Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Naturstein Know how goes Keramik

Naturstein-Spezialist AKEMI aus Nürnberg hat  nun auch die Fliesenbranche im Visier

Wer die Startseite des Webauftrittes der Firma AKEMI unter www.akemi.de aufruft, kann sogleich unter den Bereichen Stein, Auto und Industrie wählen. Vielleicht müssen die Nürnberger Klebstoffspezialisten demnächst dort auch noch den Bereich Keramik integrieren, denn die Naturstein-Fachleute aus Franken drängen seit einiger Zeit auch mit Vehemenz in den Fliesenmarkt.

Unsere Video-News zu diesem Thema (Interview mit dem geschäftsführende Gesellschafter der AKEMI GmbH, Dr. Dirk Hamann):

In der Natursteinbranche ist AKEMI bereits seit vielen Jahrzehnten ein Begriff. Eine repräsentative Umfrage ergab eine klare Innovations- und Marktführerschaft im Bereich der 2K-Steinkleber in Deutschalnd.

AKEMI ist weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung von 2-komponentigen Kleber- und Füllsystemen auf der Basis von Polyester- und Epoxidharzen. Aufbauend auf dieser Erfahrung wurde in den letzten Jahrzehnten ein umfangreiches und genau aufeinander abgestimmtes Pflegeprogramm für Natur- und Kunststeine entwickelt und ständig verbessert. Diese Produktpalette wird durch hochwertige Dichtstoffe aus dem Bauchemiesortiment ergänzt. Produkte wie Spachtelmassen oder 2-Komponentenfüller für die Autoreparatur und Instandhaltung sind ein weiteres Geschäftsfeld von AKEMI .

Das aktuelle Sortiment umfasst außerdem zahlreiche Profi-Erzeugnisse zur Reinigung, Pflege und Rutschsicherung sowie ein umfangreiches Dichtstoffprogramm. Vieles davon ist auch für Fliesenleger interessant.

Ursprünge waren Kitt zum Einkleben von Tierhaaren

Doch werfen wir zunächst einen Blick zurück. Die Firma AKEMI chemisch technische Spezialfabrik GmbH wurde 1933 von Erich Höntsch in Dresden gegründet. Der Firmengründer entwickelte die ersten Kleber auf der Basis von Polyesterharz und erkannte die zukunftsweisende Bedeutung von Reaktionsharzen für die Steinindustrie.

Höntsch wurde 1911 in Dresden geboren und erlernte den Beruf des Exportkaufmanns. Aber seine große Leidenschaft war die Chemie. Im Gartenhäuschen des elterlichen Anwesens in Dresden richtete er sich ein kleines Labor ein. Dort verbrachte er fast jede freie Minute mit chemischen Versuchen. Zu erst entwickelte er einen Kitt zum Einkleben von Tierhaaren in die damals noch weit verbreiteten Rasierpinsel. Schon bald belieferte er auch die Schuh- und Elektroindustrie mit speziellen Klebeprodukten.

Ende der 1940er-Jahre begann Höntsch, sich über Klebstoffe für die Steinindustrie Gedanken zu machen.In Zusammenarbeit mit einem namhaften deutschen Chemiekonzern für Spezialharze brachte er im Jahre 1952den ersten Kleber auf Basis von Polyesterharz auf den Markt. Das Produkt hieß »Stein- und Marmorkitt Universal«. Mit diesem innovativen Klebstoff läutete Akema eine neue Ära für dieVerarbeitung von Naturstein ein.

Im selben Jahr wird die Firma Akema in AKEMI umbenannt. Grund dafür war die Ähnlichkeit des Namens mit der Messe Achema. 1954 wurde die Produktpalette erweitert und ergänzt mit der Herstellung von Spachtelmassen und Grundierungen für die aufstrebende Autoindustrie.

Heute exportiert das nach ISO9001:2015 zertifizierte Unternehmen in mehr als 100 Länder der Erde und verfügt auch über Fertigungsstätten und Vertriebsniederlassungen ist in den USA (Atlanta), Brasilien (Sao Paulo), Türkei (Tuzla/İstanbul), Indien (Bangalore und Delhi) und China (Peking). Der Exportanteil liegt bei 65 %.  Der Umsatz der AKEMI Firmengruppe liegt im mittleren, zweistelligen Millionenbereich. Weltweit beschäftigt Akemi 400 Mitarbeiter, allein in Nürnberg sind 130 Mitarbeiter tätig.

Service und Beratung werden groß geschrieben

Wie der geschäftsführende Gesellschafter der AKEMI GmbH, Dr. Dirk Hamann, im Gespräch mit 1200Grad erläuterte, legt sein Unternehmen viel Wert auf Service und kompetente Beratung. Die 11 Mitarbeiter umfassende Mannschaft der Anwendungstechnik ist stets auf den Baustellen aktiv, um den Anwendern vor Ort mit Know how zur Seite zu stehen. Das Team soll weiter ausgebaut werden, doch bis man alle Kniffe und Lösungen parat hat vergehen rund zwei Jahre Ausbildung. “Wir legen sehr viel Wert auf die persönliche Beratung,“ so Dr. Hamann. „Wenn der Kunde einmal Vertrauen zum Produkt gewonnen hat bleibt er uns in der Regel sehr lange treu,“ weiß er weiter zu berichten.

Schwarz ist nicht gleich Schwarz und Grau ist nicht gleich Grau: Bei Akemi legt man großen Wert darauf, dass die Kleber und Silikofarben auch exakt zum Naturstein bzw zur Keramik passen.

Zur Kundenberatung setzt AKEMI auch moderne Technik ein. Auf der Webseite des Unternehmens und als App ist eine automatisierte Auswahl-Beratung erhältlich, welche Produkte zu welchen Steinen bzw. Fliesen und Firmen passt.

Von diesem Know kann auch die Fliesenbranche profitieren, findet AKEMI . Vor allem die Dichtstoffe und Pflegeprodukte seien interessant für die Keramiker, so Dr. Hamann. Weitere interessante Produkte aus dem Gesamtsortiment der Nürnberger sind translucente Silkonfarben für Marmor sowie Anti-Slip-Einlagen für Treppenanlagen in Großobjekten. Hier verfügt AKEMI bereits über Referenzobjekte, wie z.B. der Bahnhof in Nürnberg.

Exklusive Produkte für Spezialanwendungen

Vor allem Firmen mit Wasserstrahlanlagen, die sich auf komplizierte aber exklusive Bäder und Küchenarbeitsplatten aus Großkeramik spezialisiert haben, aber auch viele versierte Fliesenleger, die mit kleinen Sägen und Spezialwerkzeugen auch einfachere Lösungen selbst anfertigen können, werden die AKEMI Spezialkleber zu schätzen wissen.

Für den Innenbereich bieten das Unternehmen zudem das Produkt Colour Bond in 50 verschiedenen Farben an. Mit einem Farbfächer und der schon beschriebenen Colour Chart App (siehe https://stein.akemi.de/service/colour-charts/) lässt sich schnell das passende Produkt finden. Dazu ist die passende Silikonfarbe Composil erhältlich. Auf den Colour Charts finden die Anwender beinahe alle Hersteller mit ihren Materialien und die Farbempfehlung für dazu passenden AKEMI Produkte abgestimmt auf die jeweilige Keramikfarbe.

Auch mit einem Farbfächer lässt sich schnell das passende Produkt finden.

Für den Außenbereich hält AKEMI das Produkt Everclear 510 und 300 bereit. Es handelt sich um einen vergilbungsfreien PU Klebstoff, den es in transparent (510) und als eingefärbte Variante (300) gibt. Im Moment gibt es nur vier Farben, das Sortiment wird aber in Kürze auf 15 Farben erweitert.

Kein Wunder also, dass viele Hersteller von Großkeramik AKEMI Produkte für die Verarbeitung empfehlen, wie u.a. Marazzi, Atlas Concorde, Cosentino. Es dürfte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der Navigationspunkt Keramik auch auf der Startseite auftaucht.

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.