Parkettbelag im Wohnzimmer: Bild von Pexels auf Pixabay

Deutsche Markt für Parkettböden wuchs 2021 ungebremst

Wachstum wurde vor allem von steigenden Verkaufspreisen angeschoben

Der Kampf um Platz zwei am Markt spitzte sich zu, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com Marktanalyse.

Parkettböden wurden auch im vergangenen Jahr verstärkt nachgefragt. Laut aktuellem Branchenradar Parkett in Deutschland erhöhten sich im Jahr 2021 die Herstellererlöse insgesamt um 6,7 Prozent gegenüber Vorjahr auf rund 578 Millionen Euro. Im Gegensatz zu 2020 wurde das Wachstum aber vor allem von steigenden Verkaufspreisen angeschoben. Im Mittel erhöhte sich das Preisniveau im Jahresvergleich um rund sechs Prozent. Erlöszuwächse gab es in allen Produktgruppen. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs etwa der Umsatz mit Zweischichtparkett um acht und mit Dreischichtparkett um sechs Prozent. In beiden Fällen kamen die entscheidenden Wachstumsimpulse von Landhausdielen. Der überwiegende Teil des Wachstums war im Objektneubau verortet. Der Renovierungsmarkt sowie das Privatkundengeschäft entwickelten sich mehr oder weniger seitwärts.

Der Wettbewerb war im vergangenen Jahr vom Kampf um Platz zwei geprägt. Laut der Studie waren Hamberger, Tarkett und Schulte – absatzseitig – jeweils nur noch durch 0,1 Prozentpunkte voneinander getrennt. Vorne weg verteidigte die Bauwerk-Gruppe die Marktführerschaft souverän.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner