Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Eurobaustoff begrüßt sechs neue Nachwuchskräfte

Zukunft im Baufachhandel mit starkem Netzwerk

Es sind nicht die günstigsten Bedingungen, in Zeiten des Abstandhaltens eine Ausbildung zu beginnen. Vielleicht war daher gerade die Begrüßungswoche für die Neueinsteiger der Kooperation Eurobaustoff in diesem Sommer wichtiger denn je. Wie immer hatten die Personalreferentinnen Nadja Fuchsberger und Carina Mündel die ersten Tage zusammen mit den erfahrenen Auszubildenden im zweiten und dritten Jahr sorgfältig geplant und ebenso informativ wie lebendig gestaltet.

Der erste gemeinsame Vormittag, den auch Geschäftsführer Hartmut Möller nutzte, um die sechs neuen Kolleginnen und Kollegen zu begrüßen, diente dem ersten persönlichen Austausch. Spielerisch tasteten sich die künftigen Büro- und Groß- und AußenhandelsmanagerInnen an Struktur und Aufgaben der Kooperation für Baustoffe, Holz und Fliesen heran, die gerade am Anfang des Berufslebens nicht einfach zu durchschauen sind. Da konnte Wiederholungstäterin Alina Hofmann, die sich nach ihrer Ausbildung bei der Eurobaustoff nun für ein duales Studium entschieden hat, schon so manchen Insider-Tipp geben. Und dank der Erfahrung der Referentinnen und des freundlichen Miteinanders, für das das Netzwerk der Eurobaustoff-Azubis bekannt ist, war das Eis schnell gebrochen.

Nicht ganz unbeteiligt: Das neue Maskottchens „Cubi“, das sich ein besonders breites Grinsen angesichts seiner wachsenden Fangemeinschaft nicht verkneifen wollte. Dabei war es für Cubi selbst Premiere in eigener Sache, wird der wandelbare kleine Bauklotz die Auszubildenden der Eurobaustoff doch ab sofort im Kooperationsalltag und bei der Öffentlichkeitsarbeit auf Social Media unterstützen.

„Wir freuen uns, dieses Jahr sechs neue Kolleginnen und Kollegen sowie eine „Wiederholungstäterin“, in Form eines an die Ausbildung anschließenden Studiums, zu begrüßen, die dank Nadja Fuchsberger und Carina Mündel ihre Ausbildungen bzw. ihr duales Studium in Bad Nauheim angetreten haben“, betont Geschäftsführer Hartmut Möller, der seine eigene Karriere zur Motivation der jungen Menschen schilderte und sich mit viel Einfühlungsvermögen in ihre Lage angesichts der schwierigen Bedingungen durch die Pandemie versetzte.

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.