Neue Merkblätter von Ceresit Bautechnik

Mit den im Juli in Kraft getretenen neuen Normen für die Bauwerksabdichtung sind Abdichtungsarbeiten ab sofort einheitlich geregelt und auf dem aktuellen Stand der Technik. Damit sind jetzt auch für den Innenbereich beispielsweise bahnen- und plattenförmige Fliesenverbundabdichtungen genormt.

Die neuen Abdichtungsnormen ersetzen die bisher zehnteilige Norm DIN 18195 und entsprechen dem aktuellen Stand der Technik. Mit der neuen Struktur soll sich zudem die Anwendung der Einzelnormen in der Praxis erleichtern. Diese gliedern sich nicht mehr nach der Art der Wasserbeanspruchung, sondern bauteilbezogen nach ihrem Anwendungsbereich. Da die neuen Abdichtungsnormen bereits ab Planungsbeginn greifen, ist es für Planer und Verarbeiter entscheidend, nur systemgeprüfte Produkte zu verwenden. Ceresit Bautechnik bietet seinen Kunden auch unter der neuen Regelung die bewährte Sicherheit im System, wie externe Prüfzeugnisse belegen.

Mit den geänderten Normen ändert sich auch die Zuordnung der Produkte von Ceresit Bautechnik. Zur besseren Orientierung wurden die ZDB-Merkblätter zu den Themen „Verbundabdichtung“ und „Schwimmbadbau“ aktualisiert. Sie geben Auskunft über die neuen Regelungen und stellen diese den bisherigen Beanspruchungsklassen und Anwendungsbereichen gegenüber. Der Fliesenleger, der Verbundabdichtungen baut, orientiert sich zukünftig im Außenbereich an DIN 18531, im Innenbereich an DIN 18534 und im Schwimmbadbau an DIN 18535. Anhand der übersichtlich gestalteten Tabelle erkennt der Profi sofort, welches Produkt benötigt wird.

Die Merkblätter sowie weitere Informationen zu den neuen Normen der Fliesenverbundabdichtung gibt es unter www.ceresit-bautechnik.de.

 

Anzeige

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner