Bodenbeläge und Parkett in Schweiz 2021

Teuerung schiebt den Umsatz an

In der Schweiz entwickelte sich der Markt für Parkett, Laminat und elastische Bodenbeläge im Jahr 2021 wieder positiv. Verantwortlich dafür waren aber vor allem steigende Verkaufspreise, zeigen aktuelle Daten aus zwei Marktstudien des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com Marktanalyse.

Der Markt für Parkett, Laminat und elastische Bodenbeläge verzeichnete im vergangenen Jahr nach langem wieder ein Umsatzplus. Laut aktuellem Branchenradar Bodenbeläge und Parkett in der Schweiz stiegen die Herstellererlöse im Jahr 2021 um 2,9 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 265,3 Millionen Schweizer Franken. Der Anstieg war jedoch zum überwiegenden Teil preisgetrieben. Die Nachfrage erhöhte sich lediglich um etwas mehr als ein halbes Prozent.

Die beste Performance zeigte der Markt für Parkett. Hier stand ein Erlösplus von 3,9 Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 171,5 Millionen Schweizer Franken einer Ausdehnung der Nachfrage um 2,3 Prozent gegenüber. Die stärksten Zuwächse gab es bei Massivholzböden und Landhausdielen. Auch mit elastischen Bodenbelägen konnte Umsatz und Absatz erhöht werden. Die Herstellererlöse wuchsen um 2,6 Prozent auf 55,6 Millionen Schweizer Franken, etwa die Hälfte des Anstiegs war auf steigende Preise zurückzuführen. Neben Designbelägen und Vinylparkett stieg der Umsatz auch bei Elastomeren, nicht jedoch in allen anderen Produktkategorien. Der Umsatz mit Laminat ging indessen ein weiteres Jahr in Folge leicht zurück. Trotz leichtem Preisauftrieb sanken die Herstellererlöse um ein Prozent gegenüber Vorjahr auf 38,2 Millionen Franken. Verantwortlich dafür war im Wesentlichen die anhaltende Substitution durch Parkett.

Tabelle: Marktentwicklung Bodenbeläge und Parkett total in der Schweiz | Herstellerumsatz in Mio. CHF

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner