MdB Dr. Volker Ullrich zu Besuch bei PCI (von links: Dr. Volker Ullrich, Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung PCI Gruppe, und Helmut Schuler, Leiter Bautechnik bei PCI, vor dem neuen Lieferzentrum). Foto: PCI

MdB Dr. Volker Ullrich zu Besuch bei der PCI Augburg

Politik und Wirtschaft im Dialog

Anlässlich der kürzlichen Einweihung ihres hochmodernen Lieferzentrums begrüßte die PCI Gruppe am Ende Oktober den Bundestagsabgeordneten und Augsburger CSU-Bezirksvorsitzenden Dr. Volker Ullrich am Standort Augsburg. Die PCI Gruppe ist führend in ihrer Branche und mit rund 500 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Augsburg. Das neue Lieferzentrum stellt einen weiteren wichtigen Baustein für die PCI Gruppe im Rahmen ihrer Wachstumsstrategie mit kontinuierlichen Investitionen in ihre Standorte dar.

Nach nur einem Jahr Bauzeit hatte das Unternehmen trotz der Einschränkun­gen durch die Corona-Pandemie termingerecht ihr technisch hochmodernes Lieferzentrum fertig gestellt und vor kurzem eingeweiht (wir berichteten hier). Das Großprojekt umfasste ein Investitionsvolumen im mittleren einstelligen Millionenbereich und erweitert mit 2.300 Quadratmetern Fläche die logistische Infrastruktur des Unternehmens.

Steigerung der Attraktivität des Standorts Augsburg

Dr. Volker Ullrich, Mitglied des Deutschen Bundetags und CSU-Bezirksvorsit­zender der Stadt Augsburg, nahm dies zum Anlass, sich selbst ein Bild vom fertig gestellten neuen Lieferzentrum am Hauptsitz der PCI in Augsburg zu machen. Der Politiker tauschte sich im Gespräch mit Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung PCI Gruppe, und Frank Rösiger, technischer Geschäftsfüh­rer PCI Gruppe, zum Thema Sicherung und weitere Steigerung der Attraktivität des Standorts Augsburg sowie der Arbeitskräfte-Gewinnung aus. Für PCI ist es eine ihrer Hauptaufgaben, die besten Talente zu binden und zu entwickeln, daher sind die räumliche Nähe zu guten Universitäten und Fachhochschulen sowie ein unternehmensfreundliches Umfeld am Standort wichtig.

„Wir schätzen den Dialog mit der kommunalen Politik, da uns der Austausch zum Thema Attraktivität und Wirtschaftskraft des Standorts wichtig ist. Die PCI Gruppe ist in Augsburg einer der größten Arbeitgeber, ebenso bilden wir seit 50 Jahren aus und engagieren uns aktiv am Standort Augsburg“, so Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung bei PCI. „Unsere kontinuierlichen Investitionen in Innovationen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unsere Anlagen sind daher eine logische Konsequenz. Wir rüsten unser Unternehmen für die Zukunft und stärken unsere Standorte, um Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Wir glauben an eine erfolgreiche Zukunft unseres Geschäfts!“ „Für mich ist der Dialog mit den Unternehmen der Region ebenfalls wichtig, um aus erster Hand zu erfahren, wie die Politik auch klassische Industriebetriebe unterstützen kann“, kommentiert Dr. Volker Ullrich. „Darüber hinaus freut es mich, dass es trotz der Corona-Krise und der wirtschaftlichen Folgen in meiner Heimatregion Unternehmen gibt, die in die Zukunft investieren und dazu beitragen, dass der Wirtschaftsraum Augsburg weiter wächst.“

Anschließend folgten ein Blick hinter die Kulissen der PCI mit einem Rund­gang durch die Produktion und die voll digitalisierte Markenerlebniswelt. Dr. Volker Ullrich zeigte sich beeindruckt vom breiten Produkt- und Service­spektrum der Marken PCI und THOMSIT und informierte sich über die vielfälti­gen Einsatzmöglichkeiten der Produkte in den Bereichen Fliesen- und Natur­steinverlegung, Bautechnik und Fußbodentechnik.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner