Foto: Uzin Utz

Uzin Utz meldet Rekordjahr

Trotz Corona Umsatz und Ergebnis für 2020 auf höchstem Stand der Unternehmensgeschichte

Die Uzin Utz Group, weltweit agierender Komplettanbieter für Bodensystememit Sitz in Ulm, hat das Jahr 2020 mit Rekordwerten abgeschlossen. Das schwäbische Familienunternehmen verzeichnete ein Umsatzplus von 3,0 % gegenüber dem Vorjahr und schloss das Jahr 2020 mit einem Gesamtumsatz von 383,6 Mio. Euro ab.Mit 40,1 Mio. Euro lag das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) im Konzern weit über dem Vorjahr (30,2 Mio. Euro).

„Im Corona-Jahr 2020 so ein Ergebnis zu realisieren, das beweist eindrucksvoll die Leidenschaft, mit der sich alle unsere Mitarbeiter ins Zeug legen: Sie haben nicht nur wichtige Veränderungen vorangetrieben und dabei großartige Leistungen erbracht, sondern in Summe eine starke Teamleistung bewiesen. Alle sind sehr diszipliniert mit der Situation umgegangen, haben die wirtschaftliche Herausforderung angenommen und unsere Kunden nicht aus dem Blick verloren. Diese Disziplin hat sich gelohnt und zu einem erneut sehr erfolgreichen Geschäftsjahr beigetragen“, so Heinz Leibundgut, Vorstand für Finanzen bei Uzin Utz.

Zur positiven Geschäftsentwicklung trugen vor allem die Umsatzentwicklungen der Gesellschaften Uzin Utz Nederland B.V., der INTR B.V., der codex GmbH & Co. KG sowie der Uzin Utz AG bei. Auf der Ertragsseite konnte der Ulmer Bauchemiespezialist durch niedrigere Kosten wegen der nahezu lahmgelegten Reisetätigkeit sowie fehlenden Präsenzveranstaltungen wie Messen und Kundenveranstaltungen eine signifikante Steigerung verzeichnen. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern lag daher mit 40,1 Mio. Euro über der realistischen Erwartung und über dem sehr erfolgreichen Vorjahreswert in Höhe von 30,2 Mio. Euro.

Strategische Weichen gestellt

Im Januar 2020 wurden die Zielsetzungen der neuen Unternehmensstrategie Passion 2025 erstmals nach außen kommuniziert. Bis Ende 2025 soll über alle Gesellschaften und Marken hinweg ein Umsatz von mehr als 550 Mio. Euro erzielt werden. Der Gewinn (EBIT-Marge) soll laut Uzin Utz innerhalb der kommenden sechs Jahre mehr als 8 % des Umsatzes ausmachen. Im Jahr 2020 konnten bereits erste Projekte zu den einzelnen strategischen Initiativen in ausgewählten Ländern realisiert werden. Darunter fielen Projekte zu Themen wie Produktion, Nachhaltigkeit, Unternehmenskultur, Digitalisierung oder Entwicklung. Die Realisierung dieser Projekte stellt einen ersten Teilerfolg von Passion 2025 dar und spiegelt sich, laut Leibundgut, in den Zahlen wider. „Wir konnten nach außen den Kundennutzen erhöhen und die Marktpräsenz erweitern. Intern gewinnt unsere Organisation an Effektivität und Effizienz“, so Leibundgut weiter, der gemeinsam mit Julian und Philipp Utz das Familienunternehmen führt.

Die übergeordneten wirtschaftlichen Zielgrößen sind für Uzin Utz kein Selbstzweck, sie sind entscheidend, um sich als familiengeführtes mittelständisches Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich am Markt behaupten zu können. Der Brexit, der internationale Handelsstreit und nicht zuletzt die Auswirkungen der Pandemie führen zu kurzfristigeren Änderungen politischer Rahmenbedingungen und erhöhter Marktdynamik.

Heinz Leibundgut, Finanzvorstand der Uzin Utz AG. Foto: Uzin Utz

Digitale Arbeitswelt und internationale Standorte massiv ausgebaut

Bereits mit Ankündigung des ersten Lockdowns im März 2020 hat die Uzin Utz Group ihre digitale Arbeitswelt massiv ausgebaut. Der Bodenspezialist musste für die Kommunikation mit den Kunden alternative Formen finden. Unzählige digitale Angebote wie neue Anwenderfilme, Webinare, Onlinemessen und digitale Beschilderung im Handel sind im abgelaufenen Geschäftsjahr entstanden und seither fester Bestandteil der Kommunikation.

Um die Markt- und Innovationsführerschaft in den Fokusregionen zu festigen und weiter auszubauen sowie um Wachstumspotenziale aktiv zu nutzen, hat die Uzin Utz Group auch 2020 ihre Investitionen an ihren weltweiten Standorten weiter intensiviert. Die gesamten Investitionen des Konzerns beliefen sich im Berichtsjahr auf 15,6 Mio. Euro (22,6 Mio. Euro).

Mitarbeiter und Ausblick

Im Berichtsjahr zählte der Konzern im Jahresdurchschnitt 1.335 (1.318) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Davon arbeiteten 713 (687) im Inland und 622 (631) im Ausland. Zusätzlich wurde 49 (49) jungen Menschen eine Ausbildung ermöglicht. „Unsere Mitarbeiter sind unsere wichtigste Ressource und zugleich ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal im Wettbewerb. Daher sind wir stolz, so tolle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu haben“, so Leibundgut.

Nach aktuellem Stand geht die Uzin Utz Group von einer angespannten Lage bzgl. der Versorgungssicherheit und der Preisentwicklung auf den Rohstoff- und Verpackungsmärkten aus. Dennoch ist die Uzin Utz Group optimistisch gestimmt, auch bei einem sinkenden EBIT im Berichtsjahr 2021 ein solides Ergebnis erzielen zu können. Die EBIT-Marge wird im Berichtsjahr 2021 leicht sinken, dies wird hauptsächlich auf die fehlenden Sondereinflüsse zurückzuführen sein, sofern sich die Lage in der Corona-Krise entspannt und sicheres Reisen wieder möglich ist.

Kennzahlen des Uzin Utz Konzerns zum Geschäftsjahr 2020. Foto: Uzin Utz

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner