PCI verdoppelt Kapazität in Dispersionsproduktion

Augsburger Wirtschaftsreferent Dr. Wolfgang Hübschle weiht Erweiterung ein

Mit einer Investition im höheren einstelligen Millionenbetrag hat PCI Augs­burg ihre Dispersionsanlage am Hauptsitz in Augsburg erweitert. Nach einer Bauzeit von weniger als einem Jahr ist die neue Anlage nun fertiggestellt, ab Dezember wird die Produktion unter Vollauslastung laufen. Am 17. Novem­ber 2022 fand die offizielle Einweihung im Beisein des Wirtschaftsreferenten der Stadt Augsburg und Mitglied des Stadtrats Dr. Wolfgang Hübschle statt.

Aktuell produziert das Unternehmen in der bestehenden Dispersionsanlage ca. rund 9.000 Tonnen PCI-Produkte (darunter z.B. die Abdichtung PCI Lastogum oder der Bodenbelags-Klebstoff Thomsit UK 840). Dank der Erweiterung wird zukünftig die Gesamtkapazität auf ca. 18.000 Tonnen pro Jahr im Vollastbe­trieb verdoppelt. So kann PCI Augsburg noch schneller ihre Kunden beliefern und ihr Lieferversprechen („am nächsten Werktag beim Kunden“) langfristig sicherstellen. Im neu erstellten Teil der Dispersionsanlage werden Produkte wie z.B. die Thomsit-Kleber gefertigt. Insgesamt produziert PCI Augsburg am Standort Augsburg 130.000 Tonnen pro Jahr.

Die neuen Edelstahltanks wurden im Sommer 2022 mit Hilfe von zwei 50 Meter hohen und 80 Tonnen schweren Mobilkränen aufgestellt.
Die neuen Edelstahltanks wurden im Sommer mit Hilfe von zwei 50 Meter hohen und 80 Tonnen schweren Mobilkränen aufgestellt. Foto: PCI Augsburg

Die 1950 gegründete PCI Augsburg GmbH zählt zu den führenden Herstellern bauchemischer Produkte in Deutschland mit über 1.200 Mitarbeitern und knapp 350 Millionen Euro Umsatz. Mit ihren beiden Marken PCI und Thomsit bietet PCI Augsburg ganzheitliche Systemlösungen, begleitet von umfassenden Serviceleistungen. Kontinuierliche Investitionen in allen drei Werken in modernste Infrastruktur, in topmoderne Produktions- und Logistik­anlagen stellen sicher, dass das Unternehmen auch weiterhin fit für die Zu­kunft ist. Das 1950 in Betrieb genommene Werk am Hauptsitz des Unterneh­mens in Augsburg beschäftigt heute rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und produziert hauptsächlich Trockenmörtel sowie Dispersionsprodukte. Im Oktober 2020 hatte PCI Augsburg ihr neues Lieferzentrum in Augsburg, das die Verladeleistung um über 30% steigerte, nach nur einjähri­ger Bauzeit fertiggestellt. Gleichzeitig investierte das Unternehmen in die Pro­duktionsanlagen am Standort Hamm und errichtete eine neue Eimer-Abfüllan­lage, die die Abfüllkapazität für Pulverstoffe im Eimer verdoppelte.

„Die PCI Augsburg GmbH ist mit rund 500 Beschäftigten in Augsburg einer unserer größten Arbeitgeber. Ich freue mich über diese Investition in die Zu­kunft, die nicht nur den Standort der PCI, sondern auch den Wirtschaftsstand­ort Augsburg stärkt und seine Wettbewerbsfähigkeit belegt. Besonders wichtig ist mir der Aspekt, dass in der neuen Dispersionsanlage nachhaltige, umwelt­verträgliche Produkte gefertigt werden, die natürliche, nachwachsende Roh­stoffe enthalten,“ so Dr. Hübschle. Frank Rösiger, technischer Geschäftsführer der PCI Augsburg, erklärt: „Die Erweiterung der Dispersionsanlage in Augsburg ist ein weiterer Baustein in unserer Strategie, unser Unternehmen durch moderne Fertigungsanlagen für die Zukunft zu rüsten. Einerseits, um unsere Kernmärkte und Kunden noch besser bedienen zu können, aber auch, um unseren Standort Augsburg zu stärken und zu sichern.“

Teil der neuen Dispersionsanlage sind unter anderem sieben zusätzliche Rohstoff-Edelstahltanks (Bauphase im Sommer 2022).
Teil der neuen Dispersionsanlage sind unter anderem sieben zusätzliche Rohstoff-Edelstahltanks (Bauphase im Sommer 2022). Foto: PCI Augsburg

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner