Foto: Hauff

Stufe für Stufe zur intelligent vernetzten Ausstellung

„MACH“: Die neue digitale Möbelgeneration von Hauff

Bei Hauff Ladenbau stehen die Weichen auf Digitalisierung. Mit dem neuen digitalen „MACH“ Möbelsystem stellt der Marktführer in der Planung und dem Bau von Ausstellungen für den Baustoffhandel, eine neue digitale Generation von Präsentationsmöbeln vor, die die Ausstellung in einen Smart Showroom wandeln.

Das System umfasst ein ganzheitliches und digital durchdachtes Konzept, mit dem jedes Präsentationsmöbel in der Ausstellung zur interaktiven Verkaufsunterstützung wird und das als Teil des digitalen Verkaufsprozesses sogar online gehen kann. Geschäftsführer Ulrich Hauff sieht in der Digitalisierung der Verkaufsräume den Schlüssel zum Fortbestand der stationären Baustoffausstellungen: „Die Erfolgsformel der Zukunft lautet für Verkaufsräume nicht mehr Standort und Größe, sondern nahtloses Omni-Channel-Kauferlebnis für die Kunden.“ Das lässt sich nur über eine intelligente Vernetzung des stationären Handels mit den Online-Vertriebskanälen erreichen. Die Digitalisierung der Verkaufsräume wird damit zur Eintrittskarte in die Zukunft des Verkaufens.

Mehrwerte für Kunden und Nutzer

Der Point of Sale wird mit der digitalen Innovation von Hauff zum zum Point of Emotion. Denn das „MACH“ Möbelsystem vernetzt den Wunsch des Kunden nach Gestaltungsvorschlägen und Ideen für sein Projekt mit der interaktiven Produktauswahl im Verkaufsraum. „MACH1“ ist ein digitaler Bodenschrank für Fliesen, der den Kunden sofort die Frage danach beantwortet, wie die Fliese wohl im Wohnraum oder Bad aussehen mag. Pro Auszug wird auf dem Monitor eine emotionale Raumsituation gezeigt. Es kann auch eine kleine Serie von Bildern in einer Dia-Schleife präsentiert werden. Die Raumbilder vergrößern quasi die Ausstellung, so als ob reale Anwendungsbeispiele im Verkaufsraum wären. Das erhöhe nicht nur die Attraktivität, sondern biete auch die Chance, gezielt höherwertige Materialien zu verkaufen. Die Raumbilder sind eine effiziente Unterstützung bei der Kaufentscheidung, sodass sich die Beratungszeit verkürzt.

„MACH2“ ist die nächste Stufe der Kundenorientierung und ergänzt zum digitalen Bodenschrank eine Bedienstele mit Touchdisplay. Hier wählen die Kunden zunächst Projekt und Stilrichtung und bekommen passend dazu pro Auszug gleich mehrere Gestaltungsbeispiele gezeigt.

Der smarte Bodenschrank „MACH1“ funktioniert laut Hauff sehr gut als Stand-alone-Lösung und modernisiert Verkaufsräume technisch, visuell und serviceorientiert mit nur einem Möbel. „Die perfekte Lösung für Handwerksbetriebe und kleinere Ausstellungen“, so Ulrich Hauff.

„MACH2“ ergänzt zum smarten Bodenschrank eine Bedienstele mit Touchdisplay, an dem Kunden zunächst ihr Projekt auswählen, z. B. Wohnraum oder Bad. Anschließend treffen die Kunden aus den drei Einrichtungsstilen Landhaus, Pur oder Modern ihren Favoriten und erhalten so pro Fliesenmuster mindestens sechs Raumbilder mit Anwendungsbeispielen entsprechend ihrer Vorauswahl gezeigt. Zusätzlich zu den Gestaltungsideen können sämtliche technische Daten wie Formate und Farbvarianten hinterlegt werden. Die konsequente Hinwendung zum Kundenwunsch wird mit einem schnelleren Kaufprozess quittiert. Selbst aufwändige CAD-Planungen sind nicht mehr unbedingt erforderlich. Das „MACH“ System aus Sensorik, Software und PC lässt sich bei vielen Möbelprogrammen von Hauff nachrüsten, sodass der digitale Einstieg auch im Nachhinein jederzeit möglich ist. Die Software stellt auch Statistiken zur Verfügung. Dazu erfasst sie die Bewegungen pro Auszug. Die Favoriten der Kunden und die weniger interessanten Muster sind so schnell identifiziert und das Sortiment kann demensprechend angepasst werden. Das Auslesen der Daten sowie die Pflege von neuen Bilddaten oder -serien erfolgt bequem per USB-Stick. Den technischen Support sowie die Software- und Bilddatenpflege übernehmen die Experten aus dem Unternehmensbereich HauffDigital.

Online neue Kunden- und Ertragspotenziale erschließen

Die stationäre Ausstellung kann, dank der LAN-fähigen Software, jederzeit als Smart Showroom online gehen. Dazu hat HauffDigital eine branchenspezifische Online-Software entwickelt: den Budgetrechner „Baugenius Fliese“. Dieser kann problemlos auf der Homepage des Handwerkers oder Baustofffachhändlers integriert werden. Für Internetnutzer stellt der Budgetrechner ein wesentliches Servicemerkmal dar, denn mit ihm können sie ihr Projekt mit den Materialmustern inklusive der Handwerkerkosten aus den „MACH“ Möbeln kalkulieren und werden bis zum Wunschprodukt in die stationäre Ausstellung geleitet. „Ein intelligent durchdachtes Konzept, das die weiteren Potenziale bereits erahnen lässt. Mit ‚MACH‘ erlebt jede Ausstellung ein Upgrade in die Zukunft des Verkaufens“, so Ulrich Hauff abschließend.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner