Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Neuer Branchenrekord bei spanischen Fliesenexporten

Sowohl für den deutschen Markt als auch international

Wir haben bereits schon im Rahmen unserer Berichterstattung über die spanische Fliesenfachmesse Cevisama über die aktuellen Marktzahlen des spanischen Herstellerverbandes ASCER berichtet (siehe Beitrag hier). Die Zahlen von der Cevisama war nur der Zeitraum Januar bis November kumuliert. Nun liegen auch aktuellen Zahlen für das komplette Jahr 2018 vor.

Im vergangenen Jahr konnten die spanischen Fliesenhersteller demnach ein stabiles Wachstum mit einer Umsatzsteigerung von 2,9 Prozent auf ca. 3,6 Mrd. Euro verzeichnen. Die absoluten Produktionszahlen blieben mit 530 Mio. Quadratmetern auf einem ähnlichen Niveau wie 2017.

Deutschland liegt international auf Platz 5 im Ranking mit einem Exportanstieg von 8,47 Prozent zum Vorjahr. Das ist bei einem insgesamt stagnierenden Wachstum ein sehr gutes Ergebnis. Damit wurden hierzulande im Jahr 2018 spanische Wand- und Bodenbeläge im Wert von 103,3 Mio. Euro abgesetzt – das zeigt die Wichtigkeit des hiesigen Marktes. Insgesamt ist der europäische Markt für den spanischen Fliesensektor ist nach wie vor Europa mit 49,1 Prozent der gesamten Exporte ein wichtiger Schlüsselmarkt.

Spanien weltweit zweitgrößte Exporteur

Spanien ist Europas größter Hersteller für keramische Wand- und Bodenbeläge und der zweitgrößte Exporteur weltweit: Allein durch den Export erzielten die spanischen Fliesenhersteller im letzten Jahr Dreiviertel ihres Gesamtumsatzes – und das in 187 Länder. Im Vergleich zu 2017 stiegen die Exporte damit um 1 Prozent auf rund 2,71 Mrd. Euro. Insgesamt trugen 142 Hersteller zu einem Gesamtumsatz von 3,6 Mrd. Euro (+ 2,9 Prozent) bei.

Dies ist ein neuer Branchenrekord, allerdings wäre der Anstieg sogar noch höher gewesen, wäre der positive Trend von 2017 im ersten Quartal 2018 nicht stagniert. Die Gründe hierfür waren unter anderem ungelöste Handelsstreitigkeiten und Schwierigkeiten in den Schlüsselmärkten sowie Zweifel am Brexit

Die spanischen Exporte keramischer Fliesen nach Österreich verzeichneten dagegen 2018 ein leichtes Minus von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahr und liegen bei insgesamt rund 14,3 Mio. Euro. Besonders hervorzuheben ist der starke Umsatzanstieg in den USA (+ 11,8 Prozent), der auf der Liste der Exportmärkte an zweiter Stelle steht: 18,3 Prozent der Exporte gehen auf den amerikanischen Kontinent.

Für 2019 setzt man weiterhin auf Innovationen und die Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse. Allerdings werden die Prognosen für das laufende Jahr im Bezug auf die Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums eher vorsichtig optimistisch eingeschätzt.

Die nächste Cevisama findet vom 03. bis zum 07. Februar 2020 statt.

 

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.