Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

BAU 2019: Aussteller treffen Journalisten

Traditionelle Messevorgespräche geben einen Vorgeschmack auf die Messe und Neuheiten

Ende Oktober 2018 fanden die traditionellen BAU-Informationsgespräche statt, die bereits einen ersten Vorgeschmack auf die Neuheiten und Themen der BAU 2019 vermitteln. Im Vordergrund standen die Tischgespräche in der Halle B0 des Internationalen Congress Centers (ICM). 179 ausstellende Unternehmen informierten 150 Fachjournalisten aus ganz Europa über den bevorstehenden Messeauftritt.

Das Konzept der BAU-Informationsgespräche, die quasi als „Messe vor der Messe“ fungieren, wirkt auf alle Beteiligten nach wie vor wie ein Magnet. Auch wenn sich nicht alle Hersteller in die Karten schauen lassen und ihre brandheißen Messeneuheiten präsentieren, lässt sich bei den Informationsgesprächen schon ein Vorgeschmack auf die Innovationen und Themen bekommen, die im Januar 2019 dann an der Isar im Mittelpunkt der Messe stehen werden.

Wie wir schon mehrfach berichtet haben (siehe Berichtet hier und hier), werden Fliesenhersteller in München leider nur am Rande zu sehen sein. Zwar weist der Hallenplan der Messe München mit der Hälfte der Halle 4 zumindest eine kleine Fläche für den Produktbereich Fliesen und Keramik aus, doch bei einem genauen Blick in das aktuelle Ausstellerverzeichnis wird schnell klar, dass es sich dabei in der Regel nicht um Fliesenproduzenten handelt. Von den deutschen Herstellern hält zumindestes die Deutsche Steinzeug die Flagge der Fliesenindustrie hoch. Das ist sicherlich nicht nur der Tatsache geschuldet, dass Dieter Schäfer, Chef der Deutschen Steinzeug Cremer & Breuer AG, auch gleichzeitig Vorsitzender des Ausstellerbeirats der BAU ist. Vielmehr nutzt die Deutsche Steinzeug als Objekt orientierter Keramikhersteller die Tatsache, dass Planer und Architekten mittlerweile zur stärksten Besuchergruppe der BAU gehören – Tendenz weiter wachsend! Lesen Sie dazu auch unseren Bericht über die Rahmendaten der kommenden BAU 2019 hier.

Deutsche Steinzeug: Architekten im Fokus

So zeigt sich auch Werner Ziegelmeier, Leiter Public Relations bei der Deutschen Steinzeug, im Rahmen der BAU-Informationsgespräche gegenüber 1200Grad davon überzeugt, dass sein Unternehmen in München wieder viele wertvolle Kontakte knüpfen wird. Dafür will man die interessanten Besuchergruppen noch gezielter im Vorfeld ansprechen, um sie an den Messestand nach München zu locken.

Als Neuheiten bringt der deutschen Fliesenhersteller (Halle 4, Stand 500) vorrangig seine Innovationen von der Cersaie 2108 mit auf die BAU 2019 (siehe Berichte hier und hier). Das Thema Trittsicherheit setzt z.B. die Neuheit 2019 Vivara von Agrob Buchtal gekonnt um. Bei dieser Kollektion sind funktionale Aspekte wie die Rutschhemmung attraktiv verpackt in Form von moderner Rustikalität, die eine angenehmen Balance zwischen ruhig und markant verkörpert. Daraus resultieren vielfältige Einsatzoptionen insbesondere in Bereichen, in denen durch Wasser und andere Medien Rutschgefahr entstehen kann.

Agrob Buchtal Vivara. Foto: Agrob Buchtal

Wesentlich stärker als die Fliesenindustrie ist da schon die Zubehörbranche in München vertreten, allen voran die Bauchemie. Die Themen Bauchemie und Bauwerkzeuge erhalten als Folge der größeren Gesamtfläche eine halbe Halle mehr Platz.

Schomburg präsentiert digitale Lösungen

Ein der traditionellen Bauchemie Player auf der BAU 2019 ist die Firma Schomburg (Halle B6, Stand 221). Das Unternehmen mit der Burg im Logo präsentiert in München digitale Lösungen sowie Neuheiten und Innovationen rund um die Bauwerksabdichtung und Fliesenverlegung.

Mit Frag Albert, der neuen Beratungsunterstützung an der Baustelle oder im Büro, präsentiert Schomburg eine innovative Lösung zur digitalen Projektplanung einer optimalen Bauwerksabdichtung vor (siehe Bericht hier). Neben der digitalen Lösung setzt Schomburg auf der BAU einen weiteren Fokus auf die praxisnahe Beratung und Interaktion. Messeschwerpunktthemen wie die Bauwerksabdichtung, die Fliesenverlegung und der Betonbau werden lösungsorientiert präsentiert und beraten. Experten laden Verarbeiter, Händler und Architekten zum Austausch an verschiedene Themenstände ein, um u.a. sichere Lösungen für die dauerhafte Kelleraußenabdichtung, der langlebigen Abdichtung und Verlegung auf Terrassen oder innovative Betonbausysteme zu diskutieren. Unterschiedliche Fach- und Praxisvorführungen, die regelmäßig am Messestand durchgeführt werden, runden den Messeauftritt von Schomburg ab.

Foto: Schomburg

Soudal: Neu entwickeltes Premium-Silikon

Auf der BAU 2019 präsentiert der Kleb- und Dichtstoffspezialist Soudal (Halle B6, Stand 211) wieder eine Reihe von Neuheiten für Profiverarbeiter aus den Bereichen Fenster, Dach, Fliese und Innenausbau. Dazu gehört mit Silirub Plus ein neu entwickeltes Premium-Silikon, das speziell für die hohen Anforderungen von Profiverarbeitern entwickelt wurde. Mit optimalen Verarbeitungseigenschaften wie einem perfekten Fadenzug, einer hervorragenden Haftung auf fast jedem Untergrund sowie der hohen mechanischen Festigkeit und Witterungsbeständigkeit können alle Arbeitsabläufe schnell und effizient erledigt werden. Die Produkte verfügen über eine fungizide Wirkung, sind isocyanat- und lösemittelfrei und können emissionsarm (EC1 plus), farbecht und ohne die Gefahr einer Randzonenverfärbung ausgeführt werden. Neben einem optimierten Acetat-Silikon für den Sanitärbereich besteht das Silirub Plus-Sortiment aus zwei neutral vernetzenden Bau- und Sanitär-Silikonen und einem neu konzipierten Natursteinsilikon.

Obwohl sich die aufgrund von Rohstoffengpässen branchenweit eingeschränkte Lieferfähigkeit von Silikonen im Verlauf des Jahres wieder etwas stabilisiert hat, bewegt sich Silikon weiterhin auf einem hohen Preisniveau, berichtete uns Marketingleiter Alexander von Vulté in München. Der Wechsel auf höherwertige Technologie wie Hybrid Polymere kann daher in Einzelfällen eine sinnvolle Alternative darstellen.

Alexander von Vulté mit den neuen Silikonen. Foto: Redaktion

alferpro: LED-Produktlinie weiterentwickelt und ausgebaut

Die Profimarke für Fliesen-Profile und Abdichtungssysteme nutzt die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, um dem Fachpublikum seine Neuheiten und Produkterweiterungen zu präsentieren. Neben Licht bringt alferpro 2019 auch neue Farben, Formen und Ordnungssysteme mit zur BAU nach München (Halle 4, Stand 521).

Nach erfolgreicher Einführung von alferlight auf der Cersaie 2017 (siehe Bericht hier) wurde die Produktlinie seitdem umfassend weiterentwickelt und ausgebaut. Es werden vier neue Profilquerschnitte für die direkte und indirekte Beleuchtung präsentiert: Ein LED-Wandinneneck, jeweils ein LED Abschluss-Profil zur Decke und zum Boden leuchtend sowie ein LED Listelli mit zweifach indirekter Beleuchtung runden das bisherige Sortiment ab. Dazu Vertriebsleiter Christian Grünendahl: „Alle Profilquerschnitte verfügen über neueste LED-Technik und sind in den drei hochwertigen Oberflächen „chrom eloxiert gebürstet“, „silber eloxiert“ und „titan eloxiert hochglänzend gebürstet“ erhältlich.“

alferpro alferlight. Foto: alferpro

Die Serie alferline wurde ebenfalls erweitert und komplettiert. Gefällekeile und Duschwandblenden ergänzen das bisherige Sortiment. Der Gefällekeil sorgt für eine Verbindung zwischen dem ebenen Belag und dem zweiprozentigen Gefälle der Linienentwässerung. Die Balkonprofile der bewährten Serie alferbal zum wirkungsvollen Witterungsschutz sowohl im Neubau als auch bei der Sanierung wurden durch die drei neuen Farben „beige“, „silber metallic“ und „graphit metallic“ ergänzt.

Schlüter-Systems: Neues Standdesign, neue Lösungen

2019 wird der Branchenführer aus iserlohn mit einem ganz neuen Standkonzept Akzente setzen – und dabei natürlich an Stand Nr. 418 in Halle A4 wieder zahlreiche Neuheiten präsentieren.

Schlüter-Systems goes digital – mit diesem Motto lässt sich der neue Stand der Iserlohner umschreiben. Social-Media-Kanäle wie Facebook und YouTube werden intensiv in die Messepräsentation und Unternehmenskommunikation eingebunden (#schlueterbau2019). Auf YouTube ist Schlüter-Systems bereits mit einem eigenen Kanal sehr erfolgreich – die mehr als 150 Videos wurden bereits weit über 4 Mio. mal angeklickt, mehr als 5.000 User haben den Kanal abonniert. Auch der Stand selbst wird sich im Vergleich zu den vergangenen Auftritten signifikant verändern, so dass sich die Besucher auf einige Neuerungen freuen können – und doch wird er unverkennbar die Handschrift von Schlüter-Systems tragen.

Neben Neuheiten im Bereich „Technik und Design mit Profilen“ stellt das Unternehmen auch bei den Systemen für barrierefreie Duschen neue Designs und Lösungen vor. Darüber hinaus wird der Marktführer für Profile mit LED-Beleuchtung 2019 in München eine ganz neue Generation der Lichtprofil-Technik Liprotec vorstellen, die einfacher und schneller zu verlegen ist.

LIPROTEC-LLE setzt attraktive Akzente an Wandinnen- und Außenecken

Sika: Digitale Präsentation mit virtueller Stadt

Mit 50 Prozent mehr Standfläche präsentiert sich die Sika Deutschland GmbH im Januar auf der BAU 2019 (Halle A1, Stand 402). Messebesucher erleben dort die komplette Sika-Kompetenz in puncto Innovation, Service und Nachhaltigkeit – live und digital.

Die Sika-Experten begleiten die Messebesucher durch die Gebäude und Infrastrukturen einer virtuellen Stadt. Die Anwendungsbereiche der Sika-Produkt- und Systemlösungen für sämtliche Gewerke sind dort digital erlebbar – vom Korrosions- und Brandschutz, über Abdichtungssysteme bis hin zu Wand- und Bodenbeschichtungen. Besucher des Sika-Messestands können sich aber auch selbst an Touchscreen-Monitoren durch die Sika-Welt klicken. Bis zum Start der BAU am 14. Januar 2019 gibt es auf der Sika-Landingpage www.sika.de/bau vorab schon Informationen über die wichtigsten Messe-Neuheiten.

Proline: Neupositionierung des Unternehmens

Der Anbieter für Fliesen- und Bodenprofile sowie Systeme zur Bodensanierung, Entwässerung und Terrassenbau präsentiert auf der BAU 2019 seine neue 2-Marken-Strategie. Der Auftritt auf der BAU 2019 wird nach Aussage von Proline-Geschäftsführer Martin Bartolovic ein wichtiger Meilenstein für die Neupositionierung des Unternehmens. Die bisherige Handels- und Handwerker-Ausrichtung wird ab dem kommenden Jahr um den Bereich Architektur ergänzt. „Viele unserer Produkte werden mittlerweile von Architekten ausgeschrieben und dank ihrer Hochwertigkeit und ihres systemischen Charakters bevorzugt von Planern proaktiv nachgefragt“, so der Proline-Chef.

Armierungs- und Entkopplungsmatte PROSECUREfibretec 2.0 Foto: Proline

Neben neuen Medien für die Architekturkommunikation wird auf dem 150 m2 großen Stand (Halle A4, Stand 432) ein semitransparenter Kubus mit speziellen architekturrelevanten Themen in Aussicht gestellt. Die Themen entkoppelte Outdoor-Flächen, systemische Badgestaltungen inklusive des Sonderthemas Farbe sowie das weite Feld der nachhaltigen Sanierung von Böden bilden die Schwerpunkte im Objektgeschäft und werden daher in München die Haupthemen darstellen.

Auch Handwerker und Handelskunden werden bei der bevorstehenden Messe in München ein völlig neues Gesicht der Bopparder erleben. Neben einer Fülle neuer Produkte dürfen sich Praktiker über den Dialog sowie das Live-Erlebnis auf der „Showbühne“ freuen. Hier werden mit regelmäßigen Vorführungen die Themen Stelzlager, Badnischen & -ablagen sowie Fliesen- und Bodenprofile veranschaulicht .

Auch das Thema Farbe wird in München bei Proline eine besondere Rolle einnehmen. Denn zum einen wird das Unternehmen sein neues Konzept „Gestalten mit Fliesenprofilen“ vorstellen, bei dem vier ausgesuchte Trendfarben Freiraum für Kreativität und / oder Konformität bieten.

Provario, das patentierte Bodenprofilsystem mit Drehgelenktechnik, wird auf der BAU 2019 erstmals in Serienreife mit massiver Edelstahlummantelung zu sehen sein. Mittels eines speziellen Fertigungsverfahrens sowie einer neuen Profilgeometrie ist es Proline gelungen, das Deckprofil der Übergangs-, Anpassungs- und Abschlussprofile aus Edelstahl zu fertigen.

PCI Augsburg: Neuer Markenauftritt

Zur Bau in München haben natürlich auch die Augsburger neue Produkte am Start. (wir haben darüber im Rahmen der letzten Pressekonferenz des Unternehmens bereits ausführlich berichtete – siehe Beitrag hier) Einen besonderen Fokus hat man darüber hinaus auf den neuen Markenauftritt gelegt, der erstmalig über den komplett neu konzipierten Messestand (Halle 1, Stand 410) extern präsentiert wird.

Collomix: Neuer Misch-Atlas 2019 online

Seit mehr als 15 Jahren bietet Collomix seinen bewährten Misch-Atlas, um Handwerkern und Beratern im Fachhandel schnell eine kompetente Empfehlung für die jeweils passende Mischtechnik an die Hand zu geben. Zur BAU in München (Halle A1, Stand 131)  hat Collomix seinen Misch-Atlas komplett überarbeitet und stellt ihn online kostenlos auf der Webseite www.collomix.de bereit.

Fotos: Collomix

Das umfangreiche Kompendium listet nach Auskunft von Herbert Geier, Marketingleiter von Collomix, aktuell 14 Hersteller der Bauchemie und deren Produkte detailliert auf. In Tabellenform sind den bauchemischen Produkten die jeweils passenden Werkzeuge oder Verarbeitungsmaschinen gegenübergestellt. Die Informationen und Verarbeitungsempfehlungen wurden aus dem umfangreichen praktischen Know-how im Hause Collomix und der engen Zusammenarbeit mit zahlreichen Materialherstellern gewonnen, die den Collomix Misch-Atlas schätzen und hierfür ihre Informationen zur Verfügung gestellt haben.

Mit der Collomix Xo R Produktlinie bringt das führende Mischtechnik-Unternehmen aus Gaimersheim bei Ingolstadt jetzt die deutlich überarbeitete Version seiner Handrührgeräte für professionelles Mischen in den Handel. Typisch für Collomix ist das weiter optimierte ergonomische Design.

Bereits auf den ersten Blick fallen neben farblich veränderten Bauteilen die neuen Stoßdämpfer aus zähelastischem Elastomer an den vier Ecken des Rührwerks Xo R auf. Sie bieten erhöhte Arbeitssicherheit und besseren Geräteschutz, denn mit ihrer Hilfe können die Geräte deutlich sicherer an Wand oder Bodenflächen abgestellt werden und die typische Unfallgefahr durch Umstürzen des Rührwerks sinkt deutlich. Ein besonderer Vorteil für den Bediener ist die erhöhte Anordnung der Griffe. Auf diese Weise kann in angenehm aufrechter Standposition gearbeitet und eine Zwangshaltungen der Arme während des Mischens verhindert werden. Das schont die Kräfte und den Rücken.
Wesentliches optimiert hat Collomix seine Xo R Handrührer auch unter dem Motorgehäuse. Die Antriebsaggregate der Modelle erhalten die neueste Motortechnik für noch bessere, zuverlässige und leistungsstärkere Performance. Die Leistung der einzelnen Motorvarianten hat sich durch die technische Weiterentwicklung signifikant erhöht.

 

 

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.