Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Sichenia setzt auf Trockenrektifizierung und Service

Mangel an qualifizierten Verlegern bremst Umsatzwachstum

Alberto Terzoni ist seit 2017 für den italienischen Fliesenhersteller Sichenia in der Rolle des Vertriebsleiters für die D-A-CH-Länder und die Niederlande unterwegs. Für das Unternehmen war das eine bewegte Zeit, in der unter anderem ein operativer Vergleich beantragt wurde.  (1200grad berichtete hier und hierEine Einschätzung der Marktsituation bot ein Gespräch mit 1200 Grad-Italienkorrespondentin Alexandra Becker.

Herr Terzoni, wie sehen Sie die aktuelle Lage? 

Der Markt für Bodenbeläge und Wandverkleidungen erzielt auf den von mir verantworteten  Märkten -Deutschland, Österreich, Schweiz und Niederlande –  weiterhin sehr zufriedenstellende Ergebnisse.

Der Verkauf der Sichenia-Produkte wächst, insbesondere in Süddeutschland (Bayern und Baden Württemberg) mit Zuwachsraten von fast 20% – und das in Bezug auf die auch schon herausragenden Zahlen, die wir in 2018 erzielt hatten. Dabei stellt Sichenia übrigens “nur” wenig mehr als 1% der italienischen Produktion.

Allerdings verursacht der Mangel an qualifizierten Verlegern Probleme für den Verkauf von Keramikfliesen. Das spielt den Anbietern von elastischen Bodenbelägen Vorteile zu, die mit über 10% im Vergleich zu den Vorjahren auβergewöhnliche Zuwachsraten einfahren.

Auch wenn das einerseits verständlich ist, da die elastischen Bodenbeläge einfach zu verlegen und auszutauschen sind ist das mit Sicherheit nicht mit einer Welt zu vereinbaren, in der die Nachhaltigkeit mehr und mehr in den Fokus rückt. Diese Art von Bodenbelägen werden mit Erdöl produziert! Auβerdem war bisher noch niemand dazu in der Lage, klare Informationen dazu zu liefern, wie sie entsorgt werden können…

Welche Erwartungen haben Sie für 2019?

Wie bereits erwähnt, verzeichnen wir eine sehr positive Entwicklung unserer Verkaufszahlen.

Die während der Cersaie präsentierten Neuheiten (vor allem Silis und Chateaux), aber auch der kontinuierlich wachsende Erfolg der Vorjahreskollektionen, Space  und Block, schenken uns ausgesprochen zufriedenstellende Ergebnisse. Darunter sind wichtige Referenzobjekte, wie zum Beispiel der Siemens Campus in Erlangen mit der Serie Space in R-10 Klasse A+B) und der Wassertum im  Europapark in Rust (Serie Block), aber auch die Gewinnung neuer und wichtiger Kunden. In Rust werden über 16.000 qm Fliesen von der Firma Mauz aus Mainz verlegt, davon sind über 2.000 qm von Sichenia aus der Serie Block, Farbe Mud, in 60×60 rektifiziert.

Wasserturm Europapark Rust Foto: Sichenia

Auf dem Siemens-Campus in Erlangen wurde der erste Teil mit über 11.000 qm 60×60 Fliesen aus der Serie Space (Gunmetal) schon komplett verlegt (geliefert über die Firma Christ aus Nürnberg), die Einweihung ist für Juli 2019 geplant. Weitere Bauabschnitte werden folgen. Bis Ende 2022 soll die  größte Baustelle Deutschlands mit ca. 110.000 Quadratmetern Fliesen komplett fertig sein.

Welche Märkte auβerhalb Europas sind für die italienische Keramik am wichtigsten? Wo sehen Sie den deutschen Markt?

Unsere Hauptmärkte sind nach wie vor die “heimischen”,  d.h. die europäischen Länder.

Nach Umsatz war schon immer Frankreich der wichtigste Absatzmarkt, gefolgt von Deutschland mit immer höheren Marktanteilen. Deutschland ist auf der “Überholspur“ und wird wohl in Kürze die Führung übernehmen.

Welche Besonderheiten hat Ihrer Meinung nach der deutsche Markt?

Auch auf dem deutschen Markt steigt der Bedarf nach „Service“.  Selbst die groβen Kunden haben kein Interesse mehr an Lagerhaltung und die Kollektionen sind zu umfangreich in Bezug auf Farben, Formate, Stärken, Oberflächen usw..

Die Stärke von Sichenia liegt vor allem in der Lieferung just in time” Das setzt ein extrem groβes Lager voraus, wo für jede Bestellung bereits das komplette Sortiment verfügbar ist. Dadurch wird das Kommissionsgeschäft sehr schnell abgewickelt.

Welche Trends setzen sich Ihrer Meinung nach durch?

Die groβformatigen Platten sind zur Zeit ein häufig angesprochenes Thema.

Wir bei Sichenia bleiben in unserer Tradition verankert. Aktuell sind unsere gröβten Formate 90×90 und 60×120, in Kürze werden wir dies mit 120×120 erweitern.

In dem kurzen Zeitraum seit 2014 hat sich der Anteil von rektifiziertem Material am Gesamtvolumen von 50% auf 90% gesteigert. Aus diesem Grund haben wir eine moderne neue Rektifizierungsanlage eingerichtet, die „trocken“ arbeitet, also ohne die Verwendung von Wasser. Die Trockenrektifizierung ist nicht nur extrem umweltfreundlich, da das kostbare Wasser gespart wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Fliesen bereits vollständig trocken und sauber aus der Anlage kommen. Und vor allem kann dadurch eine extreme Präzision in Rektifizierung mit einer Toleranz im Bereich eines Zehntel Millimeters erreicht werden.

Weitere Informationen über die Anfang der 1970er Jahre gegründete Sichenia Gruppo Ceramiche Spa aus Sassuolo: https://www.sichenia.it/de

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.