften im Hinblick auf die Dauerhaftigkeit bei diesem Fugenmörtel ab.

Nachhaltige und fachgerechte Ausführung

Das Natursteinmaterial Kelheimer Auerkalk erforderte eine konzentrierte Arbeitsweise und ein Konzept, welches den materialspezifischen Eigenschaften gerecht wird. Bauherr und Architekt war es besonders wichtig, wo immer möglich bei diesem öffentlichen Sanierungsprojekt emissionsarme Produkte einzusetzen. Für Mapei sind Umweltschutz und Nachhaltigkeit schon immer wesentlicher Bestandteil der Unternehmensphilosophie, daher traf dieser Wunsch auf offene Ohren und wurde entsprechend umgesetzt. Die Untergrund- und Verlegearbeiten wurden ausschließlich mit eco-zertifizierten Mapei-Produkten ausgeführt. Die Zusammenarbeit zwischen Bauherrn, Architekt, Bodenleger sowie Mapei ist bei diesem Projekt exemplarisch: Alle haben emissionsarme Produkte eingeplant bzw. eingesetzt.

Im Ergebnis unterstützt die perfekte Ausführung des neuen Bodens wirkungsvoll und nachhaltig das außergewöhnliche Ambiente der Passauer Bibliothek. Im Zuge der Sanierung wurde des Weiteren eine neue einläufige Lesesaaltreppe nun parallel zur Nordwand geführt, was eine bessere Bestuhlung bei Veranstaltungen erlaubt. Ebenfalls neu gestaltet wurden die Bücherregale des Lesesaals und die Schallschutzbekleidungen aus Eichenholz. Auch die Buchausleihe und der Toilettenbereich wurden vollständig saniert und die Brandschutzanforderungen auf den neuesten Stand gebracht. Außerdem wurde der Zugang zum Lesesaal komplett barrierefrei gestaltet sowie eine moderne Lautsprecheranlage und Induktionsschleifen für Hörgeräteträger installiert.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!