Fliesenkleber von 1a Bauchemie

Bei Villeroy& Boch geht eine Ära zu Ende

Verlust der Fliesen-Produktion in Deutschland macht sentimental

Bitte entschuldigen Sie wenn ich als langjähriger Begleiter des Fliesenmarktes nun ein wenig sentimental werde. Aber die Meldung, dass die V&B Fliesen GmbH ihre Produktion in Merzig einstellt und die Fliesenfertigung nun komplett in die Türkei verlagert, ist dann doch in meinen Augen eine Zäsur.

Die Maßnahmen sehen vor, die Produktion in Merzig im Laufe dieses Jahres auslaufen zu lassen und im Stammwerk der Eczacıbaşı Holding in der Türkei zu konzentrieren. „Extrem hohe Kosten für Energie, Transporte, Verpackung und Rostoffe sowie das hohe Lohnniveau in Deutschland machen die Produktion von Fliesen wirtschaftlich unattraktiv,“ heißt es dazu in einer Presseinformation des Unternehmens.

Realisten werden nun sagen, wo V&B Fliesen draufstand war ja schon länger türkische Keramik drin und in Zeiten der Globalisierung bzw. Kostenoptimierung erfolgt dieser Schritt nicht überraschend. Nostalgiker werden jedoch anmerken, dass mit der Schließung der letzten V&B Fliesenproduktion eine Ära zu Ende geht.

Wer hätte noch vor einigen Jahren gedacht, dass diese stolze Marke – die einzige Marke, die die Fliesenbranche nachweislich überhaupt zu bieten hat – einmal diesen steinigen Weg gehen muss. Villeroy & Boch: Das war auch im Fliesenbereich von jeher ein Hauch von Adel, Luxus, Exklusivität. Wer in Schlössern residiert und Firmenchefs hat, die den Namen des Unternehmens mit einem „von“ im Familiennamen tragen, versprüht eben Glamour. Ich denke, dass hat jeder Besucher, der einmal in Mettlach zu Besuch war oder im Firmen eigenen Gästehaus übernachten durfte, am eigenen Leibe selber spüren können.

Der Ruhm der Marke fußt auf glanzvoller Keramik-Tradition. Die Fliesen und Mosaike aus dem Saarland schmücken Bäder und finden sich weltweit in berühmten Bauwerken: Im Holland Tunnel in New York, im Moskauer Bolschoi Theater oder im Kölner Dom. Für die letzten aus der Dynastie der von Bochs, die das Unternehmen geprägt haben, ist dies sicherlich ebenfalls ein trauriger Tag. Für den langjährigen Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzenden Wendelin von Boch, Alexander von Boch und nicht zuletzt für das Ehrenaufsichtsratsmitglied Luitwin Gisbert von Boch. Villeroy & Boch steht eben auch für große Erfolge und Erfindungen, den Gang an die Börse, überraschenden Marketingstrategien, wie der ebenso gefeierten wie umstrittenen Werbekampagne mit Helmut Newton.

Bereits seit 2007 hat Villeroy & Boch die Mehrheit seiner Fliesenwerke an die türkische Industriegruppe Eczacıbaşı abgegeben und im Laufe der Zeit Stück für Stück weiter Anteile an die Türken abgetreten. Von der stolzen Marke erhoffte sich Eczacıbaşı Strahlkraft für das eigene Geschäft. In den letzten Jahre hakte es jedoch bei Villeroy & Boch Fliesen. Aus dem Markt hörte man zunehmend kritische Stimmen, die Geschäftsführer wechselten beständig und jeder versuchte mit neuen Ideen, das Unternehmen wieder zu alter Stärke zu führen.

Dass die Fliesen heute häufig in fremden Werken produziert werden und es dem Bauherren egal ist, wo seine Villeroy & Boch Fliesen hergestellt wurden, ist Fakt. Doch für den deutschen Fliesenmarkt hat die Schließung des V&B Werkes Symbolkraft. Weitere Werke von anderen deutschen Herstellern werden folgen. Siehe Westerwälder Osmose.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner