Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Kommentar: Gesucht: Könige der Baustelle

Neue Kampagne könnte Meilenstein bei der Nachwuchssuche werden

 

Peter Blanke hat sich mit seiner Idee für eine Kampagne der Nachwuchswerbung erfolgreich weit nach vorne gewagt. Fotos: Redaktion

Peter Blanke, geschäftsführender Gesellschafter von der Firma Blanke aus Iserlohn, stellte auf der diesjährigen VDF-Jahresversammlung sein Konzept „König der Baustelle“ vor. „Wie lange haben wir eigentlich noch Handwerker, die wir überzeugen können? Sollte es nicht machbar sein, junge Leute für den Handwerkerberuf zu begeistern?“ Das waren zwei provokative Fragen, die er am Anfang seines Vortrages an die Zuhörer-Runde stellte. Über alle Handwerkerberufe hat sich in den letzten 20 Jahren eine Halbierung der Azubi-Zahlen ergeben. Es werden kaum noch 100 Meisterabschlüsse im Fliesenlegerhandwerk pro Jahr absolviert. Fazit: Der Markt boomt, aber es gibt keine Verleger, die die Aufträge ausführen können. Ein Problem, das sich wie ein roter Faden durch die Branche zieht und überall große Sorgenfalten hervorruft.

Umso mehr wird händeringend nach Lösungswegen geforscht. Gesucht werden junge Leute, die motiviert sind wieder den Beruf des Fliesenlegermeisters zu erlernen. Damit steht die Frage im Raum, wie sich diese Zielgruppen adäquat erreichen lässt. Internet, youtube und Smartphone stehen dabei natürlich an erster Stelle.

Blanke hat dafür auf eigene Faust für die gesamte Branche eine überaus interessante Kampagne unter dem Slogan „König der Baustelle“ entwickelt. Dort wirbt ein Fliesenleger für das Berufsbild mit der Aussage “Ich bin Fliesenleger, weil Superheld kein anerkannter Beruf ist.“ Vorbild für eine Nachwuchswerbung per Film bei youtube soll die Filmserie „The Avengers“ sein.

Ein weiterer Film soll unter dem Motto „Fragenhagel“ stehen, bei dem Promis spontan zahlreiche Fragen beantworten müssen. Gleiches will man mit Meistern und Azubis umsetzen. Dieter Liboswki, der Fliesenleger im ersten Werbefilm, soll im Rahmen der Kampagne weiter medial begleitet werden und über seine tägliche Arbeit berichten. Außerdem wurde bereits  eine Website unter der Adresse www.koenig-der-baustelle.de online geschaltet. Passend dazu wurde eine facebook-Seite sowie einige Werbemitteln konzipiert.

Für einen Beispielfilm, den Blanke in Berlin zeigte, bekam er offenen Szenenapplaus. Eine Zustimmung die eindrucksvoll unterstrich, dass er einen Nerv der Branche getroffen hat und wie sehr dieses Thema die Fliesenbranche insgesamt beschäftigt.

Eine ebenso außergewöhnlich wie perfekte Idee, die nur noch finanziert werden muss und Multiplikatoren sucht. Dazu sind Industrie und Handel gleichermaßen gefragt. Hier müssen nun alle an einem Strang ziehen, um eine solche Kampagne auch finanziell entsprechend so auszustatten, dass sie die entsprechende Durchschlagskraft entwickelt. Hierzu muss man auch über die Ländergrenzen schauen und ebenso die italienischen und spanischen Fliesenhersteller mit ins Boot holen. Nur dann lassen sich genügend neue “Könige der Baustelle” finden.

Auf jeden Fall hat dieser Kampagnen-Vorschlag in unseren Augen alles was man haben muss, um mit einer solchen Kampagne erfolgreich zu sein: ein schönes Logo (Krone aus Fliesen), einen tollen Slogan, eine adäquate Zielgruppeansprache und eine mutige Umsetzung. Wir sind gespannt, wie es mit den „Königen der Baustelle“ weitergeht.

Ralf Schanze, Chefredakteur 1200° Grad.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.