Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Carlo Cit: Situationsbericht deutscher Fliesenmarkt

Experte fürchte dass es einen großen Einbruch geben wird

Carlo Cit von der Hansa Unternehmensberatung gilt seit Jahren als ausgewiesener Experte in Sachen Fliesenmarkt. Kaum jemand ist so gut vernetzt mit den Fliesenherstellern im In- und Ausland wie Cit. 1200Grad hat ihn nach seiner aktuellen Einschätzung der Lage befragt.

“Ohne die Corona-Epidemie wäre der Fliesenabsatz 2020 im deutschen Fliesenmarkt ähnlich hoch gewesen wie 2019. Infolge der Epidemie, die sich in den nächsten Wochen noch ganz erheblich verstärken wird, kann davon ausgegangen werden, dass das prognostizierte Absatzvolumen 2020 auch nicht annähernd erreicht werden kann.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht abzusehen, wie sich das Corona-Virus auf den Fliesenhandel und die -industrie auswirken wird. Ich befürchte aber, es wird einen großen Einbruch geben. Sollte diese schlimme Situation länger anhalten, werden Unternehmen aus dem Fliesenhandel und der -industrie in eine existenzbedrohende Schieflage kommen.

Es werden sich in Zukunft Unternehmen aus beiden Gewerken verabschieden, weil diese Unternehmen auf die Marktveränderungen nur ungenügend vorbereitet sind und die Kapitaldecke sehr dünn ist. Es wird aber auch Unternehmen geben, die für die Zukunft gut gerüstet sind und eine ausreichende Kapitalbasis haben, um gestärkt und als Gewinner aus der negativen Marktsituation hervorzugehen.

Warten wir ab, wie die Entwicklung in der Fliesenbranche weitergehen wird. Eines ist aber absolut sicher, die Corona-Epidemie, wenn sie eine längere Zeit bestehen bleibt, wird vieles verändern.”

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.