Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Ströher Gruppe ehrt Mitarbeiter für ihre Treue

Für bis zu 40 Jahre Unternehmenstreue

Im Rahmen einer Feierstunde bedankte sich der Dillenburger Keramikproduzent Ströher vor Kurzem bei verdienten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für bis zu 40 Jahre Unternehmenstreue.

Gerhard Albert stellte in der Feierstunde die große Bedeutung langjähriger und loyaler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter heraus. „Kein Unternehmen kann über lange Zeit erfolgreich am Markt agieren, wenn es nicht auf gut ausgebildete, engagierte und starke Mitarbeiter zurückgreifen kann“, so der Vorsitzende der Ströher-Geschäftsführung. „Im Laufe der vielen Jahre und Jahrzehnte, in denen wir das Unternehmen gemeinsam vorangebracht und Entwicklungen begleitet haben, entsteht natürlich auch eine Beziehung“, so Albert. „Viele von Ihnen haben hier im Unternehmen viel Lebenszeit verbracht –  nicht umsonst sprechen wir daher auch immer wieder von der ‚Ströher-Familie‘“. Mit einem Blick auf die dramatischen Veränderungen in der Arbeitswelt sagte Albert, dass Loyalität und Treue zu einem Unternehmen auch heute noch einen hohen Stellenwert haben sollten.

Nach der Würdigung jedes einzelnen Jubilars überreichten Gerhard Albert und Mitgeschäftsführer Patrick Schneider die Prämien und Präsentkörbe an die verdienten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für ihre 40-jährige Treue zum Unternehmen wurden Angelika Schäfer, Rolf Friedrich, Monika Albano und Andrea Klaas geehrt. Seit mittlerweile 25 Jahren engagieren sich Silke Rudolph, Caroline Jung und Klaus-Dieter Greeb bei Ströher, während Angelina Hof, Andreas Manweiler, Joachim Klein, Raphael Schneidewind und Alexander Stotz seit zehn Jahren ein Teil der Ströher Gruppe sind.

 

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.