Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

BAU 2019: Eine Messe der Rekorde

Architekten wichtigste Besuchergruppe - 2019 neue Hallen, mehr Aussteller, mehr Besucher

Was schon jetzt feststeht: die kommende BAU wird eine Messe der Rekorde und Superlative! Mit dem Bau der neuen Messehallen C5 und C6 wächst die Hallenfläche der Messe München, dem Veranstalter der BAU, auf rund 200.000 m², das sind 20.000 m² mehr als bisher. Die BAU belegt alle 19 Messehallen (inkl. B0) und ist mit 200.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche so groß wie nie zuvor in ihrer 55jährigen Geschichte.

Dr. Reinhard Pfeiffer, Stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, präsentierte im Duett mit BAU-Projektleiter Mirko Arend im Rahmen der BAU-Informationsgespräche (siehe Bericht zu den Vorankündigungen diverser Hersteller hier) zwischen Ausstellern und Journalisten auf einer internationalen Pressekonferenz im ICM die Rahmendaten der kommenden Messe an der Isar. Dieter Schäfer, Vorsitzender des Ausstellerbeirats der BAU und Chef der „Deutschen Steinzeug Cremer & Breuer AG“, hob dabei die Bedeutung der BAU für die ausstellende Industrie hervor und Ludwig Dorffmeister, Bau-Experte des Münchner ifo-Insituts für Wirtschaftsforschung, informierte über die konjunkturelle Situation der Bauwirtschaft und deren Perspektiven für die kommenden Jahre.

Dieter Schäfer. Foto: Messe München

Die Themen Bauchemie und Bauwerkzeuge z.B. erhalten als Folge der größeren Gesamtfläche eine halbe Halle mehr Platz. Sie belegen jetzt die kompletten Hallen B6 und C6. Schließlich erhalten auch die Hersteller von Bodenbelägen mehr Platz. Sie belegen jetzt komplett die beiden Hallen A5 und A6. Für Fliesen und Keramik weist der Hallenplan der Messe München die Hälfte der Halle 4 aus. Für die BAU 2019 rechnet die Messeleitung mit etwa 2.200 Ausstellern aus 45 Ländern. Bezüglich der internationalen Beteiligung zeichnet sich ein Anteil von knapp 40 Prozent ab.

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass im Zuge des Flächenzuwachses auch die Zahl der Fachbesucher steigen wird. Zuletzt war eine Viertel Million Besucher auf der BAU, für 2019 gehen wir von rund 260.000 aus“, so Dr. Reinhard Pfeiffer in München. Von den Besuchern der BAU kommt rund ein Drittel, das sind etwa 80.000, aus dem Ausland, der Großteil davon naturgemäß aus den Ländern Europas. Dass die BAU den Titel Weltleitmesse zurecht trägt, zeigt die Entwicklung der Besucherzahlen nicht europäischer Länder. Rund 15.000 Besucher – auch das ein Rekordwert der BAU.

Architekten wichtigste Besuchergruppe

Den größten Anteil der BAU- Besucher stellt nach wie vor das Bau- und Ausbaugewerbe mit 37 %. Stark vertreten ist traditionell der Baustoffhandel/ anderer Handel mit 30%. Die Gruppe der Planer, Architekten und Bauingenieure hat in den vergangenen Jahren rasant zugelegt. Sie stellt inzwischen 26% der Besucher. Für Planer, Architekten und Bauingenieure aus der ganzen Welt ist die BAU damit die Informations-und Kommunikationsplattform Nr. 1. Es gibt weltweit keine andere Veranstaltung, auf der diese Besuchergruppe so zahlreich und auch so prominent vertreten ist. Schon zur BAU 2017 kamen wieder über 65.000 Besucher aus Architektur- und Planungsbüros. Seit zehn Jahren steigt die Zahl der Planer und Architekten kontinuierlich an.

Anreise + Ticketing

Über den neuen Ticket-Shop der Messe München können Besucher eine digitale Eintrittskarte erwerben. Diese wird auf allen Endgeräten in Form eines 2D-Barcodes aufgespielt. Die Messebesucher können künftig also ihre Tickets auf dem Smart Phone, Tablet oder der Smart Watch speichern (ähnlich wie die Boarding Card) und damit direkt am Drehkreuz ein individuelles Messe-Badge ausdrucken. Ein weiterer Vorteil für Messebesucher ist das Social Log-in. Besucher können sich schnell und unkompliziert über ihren Facebook-, LinkedIn oder Xing-Account in den Ticket-Shop einloggen und darüber hinaus ihre Messeteilnahme auf den sozialen Medien kommunizieren und sich mit anderen Besuchern vernetzen. Verkehrsmäßig ist München bestens vernetzt und mit sämtlichen Verkehrsmitteln bestens erreichbar. Vom Flughafen München verkehrt alle 30 Minuten das Airport-Shuttle zum Messegelände und zurück. Hin- und Rückfahrt kosten 15 EUR. Bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft helfen die Internet-Seiten der BAU. Dort findet sich eine große Auswahl von Unterkünften aller Art – von der Privatunterkunft bis zum Luxushotel. Auch diese Unterkünfte kann man online buchen. Zur BAU 2019 stehen in München und dem Landkreis 93.345 Betten zur Verfügung. Das sind rund 12.000 Betten mehr als im Jahr 2017. 2019 ist zudem die Anzahl der verfügbaren Hotels auf 615 gestiegen. Das sind 39 Hotels mehr als noch zur BAU 2017.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.