Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Rako: Tradition und Zukunft unter einem Dach

Tschechische Traditionsmarke nimmt neues Werk in Chlumčany in Betrieb

Über 100 Jahre Firmengeschichte sind schon eine stolze Zahl. In Europa gibt es nur wenige Fliesenhersteller, die auf eine so lange Tradition zurückblicken können. Die Fliesenmarke RAKO kann in diesem Jahr sogar ihr 135jähriges Bestehen feiern. Doch das Unternehmen blickt nicht nur zurück, sondern auch nach vorne: Im Jubiläumsjahr wurde ein neues Werk im tschechischen Chlumčany eröffnet, das neue Formate und Design ermöglicht. Auch die Neuheiten für 2019 sind in Chlumčany z.T. vom Band gelaufen.

Eine wechselvolle Ära verbindet sich mit dem Namen des tschechischen Unternehmens, das an der Gestaltung vieler historisch einzigartiger Bauwerke in seinem Heimatland ebenso wie weit über die Grenzen hinaus beteiligt war. Weltberühmt sind beispielsweise die Fliesengestaltungen für das Gemeindehaus und das Hotel Imperial in Prag, für das Amalienbad in Wien, das Parlamentsgebäude in Helsinki, den Hollandtunnel in New York oder die Villa Tugendhat in Brno (Brünn).

Prachtvolle Rako Keramik an Decken und Wänden im Hotel Imperial in Prag.

Heute gilt Rako mit 1700 Mitarbeiter und einer Jahreskapazität von rund 30 Mio. qm als größter Produzent keramischer Wand- und Bodenfliesen in Tschechien und als einer der bedeutendsten Fliesenproduzenten Europas. Eigentümer ist die österreichische Lasselsberger-Gruppe. Sie ist zweitgrößter Hersteller von keramischen Wand- und Bodenfliesen in Europa. Stärksten Anteil an ihrer Gesamtproduktion hat die traditionsreiche Marke Rako.

Im Jahre 1883 in Rakovník eröffnet

Die Produktion der Rako Keramik wurde im Jahre 1883 in Rakovník eröffnet. Das Produktionssortiment hat sich schrittweise erweitert, von feuerfesten Ziegeln und Rohkeramik bis zu glasierten und dekorierten Bodenfliesen, Steingut, Mosaik, Kachelöfen, speziellen Reliefverkleidungen von Gebäuden und Fassaden.

Aktuell stehen die Programme „Rako Home“ für Wohnkeramik und „Rako Object“ für Architekturkeramik im Fokus des Markenkonzepts. Das komplette Angebot der Marke vervollständig spezielle Bauchemie der Marke Rako System für Systemapplikationen bei der Untergrundvorbereitung und beim Kleben, Verfugen, Reinigen und bei der Pflege. Großformatige Wand- und Bodenfliesen und angesagte Dekorationstechniken im Inkjet-Verfahren spielen im aktuellen Sortiment eine zentrale Rolle. Und auch die übergreifend angelegte Aufstellung des Basissortiments nach dem Baukastenprinzip setzt Akzente und lädt zu kreativen Lösungen ein.

Ausgesprochen angesagt: Der Industriecharakter, den die neue Fliesenserie „Rebel“ von Rako auf perfekte Art kopiert. Moderne Incjet-Technik sorgt hier für eine absolut authenitsche Oberflächengestaltung mit dezenten „Gebrauchsspuren“. Foto: Rako

Zwei Produktionsstandorte

Die Produktion des Lasselsberger-Unternehmens konzentriert sich größtenteils auf zwei Betriebe: Das Werk in Rakovnik, in dem Wandfliesen sowie glasierte wie unglasierte Bodenfliesen hergestellt werden, und Chlumčany, das durch die 2018 getätigte Installation in Höhe von 31 Mio. Euro zur modernsten Produktionsstätte für Rako-Bodenfliesen avancierte (wir berichteten bereits hier). Mit seiner Kapazität von 10,5 Millionen Quadratmetern (bei einer Rako-Gesamtkapazität von rund 30 Millionen Quadratmetern) jährlich gilt Chlumčany gleichzeitig als der größte Produktionsbetrieb des Unternehmens. Der Absatz an keramischen Wand- und Bodenfliesen lag bei Rako in 2017 bei rund 27 Mio. qm.

Petr Machoň, Rako-Marketingdirektor, erläutert die neue Formatvielfalt.

In Chlumčany entstehen vorrangig keramische Bodenfliesen in Größen von bis zu 80 x 80 cm und 60 x 120 cm. Gleichzeitig sorgt die Investition für ein Novum im Angebot: Erstmals konnte Rako jetzt auch 2 cm starke keramische Platten für Terrassen, Balkone und Zuwegungen in sein Angebot aufnehmen.

Um etwa 30 Prozent soll sich die Produktion von Bodenfliesen der Fliesenmarke Rako künftig durch die Inbetriebnahme der neuen Linie erhöhen. Neben den Formaten 60 x 120 cm, 80 x 80 cm und 60 x 60 cm werden in Chlumčany künftig auch geteilte Formate von 30 x 60, 20 x 80, 40 x 80, 20 x 120 und 30 x 120 cm hergestellt. Digitaldruck auf dem neuesten Stand der Technik ergänzt das Angebot des Standortes.

Deutsche Kunden schätzen gutes Preis-Leitungs-Verhältnis

In Deutschland ist Rako bundesweit über führende Großhändler vertreten. Die deutschen Kunden schätzen das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Wie uns Ulrich Nagel, Vertriebsleiter Vertriebsleiter Westeuropa, in Tschechien erläuterte, ist man auch in 2018 mit dem bisherigen Absatz durchaus zufrieden. „Ich denke, das wir wieder das Vorjahres-Niveau erreichen. Die Monate sind sehr unterschiedlich verlaufen,“ so Nagel in Pilsen. Neben Deutschland (knapp 8 Mio. qm Absatz) sind in Europa außerdem Österreich (1,8 Mio. qm) sowie die Benelux Länder, Skandinavien und Frankreich die wichtigsten Auslandsmärkte.

Die Fliesenneuheit „Index“ von Rako imponiert auf vielerlei Weise: Mit Größe (30×90 cm), mit Tiefe und mit glänzend aufgelegtem Charakter. Foto: Rako

Für 2019 stellt das Unternehmen zwar nur sechs neue Serien vor. Doch mit allen Oberflächen und Formatvarianten stehen den Kunden insgesamt 250 neue Produkte bzw. Ausführungen zur Verfügung. Zu den interessantest Neuheiten für 2019 gehören u.a. die Serien Index, Quarzit, Rebell und Salon. Wir haben über die neuen Produkte schon mehrfach berichtet (siehe Bericht hier und unser Cersaie Film vom Rako-Messestand hier).

Video-Interview mit Ulrich Nagel

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.