Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Panariagroup verzeichnet -4,6% Umsatz am Ende des 3. Quartals

Ursache: Anstieg der Energiekosten, Dollarwechselkurs und unsichere politische und wirtschaftliche Lage

Panaria verzeichnet einen Umsatzrückgang von 4,6% im Vergleich zum Vorjahr zum Stichtag 30. September 2018. Als wichtigste Ursachen für den Umsatzrückgang sieht das Unternehmen den Wechselkurs Euro/Dollar, den Anstieg der Energiekosten und makroökonomische und politische Rahmenbedingungen sowohl in Italien als auch international.

Mit dem Abschluss zum 3. Quartal 2018 macht die Panariagroup, kurz nachdem auf 1200grad der Nachhaltigkeitsbericht (hier) der international aufgestellten Gruppe besprochen wurde, erneut mit der Veröffentlichung von Zahlen von sich reden. Dabei wird ein Umsatzrückgang von 4,6% im Vergleich zum Vorjahr bei 280,79 Mio. € Umsatz verzeichnet. Nach den ersten drei Monaten 2018 waren es – 9,2%, der Halbjahresabschluss zeigte ein Minus von 7,4%.
Als wichtigste Ursachen für den Umsatzrückgang sieht das Unternehmen

  • den Wechselkurs Euro/Dollar
  • Anstieg der Energiekosten
  • Makroökonomische und politische Rahmenbedingungen sowohl in Italien als auch international geprägt von Unsicherheit. Das führe insgesamt zu einer Schwächung der italienischen Keramikbranche.

1200grad liegt eine Pressemeldung von Panaria vor, in der weitere Eckdaten zum Abschluss des 3. Quartals 2018 angeben werden. Der Konzernverlust von 2,0 Millionen Euro steht einem Gewinn von 10,1 Millionen Euro zum 30. September 2017 gegenüber. Das EBITDA beträgt 14,9 Millionen Euro (34,8 Millionen Euro zum 30. September 2017).

Weitere Einblicke und Hintergrundinformationen bietet auch ein Überblick über die internationalen Märkte der Gruppe:

Auf den Export entfallen 80% des Gesamtumsatzes des Konzerns, die auβereuropäischen Märkte haben einen Anteil von 43% auf die Einnahmen insgesamt.

Europa hält 37% am konsolidierten Umsatz und bleibt insgesamt stabil auf dem Vorjahresniveau. Somit bestätigt sich eine ähnliche Tendenz wie im Durchschnitt der italienischen Wettbewerber.

Allerdings zeichnet sich auf einigen wichtigen Absatzmärkten wie Deutschland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden eine Verlangsamung ab. Das Wachstum in den osteuropäischen Märkten wurde konsolidiert. Weiterhin ausgesprochen positiv bleibt für die Panariagruppe Portugal. Hier konnte Gres Panaria Portugal, gestärkt durch seine Führungsposition, weiter zulegen.

Auf dem italienischen Binnenmarkt steht Panaria nach eigenen Angaben mit einem Wachstum von 2% positiver da als die italienischen Mitbewerber, die im Heimspiel durchschnittlich ein Minus von 1,1% einfahren.

In einer Einschätzung der Marktentwickung für die kommenden Monate geht die Geschäftsführung der Panariagroup davon aus, dass die makroökonomischen Rahmenbedingungen unsicher bleiben. Man rechnet mit einer weiteren Steigerung der Energiekosten und einem erhöhten Wettbewerbsdruck auf den internationalen Märkten.

Die bei Panaria geplante Preiserhöhung zum Ausgleich der höheren Energiepreise wird voraussichtlich auch die anderen italienischen Hersteller betreffen.

Mit Bezug auf die negative Entwicklung des Dollars gegenüber dem Euro, die das erste Halbjahr 2018 geprägt hatte, hat sich bereits eine scharfe Trendumkehr mit positiven Auswirkungen auf die aktuellen Umsatzzahlen abgezeichnet.

Zur Panaria Group zählen Panaria Ceramica, Lea Ceramiche, Cotto D’Este, Blustyle und Fiordo in Italien; Margres und Love Tiles in Portugal, Florida Tile in den USA und Bellissimo in Indien.

Weitere Informationen zur Gruppe unter www.panariagroup.it

 

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.