Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Sopro schreibt weiter an seiner Erfolgsgeschichte

Spektakuläre Objekte und konsequente Marktbearbeitung tragen weiter Umsatz-Früchte

Ende April fand in Garmisch-Partenkirchen die diesjährige Pressekonferenz der Sopro Deutschland statt. Der bayerische Urlaubsort war nicht umsonst gewählt worden, denn mit der Beteiligung am Bau der neuen Zugspitzbahn besitzt die Sopro ein spektakuläres Objekt in ihrem Portfolio, das aus der Umgebung stammt. Neben der Besichtigung der höchsten Baustelle Deutschlands stand für die teilnehmen Journalisten auch der Besuch einer Baustelle am Starnberger See auf dem Programm. Hier unterstreicht die Sopro mit dem Objekt Wasserpark Starnberg ihre Kompetenz im Schwimmbadbau.

Im mittlerweile 16. Jahr der Zugehörigkeit zur internationalen Mapei Gruppe konnten die Sopro Bauchemie Deutschland zudem ihren Umsatzrekord aus dem Jahr 2016 weiter ausbauen und ein Umsatzwachstum von ca. 4 % auf insgesamt über 141 Mio. € erzielen. In der gesamten europäischen “Sopro Gruppe”, kumuliert mit allen Umsätzen der Auslandsaktivitäten, erreichte das Unternehmen ein Wachstum auf über 190 Mio. €. Wenn die Umsätze der Schwestergesellschaften aus dem Mapei-Konzernkreis landesbezogen jeweils dazu addiert werden, wird deutlich, dass Sopro im Gruppenumsatz in ihrem bauchemischen Kerngeschäft in vielen europäischen Ländern Spitzenpositionen einnimmt und zu den Marktführern gehört.

Andreas Wilbrand auf der Pressekonferenz.

Besser entwickelt als der Markt

Im Jahre 2017 hat das Unternehmen erneut mit seinen Produkten aus dem Bereich “Fliesentechnik” besser entwickelt als der Markt, den Sopro Geschäftsführer Andreas Wilbrand aus verschiedenen Statistiken zum Gesamtfliesenverbrauch in Deutschland ableitet. Die Fliesentechnik Produkte der Sopro konnten erneut mengenseitig deutlich zulegen. Es zeigt sich vor dem Hintergrund des gleichzeitig überproportional angestiegenen Sopro Kleber- und Fugenmörtelabsatzes, dass die Wiesbademer in Deutschland die sortimentsbezogene Marktposition entgegen der Markt- und Wettbewerbsentwicklung weiter ausbauen und festigen konnte. Die Marktanteile im Fachhandelsmarkt, der nach Einschätzung von Wilbrand etwa 60 % des Gesamtmarktes repräsentiert und den man stringent mit Produkten der Profimarke Sopro in einer klaren Vertriebsstrategie bearbeitet, liegen im Sortimentsbereich der “Fliesentechnik” nach seinen Berechnungen bei über 25 %. Wilbrand: „Der Fachhandel bleibt für unser Haus der wichtigste und dominierende Distributionskanal für Bauchemie im deutschen Fliesenmarkt.“

Der Bau- und Heimwerkermarkt mit etwa 25 bis 30% Gesamtmarktanteil, den Sopro in einer selektiven Vertriebspolitik und einer komplett getrennten Markenführung über das Sortiment im Label Racofix bedienen, hat sich für das Unternehmen 2017 weiterhin sehr zufriedenstellend mit einem prozentual zweistelligen Wachstum zum Vorjahr entwickelt.

Vorsichtiger Optimismus für 2018

Beim Blick in die Zukunft zeigte sich Wilbrand vorsichtig optimistisch. Wilbrand: „Es ist uns bewusst, dass unsere positive Unternehmensentwicklung in Deutschland auch von der weiterhin grundsätzlich erfreulich wachsenden Bau-Konjunktur beeinflusst wird, auch wenn die gesamte Baubranche derzeit am Limit fährt. Aktuell scheint die SanReMo Entwicklung vor der Dominanz des überbordenden Neubaus und der limitierten Handwerkerkapazitäten etwas zurückzugehen, trotzdem bleibt die Sanierung, Renovierung und Modernisierung generell die breite Basis unseres heutigen und künftigen Geschäftes. Grundsätzlich bleibt die Entwicklung und Vermarktung neuer und attraktiver Produkte mit nachvollziehbaren Produkt- und Anwendungsvorteilen für uns eine ständige Notwendigkeit und Herausforderung für das Gelingen von permanentem Wachstum – auch in besetzten Märkten.“

Robert Wagner und Nadja Liedtke sind für den neu geschaffenen Bereich Kommunikation & Trade Marketing zuständig. Auch ein Beleg dafür, dass das Handelsmarketing, also Präsentation und Verkauf der Produkte, neben der Produktentwicklung an Bedeutung gewonnen hat.

Detailliert ging Wilbrand zudem auf das Thema der werkstattlose Generalisten ein, die eine indivduelle Marktbearbeitung erfordern. Sopro kommt dem bereits mit zahlreichen Aktivitäten nach (siehe getrennter Bericht hier).

Auch zur kommenden BAU Messe in München hatte Wilbrand ein interessantes Statement. „Wir bedauern weiterhin die Abstinenz vieler Fliesenhersteller auf dieser weltweit bedeutendsten Baumesse im europaweit stärksten Baumarkt und wünschen uns für die Zukunft eine Rückkehr der großen Keramiker bei künftigen BAU Messen in München, auch wenn wir diese Erwartung in eine lange Reihe gleicher Forderungen in der Vergangenheit stellen müssen. Dieses Thema fokussieren wir bei vielen Branchentreffen und sehen uns im Einklang mit den wesentlichen Vertretern unseres Geschäftes.“

Objektgeschäft boom

Das breites Portfolio an diversen Objekten im In- und Ausland, bei denen inzwischen Sorpo Produkte zum Einsatz kommen, dient nicht nur dem Imagegewinn. Hier unterstreichen die Wiesbadener Baumchemiker in den vergangenen Jahren überaus eindrucksvoll ihre Kompetenz im Objektgeschäft. Bei einem weiter wachsenden Team um Mario Sommer, Leiter der Awendungstechnik, bietet Sopro bei Objekten einen breiten Support für Handwerker und Planer. Zwei interessante Objekte gab es auch im Rahmen der diesjährigen Pressekonferenz zu besichtigen: Die Berg- und Talstation an der Zugspitze sowie ein neuer Wasserpark am Starnberger See.

Talstation der neuen Zuspitze-Bahn

Zugspitze am Eibsee: Objekt der Superlative

An der Seilbahn zu Zugspitze am Eibsee standen der Neubau der Berg- und Talstation an. Dabei wurden in weiten Teilen der öffentlichen Bereichen großformatige Fliesen, vorwiegend italienischer Hersteller, verlegt. In Zusammenarbeit mit dem Verlegebetrieb Röhlich aus Wendelstein und den Hasenauer Architekten aus Saalfelden wurden dabei insgesamt 4000 qm Fliesen verlegt. Die Abdichtungs- und Fliesenarbeiten fanden dabei im Sopro-Komplettsystem statt. Eine erste Teileröffnung der Seilbahn erfolgt Ende 2017, im Sommer 2018 sollen auch die restlichen Arbeiten erledigt sein, Extremes Klima und schwierige Transport- und Verarbeitungsbedingungen stellten alle beteiligten Hersteller und Handwerker auf der Zugspitze immer wieder vor enorme Herausforderungen.

Von der Bergstation bot sich ein beeindruckender Blick auf die Schnee bedeckten Berge.

Starnberger See: Schwimmbad mit Seeanschluss

Bei der Komplettsaneriung um dem Umbau des bestehenden Hallenbades in unmittelbarer Uferlage am Starnberger See wurde ebenfalls ein Fliesenvolumen von 4000 qm verlegt. Auch hier kamen, neben Mosa, Fliesen aus Italien (Ariostea) zum Einsatz. Sopro erledigte hier mit Fliesen Röhlich und Fliesen Jegg aus Kolbermoor die Ausführung aller Ausgleich-, Abdichtungs- und Fliesenarbeiten im Sopro Systemaufbau. Der Eröffnung ist für Juni 2018 vorgesehen. Beeindruckend sind die Saunalandschaften mit Saunahütten im Bootshausstil in direkter Strandlage am See mit Blick auf die Bergwelt.

Unsere Video-News zu diesem Thema:

Interviews mit den Sopro Geschäftsführern Michael Hecker und Andreas Wilbrand anlässlich der Sopro-PK 2018 sowie ein Statement von Martin Röhlich, Geschäftsführer Fliesen Röhlich, zur Kooperation mit Sopro.

 

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

1 Kommentar
  1. Andreas Wilbrand sagt

    Super.
    Vielen Dank.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.