Spanien: Export Zuwachs nach Deutschland um 3,4 Prozent

Die aktuellen Exportzahlen der spanischen Fliesenhersteller belegen, dass die Auslieferungen nach Deutschland in den ersten fünf Monaten des Jahres 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,4 Prozent gestiegen sind. Mit einem Umsatz von 40,6 Mio. Euro besetzt die Bundesrepublik damit einen soliden achten Platz im Ranking der Zielländer spanischer Fliesen, berichtet der spanische Fliesenherstellerverband ASCER in einer akutellen Presseinformation. Betrachtet man den Zeitraum der letzten zwölf Monate, so konnte der deutsche Markt bei einem Umsatz von 94,7 Mio. Euro ein Wachstum von 5,8 Prozent verzeichnen.

Insgesamt liefert die spanische Fliesenbranche ihre Produkte in 179 Länder aus und erreichte damit im Zeitraum Januar bis Mai 2017 einen Gesamtumsatz von 1,18 Mrd. Euro. Vergleicht man das mit den Zahlen des Vorjahres, lässt sich eine Steigerung um 5,1 Prozent verzeichnen. In Fläche ausgedrückt heißt das 177,8 Mio. Quadratmeter und ein Plus von 2,2 Prozent.

Grundsätzlich setzten die spanischen Hersteller etwa die Hälfte ihres Exportumsatzes in Europa um. In den ersten fünf Monaten 2017 belief sich die Summe auf 550,1 Mio. Euro: Das entspricht einer Steigerung um 7,1 Prozent. Blickt man nur auf den Mai dieses Jahres, verzeichnen die Spanier im gegensatz zum gleichen Monat 2016 beim Umsatz spanischer keramischer Wand- und Bodenbeläge ein Wachstum um 13,8 Prozent.
Was das Exportranking angeht, liegen die Länder Frankreich und die USA weiterhin an der Spitze. Von Januar bis mai dieses Jahres sind die Auslieferungen beispielswiese in die Vereinigten Staaten um 26,4 Prozent auf ca. 95 Mio. Euro gestiegen.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner