Die Natur ist nicht nur bei technischen Problemlösungen ein intelligenter Ideengeber, sondern war, ist und bleibt auch beim Produktdesign eine wichtige Inspirationsquelle. So auch bei der neuen Kreation „Lasa Cemento“, die in Bologna ihre Premiere feierte. Foto: Agrob Buchtal

Von Lasa Marmor bis zum keramischen Teppich

Die Deutsche Steinzeug AG war auch in diesem Jahr wieder mit einem bunten Strauß an Fliesen-Neuheiten ihrer beiden Marken Agrob Buchtal und Jasba ins herbstliche Bologna gereist. An gewohnter Position präsentierte der führende deutsche Hersteller dem internationalen Publikum auf der Weltleitmesse der Keramik seine Kollektionen für die kommende Fliesen-Saison.

Neuartige Inspiration von Akazienholz

So stellte Agrob Buchtal mit der neuen, ab Anfang 2018 erhältlichen Steinzeugfliesenserie „Akazia“ eine vielschichtige und neuartige keramische Interpretation von Akazienholz vor. Feine Texturen erzeugen eine angenehme Haptik und geben der Kollektion eine eigene Handschrift. Die materialspezifischen Vorzüge von Keramik, wohldosierte Trittsicherheiten sowie die Agrob Buchtal spezifische HT-Veredelung prädestinieren „Akazia“ für Wellnessanlagen oder Schwimmbeckenumgänge. Zwei zeitgemäße Rechteck-Formate, ein 5×5 Zentimeter Mosaik sowie das Dekor „Stripes“ als Reminiszenz an klassisches Stäbchenmosaik ermöglichen darüber hinaus zahlreiche Anwendungen im privaten und öffentlichen Bereich. „Akazia“ ist bereits ab Werk mit der Veredelung HT („Hydrophilic Tile“) versehen.

Hommage an die Schaffenskraft der Natur

Die Natur ist nicht nur bei technischen Problemlösungen ein intelligenter Ideengeber, sondern war, ist und bleibt auch beim Produktdesign eine wichtige Inspirationsquelle. So auch bei der neuen Kreation „Lasa Cemento“. Natürliches Vorbild ist der bekannte und besonders weiße Marmor aus Laas (Südtirol), von dessen ästhetischen Werten Monumente und Bildhauerarbeiten auf der ganzen Welt zeugen. Die aus Steingut gefertigte Kreation ist als Wandserie konzipiert und bietet zahlreiche Möglichkeiten, Räume effektvoll zu gestalten: Fliesen im Format 30×60 und 35×100 Zentimeter (jeweils in Softweiß-dekoriert Matt oder Glänzend) bilden die Basis, die mit ausdrucksstarken Dekorriegeln im Format 11,6×100 und 8,45×33 Zentimeter in „Cement Marble“ attraktiv akzentuiert werden kann. In Kombination mit der Feinsteinzeug-Serie „Alcina“ als Bodenempfehlung sei „Lasa Cemento“ nicht nur in privaten Innenbereichen wie Bad und Küche eine inspirierende Quelle für ambitionierte Lösungen, sondern auch in Hotelbadezimmern, Sanitärräumen, Foyers und anderen repräsentativen Anwendungen.

Wohnliches Weiß trifft auf elegante Dekorationen

„Modern White“ ist eine neue Kollektion, die auf der Basis von weißen Fliesen harmonische und gleichzeitig belebte Wandgestaltungen ermöglicht. Foto: Agrob Buchtal

„Modern White“ ist eine neue Kollektion, die auf der Basis von weißen Fliesen harmonische und gleichzeitig belebte Wandgestaltungen ermöglicht. Wesentliche Charakteristika der Serie sind ein wohnliches Weiß, hochwertige und brillant glänzende Glasuren sowie eine Dekorfliese in zwei Varianten. „Modern White“ bietet kreative Möglichkeiten, die weit über die klassische Anwendung in Badezimmern hinausreichen, weiße Fliesen mit abgestimmten Dekorationen zu kombinieren und so Wände in Wohnbereichen harmonisch inspiriert zu gestalten. Grundlage hierfür ist das vom Hersteller speziell kreierte Perlweiß, das sich von einem harten, industriell wirkenden Weiß absetzt. Im Zusammenspiel mit der Dekorfliese „Upton“ können dann bewusst Kontraste erzeugt (Farbton Nero) oder der Bezug zur Natur stärker betont und Ruhe vermittelt werden (Farbton Basaltgrau). Insbesondere in der Variante Nero erinnert „Upton“ an Marmor aus Tunesien, bei dem weiße und goldfarbene Aderungen als natürliche Musterung die schwarze Hauptfarbe des Marmors durchbrechen.

Universalserie für anspruchsvolle Format- und Farbkonzepte

Die neue Kollektion „Nova“ ist als modularer Formatbaukasten konzipiert ist. Foto: Agrob Buchtal

Jüngstes Beispiel für das Architektursortiment des Unternehmens ist die Kollektion „Nova“, die als modularer Formatbaukasten konzipiert ist. Die Serie ist vielseitig einsetzbar, ermöglicht aber zugleich individuelle Lösungen durch fein abgestimmte, kombinierbare Komponenten. Inspiriert von Terrazzoböden präsentiert sich diese Keramikfliesen-Kollektion dennoch in einer eigenständigen Ausdrucksform: Die Oberfläche lebt von der körnigen Optik, die sich mit zarten Schlieren und weichen Verläufen abwechselt. Sanfte Matt-Glanz-Kontraste prägen das exklusive Erscheinungsbild, das nur ganz dezent an Terrazzo erinnert. Lediglich die Farbe Anthrazit-Bunt als eine von insgesamt sechs Farbstellungen ist als Hommage an farbigen Terrazzo zu verstehen. „Nova“ ist modular aufgebaut: Das Farbspektrum reicht von Cremebeige über Mittelgrau und Basalt bis hin zu Anthrazit-Bunt. Die vielfältige Formatpalette beginnt mit einem 5×5 Zentimeter Mosaik gefolgt von dekorativen Riegeln (10×60 und 15×60 Zentimeter) und unterschiedlichen Formaten für die Fläche. So lassen beispielsweise Fliesen mit 60×120, 60×60 oder 30×60 Zentimetern repräsentative Foyers, Shops oder Restaurants entstehen, während sich Abmessungen wie 15×15 oder 30×30 Zentimeter für Sanitärräume oder öffentliche Bereiche aller Art anbieten.

Kunstvoll gewebte „keramische Teppiche“

Beim Dekor „Mellby“ dominiert Eleganz der modernen Art mit ornamental-geometrischer Formensprache und zart changierenden Farbnuancen in derzeit stark angesagten Pudertönen. Foto: Jasba

Auch für die Marke Jasba hatte die Deutsche Steinzeug AG einige neue Kreationen mit nach Italien gebracht. So erfüllt die Serien „Jasba-Carpet“ mit ihren Dekoren „Nelas“ und „Mellby“ gleich mehrere hochaktuelle Strömungen: Den ungebrochenen Trend zum Vintage Style und Soft-Used-Look, die Wiederentdeckung klassischer Muster und Dekore, das steigende Interesse an der schlichten Eleganz handwerklich wirkender Beläge und den spröden Charme von Zementfliesen.

Das Ergebnis sind zwei charaktervolle Dekore im Format 20 x 20 Zentimeter mit markanter Handschrift und hoher Ausdruckskraft. Schwarz- und Graunuancen mit floraler, filigraner Formensprache auf hellem Grund ergeben einen interessanten „keramischen Teppich“ beim Dekor „Nelas“, das streng und zugleich nostalgisch wirkt. Diese Anmutung kann mit einer ebenso nostalgisch-klassischen Einrichtung verknüpft werden, aber auch mit moderner Ausstattung. Die klare Farbgebung unterstützt die vielseitige Kombinationsfähigkeit und gestattet Behaglichkeit mit spannendem Kontrast. Beim Dekor „Mellby“ dominiert Eleganz der modernen Art mit ornamental-geometrischer Formensprache und zart changierenden Farbnuancen in derzeit stark angesagten Pudertönen. Durch dieses gekonnte Zusammenspiel entstehen Flächen mit lebendiger Rhythmik, die selbstbewusst, aber nicht aufdringlich wirken. „Diese beiden Dekore der Serie `Jasba-Carpet´ kreieren ein spezielles Ambiente, das dynamische Lebendigkeit mit erhabener Souveränität verbindet und den nostalgischen Zauber früherer Epochen in zeitgenössischer Weise einfängt“, fasste Werner Ziegelmeier, Leiter Public Relations, in Bologna zusammen.

Vielfalt in Harmonie

Die Serie „Jasba-Pattern“ wurde bei der letztjährigen Cersaie erstmals vorgestellt. Die überdurchschnittlich positive Resonanz zeigte, dass die eingesetzten Stilmittel Muster, Verzierungen, Zeichen und Ornamente nach wie vor voll im Trend liegen und der daraus resultierende Muster-Mix mit seiner optimistisch-fröhlichen Anmutung die Menschen emotional berührt. Daher wurde nun eine weitere Spielart kreiert, die Anfang 2018 in den Markt eingeführt wird. Inspirationsquelle und Namensgeber für die neue Variante „Salina“ ist die farbenfrohe Töpfer- und Keramikkunst der liparischen Inseln vor der Nordküste Siziliens im Tyrrhenischen Meer. Neben den ästhetischen Qualitäten überzeugen auch die inneren Werte und Gebrauchseigenschaften: „Salina“ besteht aus hochwertigem, seidenmatt glasierten frostsicheren Steinzeug und ist daher für Wand und Boden (in Privatbereichen) beziehungsweise für innen und außen geeignet. Die Verwendung an Wand und Boden ergibt naturgemäß ein selbstbewusstes Gesamtkonzept, aber auch bereits der partielle Einsatz an Wand oder Boden sorgt für raumprägende Wirkung. Als korrespondierende Ergänzung gibt es Unifliesen mit dezent-edler seidenmatter Oberfläche in drei neutralen Farbstellungen (Weiß, Beige, Grau) im passenden Format 20 x 20 Zentimeter.

Die Faszination von würdevoller Patina

Wenn etwas würdevoll altert, spricht man gerne anerkennend von Patina. Beispiele dafür sind Metalloberflächen, die über Jahr(zehnt)e langsam verwittern oder der morbide Charme, den so genannte „lost places“, also nicht mehr genutzte Industriehallen, Bahnhöfe, Lagerhäuser etc. ausüben, wenn sich die Natur Materialien und Flächen zurückerobert. Diese „Faszination des Vergänglichen“ war Ausgangspunkt für die neue Serie „Jasba-Ronda“. Keramisch umgesetzt wird diese Intention durch eine raffinierte Kombination verschiedener Designelemente und Stilmittel: Die Basis bilden Glasuren mit kristallinen Patina-Strukturen, die willkürlich durch rosten entstehen und an abstrakte Gemälde erinnern. Dazu kommen gewissermaßen als dekoratives „Motiv“ gitterartige Strukturen und angedeutete historische Verzierungen, die bewusst nicht voll- sondern nur teilflächig aufgebracht sind. Dieses gekonnte Zusammenspiel führt zu einer nuancenreiche Oberfläche mit intensiven, aber ausgewogenen Tönen – ein Effekt, der wirkungsvoll unterstützt wird durch die beiden Farben Cement Mix und Rost Mix sowie die lieferbaren Formate: Erhältlich ist die neue Kollektion als 2x2cm-Mosaik, 5×5-cm-Mosaik (auch in rutschhemmender Secura-Ausführung ohne „Motiv“ und mit Trittsicherheit R10/B) und als 30x30cm-Fliese.

Das 1200Grad Video von Agrob Buchtal zur Cersaie sehen Sie hier:

Das 1200Grad Video von Jasba zur Cersaie sehen Sie hier:

 

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner