Neuauflage: „Fachverband trifft Ausbilder“

Mehr als vierzig Ausbilder nahmen an FFN-Treffen in Iserlohn teil

Am 22. und 23. Januar fand das wohl wichtigste Treffen für Ausbilder im Bereich Fliesenlegen statt – zum zweiten Mal nach der gelungenen Premiere im April 2023. Wieder kamen mehr als vierzig Ausbilder aus ganz Deutschland auf Einladung des Fachverbandes Fliesen und Naturstein nach Iserlohn: In der Schlüter-WorkBox, ließen sie sich vor allem über die neue Ausbildungsordnung informieren. Ausbildungsordnung wird komplett überarbeitet

Moderiert und geleitet wurde „Fachverband trifft Ausbilder“ von Andreas Beyer. Der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Fachverband stellte dann auch die neue Ausbildungsordnung vor, die eigentlich zum 1. August 2024 in Kraft getreten wäre – so der Plan. „Aber dieser Termin ist nicht zu halten – es müssen zuerst dieUnterweisungspläne erarbeitet und beschlossen werden.“

Dies beträfe etwa 450 Pläne bei sechszehn Berufen, „und das ist nicht leistbar bis August.“ Aber Beyer zeigte sich optimistisch, dass zumindest die Fliesen-, Platten- und Mosaikleger die ersten sind, die mit Unterstützung der erarbeiteten Unterweisungspläne starten. „Und diese Unterweisungspläne haben für die Ausbildungszentren eine große Bedeutung“, betonte der Bildungsexperte des Fachverbandes.

Das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik ist bei der Erarbeitung der Pläne der entscheidende Partner. Henrike Sachse, die zuständige Koordinatorin, präsentierte die ersten Ergebnisse. „Wir arbeiten mit allen Fachverbänden eng zusammen: Ihre Rolle ist eine aktiv-gestaltende.“ Es zeichne sich ein längerer Prozess ab, „die Tragweite muss unbedingt erkannt werden, denn das wird die Grundlage für die überbetriebliche Berufsbildung in den nächsten Jahren“. Das Ziel, so Sachse, müssen „gute Pläne“ sein.
„Und dafür brauchen wir Ihre Mitwirkung.“ Dieser Aufforderung stimmte auch Andreas Beyer zu, „für den zu bildenden Arbeitskreis mit dem Heinz-Piest-Institut sind Erfahrungen unverzichtbar, denn diese Unterweisungspläne müssen praktikabel sein.“

Gut zwanzig Ausbilder erklärten sich anschließend zur Mitarbeit in diesem Arbeitskreis bereit. „Dieses große Interesse verdeutlicht, dass die Relevanz erkannt wurde“, freute sich Beyer.

Im Austausch bleiben

Ohnehin ist der Wunsch nach einem intensiven Austausch mit dem Fachverband groß. So wurde eine Neuauflage von „Teach-the-Teacher“ angefragt – das neue Weiterbildungsangebot des Fachverbandes für Ausbilder fand erstmals während eines Trainings der Fliesen-Nationalmannschaft im Januar statt. Von den Bundestrainern lernen wollen auch die Ausbilder, besonders Feinheiten in der Schnitttechnik. „Wir werden diese Bitte nicht ablehnen und uns Gedanken machen, wie und wo wir einen solchen Kurs anbieten“, versprach Andreas Beyer, der übrigens in der Nationalmannschaft die Funktion des Teammanagers ausübt.

Anzeige