Uzin Utz weiter auf Wachstumskurs

Hohe Investitionen in Zukunftsmärkte - Dividende bleibt auf Rekordniveau

Die Uzin Utz AG blieb auch im Geschäftsjahr 2017 auf dynamischem Erfolgskurs und erwirtschaftete durchweg erfreuliche Zahlen. Der Umsatz des weltweit agierenden Komplettanbieters für Bodensysteme erreichte erneute Rekordwerte und stieg von 272,9 Mio. Euro (2016) auf 295,8 Mio. Euro (+8,4 %). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegt aufgrund hoher Investitionen mit 24,4 Mio. Euro knapp unter dem Vorjahr (24,9 Mio. Euro). Die Aktionäre werden an der positiven Entwicklung beteiligt. Die Dividendenausschüttung wird auch in diesem Jahr das Vorjahresrekordniveau von 1,30 Euro erreichen.

Die positive Entwicklung der Uzin Utz Gruppe geht weiter. Auch 2017 war für Ulms einziges börsennotiertes Unternehmen ein erfreuliches Jahr, in dem sich der Umsatz von 272,9 Mio. Euro (2016) auf 295,8 Mio. Euro erhöhte. Dies entspricht einer Steigerung von 8,4 %. Aufgrund umfangreicher Investitionen von 17,4 Mio. Euro (2016: 8,7 Mio. Euro) in die Erschließung von Zukunftsmärkten und dem Aufbau des Codex Werks in Ulm ging das Ergebnis leicht zurück. Vor allen Steuern verzeichnet das Unternehmen ein Ergebnis von 24,4 Mio. Euro (2016: 24,9 Mio. Euro). Die Investitionen in die Zukunftsmärkte tragen erste Früchte: So erhöhte sich der Auslandsanteil auf 58,9 % (2016: 57,1%). Mit einer Eigenkapitalquote von 58,6 % (2016: 58,4 %) verfügt der Ulmer Bodenspezialist über eine anhaltend hohe Finanzkraft für die weitere dynamische Entwicklung des Unternehmens.

„Die Zahlen belegen unsere gemeinsamen erfolgreichen Anstrengungen für profitables Wachstum und nachhaltige Ergebnissicherung“, sagte Vorstandsvorsitzender Thomas Müllerschön auf der Bilanzpressekonferenz in Ulm. „In einem Jahr, das einerseits von zunehmendem Wettbewerb und andererseits von wichtigen Investitionen geprägt war, haben wir uns sehr gut behauptet.“ Ein wichtiger Schritt in der weiteren Internationalisierung des Unternehmens war die Übernahme der niederländischen Großhändler Forinn bv und Bosgoed Grotthandel bv. „Durch diese Übernahmen wird Uzin Utz ein noch attraktiverer Partner für Handwerker in den Niederlanden“, erklärt Thomas Müllerschön. Eine strategische Weichenstellung  war die zum Jahresbeginn 2018 wirksame Umbenennung aller Gesellschaften der Uzin Utz Gruppe. Die Namensänderung erlaubt es nun den Gesellschaften der Uzin Utz Gruppe, den hohen Bekanntheitsgrad der Unternehmensmarke „Uzin Utz“ für ihre eigenen Geschäftsaktivitäten noch besser zu nutzen. „Mit unseren strategischen Entscheidungen haben wir den Weg für eine nachhaltige und gesunde Entwicklung der Uzin Utz Gruppe geebnet“, sagte Thomas Müllerschön.

Der Konzern zählte im Berichtsjahr 1.164 (2016: 1.102) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (inklusive Auszubildende), davon waren 602 in Deutschland beschäftigt.

Uzin Utz bekräftigt das Ziel, den Umsatz bis 2019 auf rund 400 Mio. Euro zu erhöhen und dabei in den Fokusregionen Deutschland, Benelux, UK, Skandinavien, USA und der Schweiz seine Position weiter auszubauen.

 

Anzeige

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner