Das Team fand bei Karl Dahm hervorragende Trainingsbedingungen. Fotos: ZDB

PCI-Alpencup: Teilnehmer stehen fest

Qualifikationswettbewerb bei Karl Dahm & Partner in Seebruck

Philip Großkopf (Flensburg) und Malte Laurich (Vreden) werden für Deutschland am PCI-Alpencup 2022 in Augsburg teilnehmen: Sie gewannen den Qualifikationswettbewerb, der bei der Karl Dahm & Partner im oberbayrischen Seebruck stattfand, einem Partnerunternehmen des Fachverbandes Fliesen und Naturstein (FFN). Yannic Schlachter, er nimmt im Oktober teil an den WorldSkills in China, bereitete sich hingegen mit einer Sonderausgabe auf die Weltmeisterschaft vor.

Aus Konkurrenten wird ein Duo

In Augsburg dabei: Malte Laurich aus Vreden.
In Augsburg dabei: Malte Laurich aus Vreden.

2021 gewann das Team Germany die Premiere des PCI-Alpencup, die Titelverteidigung ist das große Ziel der beiden jungen Fliesenleger. Für sie ist es dann der erste große Wettbewerb. „Ich denke, dass wir mit sehr guten Chancen in den Wettkampf gehen werden“, meint Philip Großkopf. „Wir können sehr gut miteinander arbeiten – und das ist ja die Voraussetzung für den Alpencup, der ein tatsächlicher Teamwettbewerb ist.“ Der Flensburger betont, dass ihm der „baustellennahe“ Ansatz besonders gefalle, „das liegt mir“. Auch Malte Laurich, in Augsburg Großkopfs Teampartner, schätzt die berufsbezogenere Aufgabenstellung und wie sein Kollege ist er zuversichtlich, den Titel zu verteidigen. „Ich verstehe mich mit Philip sehr gut – gemeinsam holen wir für Deutschland den PCI-Alpencup.“

Alle Teilnehmer mit guten Leistungen

Die Teilnehmer am Ausscheidungswettbewerb in Seebruck hatten eine bodengleiche Dusche zu fliesen. Die besondere Herausforderung: die konvexe Vorderseite der Halbwand – 22 Stunden hatten sie dafür Zeit, jedem gelang die Fertigstellung innerhalb der vorgegebenen Spanne. WM-Teilnehmer Yannic Schlachter indes sollte die Aufgabe der WorldSkills von São Paulo umsetzen: die Christusstatue von Rio de Janeiro wie auch die Landesflagge Brasiliens und den Länderumriss. Teammanager Andreas Beyer zog nach der Qualifikation ein positives Fazit. „Für Außenstehende waren keine Unterschiede erkennbar.“ Das gesamte Team habe gute Leistungen gezeigt, „es gab natürlich Qualitätsunterschiede und wir haben gesehen, wie wichtig regelmäßiges Üben unter Wettkampfbedingungen ist“. Für eine erfolgreiche Titelverteidigung werde nun ein gemeinschaftliches Training angesetzt, das in Bad Zwischenahn absolviert wird.

Die Besten für Augsburg: Malte Laurich, Philip Grosskopf und Trainer Tim Welberg.
Die Besten für Augsburg: Malte Laurich, Philip Grosskopf und Trainer Tim Welberg.

Karl Dahm bot gute Wettkampfbedingungen

Bundestrainer Tim Welberg freut sich, dass das Team so schnell zueinander gefunden hat, „ganz wichtig: unsere neue Teammitglieder haben sich hervorragend integriert“. Die Qualität habe gestimmt, alle seien sie hochmotiviert in den Wettbewerb gegangen „und unser Partner hat uns optimale Bedingungen geboten und uns rundum perfekt betreut.“ Auch der Teammanager der Fliesen-Nationalmannschaft lobt die Unterstützung von Karl Dahm & Partner, „wieder war alles hervorragend vorbereitet – das ist eine wunderbare Partnerschaft zwischen unserem Team und Karl Dahm“. Die beiden Qualifikationssieger stimmen den Teamverantwortlichen zu. „Die phantastische Atmosphäre, das ausgezeichnete Equipment, dazu die beeindruckende Umgebung – hier hat alles gepasst“, fasst Alpencup-Teilnehmer Malte Laurich die fünf Tage in Seebruck zusammen.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner