Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Kommentar: Ein Kongress-Highlight

Der Baumit Baufachkongress setzt Zeichen

Bereits seit 26 Jahren veranstaltet die Firma Baumit ihren Baufachkongress. Aus kleinen Anfängen hat sich die Veranstaltung, die seit einigen Jahren im winterlichen Oberstdorf stattfindet, zu einem Highlight der Kongress-Szene gemausert, der in der Baubranche seinesgleichen sucht. Allein in diesem Jahr nahmen insgesamt 1420 Interessenten am Kongress des Herstellers teil – ein Plus von 5,5 % gegenüber der letzten Veranstaltung in 2016 und Teilnahme-Rekord dazu. Rund 48 % der Zuhörer kommen aus dem Handwerk, 24 % stammen aus dem Handel, 12 % sind Planer und Architekten, der Rest verteilt sich auf Industrie, Verbände und Presse.

Dass sich der Baumit Baufachkongress zwischen der alle zwei Jahre stattfindenden Messe BAU in München zu einem festen Termin der Baubranche etabliert hat, hängt natürlich im wesentlich mit den hochkarätigen Redner zusammen.

„Wir wünschen uns, dass die Teilnehmer Ideen, Anregungen und umsetzbare Praxistipps für ihre tägliche Arbeit mitnehmen können und Impulse für ihre persönliche und unternehmerische Weiterentwicklung gewinnen“, erklärte Baumit-Geschäftsführer Heiko Werf in Oberstdorf.

So haben die Teilnehmer fast die Qual der Wahl. Neben exzellenten Vorträgen zu den Themen Unternehmensführung, Mitarbeitermotivation und Trendforschung gibt es eine ganze Reihe technischer Vorträge rund um das Produktangebot des Unternehmens. Insgesamt standen über 50 Vorträge zur Auswahl. Herausragend waren dabei sicherlich in 2018 der Einführungsvortag des Flugzeug-Kapitäns Philip Keil, der aus der Sicht eines Piloten Entscheidungsszenarien beleuchtete, sowie die wie immer sehr launigen und informativen Vorträge von Zukunftsforscher Matthias Horx. Fazit: Wir haben selten so faszinierende Vorträge auf einer Veranstaltung gehört!

Darüber stimmt die Orangisation der Veranstaltung von A wie Anmeldung bis Z wie Zapfenstreich. Man merkt einfach in jedem Detail die jahrelange Kongress-Erfahrung, die das Team um Kongress-Chef-Organisatorin Heike von Küstenfeld jedes Mal weiter perfektioniert. So sorgte diese Mal eine eigene Kongress-App dafür, dass die Teilnehmer schnell, umfassend und mit ein paar Clicks alles Wissenswertes über die Veranstlatung via Smartphone erfahren konnten. Vorbildlich! Daneben gefällt Handwerkern wie Industriegästen das zünftige wie unterhaltsame Rahmenprogrmm mit gutem bayerischen Essen und Musik.

Deshalb: Wir werden auf jeden Fall auch 2020 wieder nach Obersdorf reisen und können nur jedem empfehlen, sich schnell anzumelden.

Ralf Schanze, Chefredakteur 1200° Grad.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.