Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

PCI investiert in Steine und Marken

Neue PCI-Erlebniswelt und neues Lieferzentrum in Augsburg

Auf der noch grünen Wiese zieht sich ein langer, orange-pinkfarbener Strich zwischen einigen Holzstöcken zu einem Viereck. Was hier wie Rasen-Kunst aussieht sind in Wirklichkeit die Außenmaße eines neuen Lieferzentrums, dessen Baubeginn die PCI Augsburg Mitte Juni auf einer Pressekonferenz bekannt gab. Doch damit nicht genug: Die Bauchemiker eröffneten im Beisein der Presse auch eine ganz neue PCI-Erlebniswelt, in der man die beiden Marken PCI und Thomsit in Zukunft den Kunden auf vielfältige Weise näher bringen will.

Unser Video zu diesem Thema: Interview mit PCI-Geschäftsführer Marc C. Köppe:

Mit der Zeremonie des obligatorischen Bandschnittes wurde die neue PCi Erlebniswelt im Beisein der Journalisten feierlich von der PCI Führungsriege eingeweiht. Am Hauptsitz in Augsburg können sich Besucher ab sofort auf eine branchenweit einzigartige Reise durch die Markenwelt von PCI und Thomsit begeben. Dafür macht der Hersteller bauchemischer Produkte seine beiden Leitmarken in verschiedenen Lebensräumen visuell, audiovisuell und haptisch erlebbar und will dadurch ihren Mehrwert für die Kunden unmittelbar greifbar machen. Auf einer Gesamtfläche von 260 Quadratmetern geht die neue Markenerlebniswelt dabei ganz neue Weg in der Kundenansprache.

Die PCI-Führungsriege beim obligatorischen Bandschnitt für die neue Erlebniswelt.

„In der neuen Markenerlebniswelt präsentiert sich die PCI Gruppe als Partner für wertschaffendes Bauen und Erhalten von Lebensräumen. Unsere Kunden erleben hier, was die Marken PCI und Thomsit auszeichnet. Sie können sich mit allen Sinnen von den Mehrwerten überzeugen, die wir Händlern, Verarbeitern, Architekten und Bauherrn durch vorausschauende Lösungen für ihre Herausforderungen bieten”, fasst Manuel Rez, Leiter Marketing Management PCI Gruppe, die Besonderheit der neuen Markenerlebniswelt zusammen.

Gleich zu Beginn erwartet die Besucher der Markenerlebniswelt ein erstes visuelles Highlight: Die Imagefilme der Marken PCI und Thomsit stimmen sie auf die Markenreise ein. Anschließend eröffnet sich ihnen die eigentliche Erlebniswelt mit der Marke PCI für Fliesen- und Bautechnik und der Marke Thomsit für Fußbodentechnik. An zahlreichen Stationen zu einzelnen Schwerpunktthemen, die in verschiedenen Lebensräumen aufgegriffen werden, erleben Besucher die beiden Marken auf besondere Wiese: Showflächen lassen sich erkunden und sorgen dafür, dass sich die Kunden haptisch und sogar akustisch von den Produktsystemen von PCI und Thomsit überzeugen können. Inszenierungen greifen Herausforderungen sowie Bedürfnisse der Zielgruppen auf und machen den Nutzen, den beide Marken mit ihren Produkten und Services bieten, für Augen und Ohren erlebbar. Im Bereich Handelsberatung am Point of Sales erfahren Kunden durch die Simulation von Verkaufsgesprächen unmittelbar den Mehrwert von PCI und Thomsit.

Showflächen lassen sich erkunden und sorgen dafür, dass sich die Kunden haptisch und sogar akustisch von den Produktsystemen von PCI und Thomsit überzeugen können. Foto: PCI

„Die neue Markenerlebniswelt der PCI Gruppe ermöglicht unseren Kunden ein persönliches, emotionales Erleben unserer beiden Marken. Dabei haben wir bewusst auf eine digitale Inszenierung gesetzt”, erläutert Manuel Rez weiter.

Augsburg: Ausbau Lieferzentrum

Doch die Erlebniswelt ist nicht die einzige Investition am Standort Augsburg. Mit einer zusätzlichen Investition „im hohen einstelligen Millionen-Euro-Bereich“, so Geschäftsführer Marc C. Köppe, entsteht dort zudem bald ein hochmodernes, vergrößertes Lieferzentrum für eine schnellere und flexiblere Kundenbelieferung. Am Standort in Hamm wird zudem eine neue Eimer-Abfüllanlage die derzeitige Abfüllkapazität für Pulverstoffe verdoppeln.

„Die Weichen der PCI Gruppe mit den Marken PCI und Thomsit stehen klar auf Wachstum”, erklärt Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung PCI Gruppe, gegenüber 1200Grad. „Nach den umfangreichen, im vergangenen Jahr fertiggestellten Investitionen in unsere Lieferzentren und Produktionsanlagen in Hamm und Wittenberg haben wir seit 2017 an allen Produktionsstandorten der PCI Gruppe in Deutschland erheblich investiert. Mit dem neuen Lieferzentrum in Augsburg erweitern wir jetzt auch an unserem Hauptsitz die logistische Infrastruktur und sorgen dafür, dass wir den in der Branche bekannt hohen Lieferservice bei gleichzeitigem Absatzwachstum auch in Zukunft flächendeckend halten und sogar noch ausbauen können.“ PCI-Kunden profitieren aufgrund der zusätzlichen Lager- und Beladungskapazitäten künftig von einer schnelleren, flexibleren und zuverlässigeren Belieferung mit PCI- und Thomsit-Produkten.

Am Standort in Augsburg werden die Verladekapazitäten mit 1.200 neuen Lagerplätzen und vier weiteren LKW-Laderampen weiter ausgebaut.

Am Standort in Augsburg werden die Verladekapazitäten mit 1.200 neuen Lagerplätzen und vier weiteren LKW-Laderampen weiter ausgebaut. Das neue, technisch hochmoderne Lieferzentrum mit rund 2.300 zusätzlichen Quadratmetern Fläche wird über automatische Palettenförderanlagen an die bestehende Logistikinfrastruktur angebunden. Die Bauarbeiten starten im Herbst 2019. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist bis Herbst 2020 geplant.

Hamm: Leistungsfähige Eimer-Abfüllanlage

Auch am Standort Hamm wird nochmals deutlich investiert. Geplant ist eine Verdoppelung der Abfüllkapazität für Pulverstoffe im Eimer. Die neue Abfüllanlage füllt, verschließt und palettiert automatisch bis zu 500 Eimer pro Stunde. Damit wird sichergestellt, dass stark nachgefragte Produkte, wie der variable Flexfugenmörtel PCI Nanofug Premium, auch bei weiterem starkem Wachstum wie in den vergangenen Jahren flächendeckend verfügbar sind.

“Moderne digitale Prozesse und die Investition in eine zukunftsfähige logistische Infrastruktur zeichnen die Wachstumsstrategie der Marken PCI und Thomsit aus. Damit sichern wir die Arbeitsplätze an allen unseren Standorten und schaffen die Grundlage für weitere”, sagt Frank Rösiger, technischer Geschäftsführer PCI Gruppe.

Erste Halbjahr 2019 erfolgreich angelaufen

Auf dem Presse-Event in Augsburg erläuterte Marc C. Köppe den anwesenden Pressevertretern, dass das Jahr 2019 für die Gruppe gut angelaufen ist. Obwohl man eine signifikante Preiserhöhung, die durch erhöhte Rohstoffe- und Logistik-Preise begründet ist, am Markt durchsetzen musste, sei die Gruppe weiterhin auf Wachstumskurs. „Vor allem in den deutschsprachigen Absatzländern liegen wir zum größten Teil über dem Markt-Wachstum,“ so Köppe.

Die Fliesen-Nationalmannschaft absolvierte ihr öffentliches Abschlusstraining vor der Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2019 im russischen Kasan bei der PCI Augsburg in Augsburg.

Mit einem überaus positiven Messeauftritt auf der BAU in München sei man bereits gut in das Jahr gestartet. Zudem habe die PCI mit dem neuen Flexfugenmörtel PCI Nanofug Premium ein echtes Produkt-Highlight lancieren können, das bei den Kunden sehr viel Zuspruch erhält. „Wir haben einen ungebremsten Willen weiter zu investieren“, so Köppe. Dies gelte auch für den Personal-Bereich: Insgesamt wurden aktuell 50 neue Mitarbeiter eingestellt.

Relativ gelassen sieht man in der PCI-Geschäftsführung die anhaltenden Diskussionen des Marktes, dass die PCI Mutter BASF seine Bauchemie Sparte über kurz oder lang veräußern möchte. Derzeit werden alle strategischen Optionen diesbezüglich geprüft. Es gäbe wohl auch bereits einen potentiellen Interessenten, doch vor Ende des Jahre würden diesbezüglich sicherlich keine Entscheidungen getroffen, hieß es dazu in Augsburg.

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.