Meta Wolf startet mit großen Zielen in Bremerhaven

Werk kann von Partner-Herstellern angemietet werden - 2027 bis zu 6 Mio. qm Feinsteinzeug

Alle Beiträge über Fliesen im Überblick.

Am 2. April 2024 übernimmt die Meta Wolf AG das nach eigenen Angaben größte und modernste deutsche Fliesenwerk in Bremerhaven. Die neue „Norddeutsche Solar Ceramics GmbH“ plant im ersten Jahr 1 Mio. qm Fliesen zu produzieren und dann in 2025 die Produktion auf 2-3 Mio. qm in bis zu 100 Design-Oberflächen zu steigern (wir berichteten bereits). Nach dem von Experten erwarteten Aufschwung in der Baubranche in 2026 bzw. 2027 sollen dann mit drei Produktionslinien 4-6 Mio. qm Feinsteinzeug für innen und außen in den Stärken 6mm, 8mm und 2 cm, mehrheitlich in den Formaten 30/60, 60/60, 120/60, aber auch in weiteren Sonderformaten, hergestellt werden. Die neue Geschäftsführung setzt sich aus Peter Jetz (Produktion), Jochen Willig (Vertrieb, ab Mai) und Margit Bauer (Finanzen, ab April) zusammen.

Das Team setzt dabei auf neue innovative Konzepte wie „Shared Factory“ und „MaaS“ (Manufacturing as a Service). Dabei kann das Werk und Produktionslinien von Partner-Herstellern und Fliesenmarken zur Produktion von hochwertigem Feinsteinzeug mit der Ursprungsbezeichnung „Made in Germany“ auf „Cost plus Fee“ Basis angemietet werden. Über ein Cockpit hat der Kunde Zugang zu allen Daten und zur Steuerung. Über einen „Digital Twin“ kann der Partner sein virtuelles Werk in sein Unternehmen integrieren und seine Prozesse optimieren. Das Werk in Bremerhaven strebt die Marktführerschaft in schlanken und automatisierten Prozessen sowie in der Entwicklung einer energetisch CO2 neutral produzierten „grünen Fliese“ an, heißt es dazu in einer Presseinformation des Unternehmens.

Produktion schrittweise auf Sonnen- und Windenergie umrüsten

Schrittweise sollen dazu die Produktionslinien von Gas auf Elektro bzw. auf die Nutzung von Sonnen- und Windenergie umgerüstet werden. Hier arbeiten die internationalen Experten von Meta Wolf Solar mit Experten von Meta Wolf Solar Ceramics an innovativen Lösungen. Das Werk befindet sich im Hafengebiet und grenzt direkt an die Nordsee und wird alle ökologischen Möglichkeiten wie Wind- und Solarparks nutzen.

André  Schütz, CFO der Meta Wolf AG: „Die Meta Wolf Gruppe investiert in die energieintensive Fliesenproduktion in Deutschland in der größten Baukrise der Nachkriegszeit, während viele Werke schließen bzw. Produktionen ins Ausland verlagern. Wir glauben und arbeiten an der Zukunft einer neuen Fliesenindustrie. Meta Wolf arbeitet mit hohem Eigenkapital von über 90% und investiert in Impact Business, d.h. in die Erhaltung und Förderung von Jobs in der Produktion und im Ingenieurwesen in Deutschland sowie in die Dekarbonisierung zur Erreichung von Net Zero im Bauwesen zum frühesten Zeitpunkt.

Das Werk in Bremerhaven wurde 1869 in Bremen gegründet und blickt auf eine über 150-jährige keramische Tradition. Diese wollen wir fortsetzen und modern unter der Prämisse „Made in Germany“ gestalten. Das Handwerk, der Handel, die Architekten und die Bauherren unterstützen deutsche Produkte und Arbeitsplätze in Deutschland. Feinsteinzeug Fliesen können in höchster Qualität mit unseren unternehmerischen Konzepten zu fairen und günstigen Preisen in Bremerhaven gefertigt werden. Die neuen ökonomischen und die ökologischen Prozesse ergänzen sich in Zukunft. Logistik-Transporte von anderen Herstellern über weite Strecken aus dem Süden oder Asien belasten die Umwelt extrem. Dazu wird sich die energieintensive Produktion auf erneuerbare Energien umstellen.”

Schütz weiter: „Das Bauwesen ist ein zyklischer Markt und jeder Baukrise folgt ein Aufschwung. In der Krise muss man Prozesse optimieren und wichtige Mitarbeiter halten. Wir kennen die Anlaufkosten 2024-2026 und haben hierfür ausreichend Kapital zur Verfügung gestellt. Wir hoffen jetzt auf einen Schulterschluss mit 20 Partnern von Industrie und Handel zur Umsetzung unserer Initiative.“

Über die Meta Wolf AG

Die Meta Wolf AG wurde 1995 als erstes Thüringer Technologieunternehmen im Bauwesen an der Frankfurter Börse notiert. Der Fokus liegt auf der digitalen und ökologischen Transformation. Mit Meta Wolf Solar investiert das Unternehmen in grüne Produktion, in Bauprodukte wie Baustoffe und Baukeramik, aber auch in Energiemanagement-Systeme, Solarpanele, Wechselrichter, intelligente Stromzähler, Batterien und Ladesysteme für private, öffentliche und gewerbliche Kunden.

Die Meta Wolf AG investiert dabei in vertikale und horizontale Unternehmen mit dem Ziel, ein internationales Eco-System aus Experten aufzubauen. Man unterstützt die dezentrale Solar-Stromerzeugung und die Elektrifizierung von Produktionsprozessen zur Erzeugung grüner klimafreundlicher Bauprodukte und CO2-freie, wie z.B. Grüner Keramik. Neben der Dekarbonisierung investiert das Unternehmen in die Digitalisierung der Organisationsprozesse und die Entwicklung von Web3-basierter Prozessautomation. Hier hat man ein internationales Experten-Team in Hungen, Kranichfeld, Singapur, Bangalore und Guangzhou zusammengestellt.

Meta Wolf E-Commerce und Metaverse Technologien will die Effizienz von Vertriebs-, Marketing- , Kommunikations- und Entwicklungsprozessen um 100% steigern. Ziel ist es bis 2030  1.000 Jobs zu schaffen und gleichzeitig einen Rohertrag von bis zu 200 Mio. Euro für die Aktionäre zu erzielen und einen Beitrag zur Erreichung von „Net Zero“ im Bauwesen zu leisten.

Weitere Infos unter www.metawolf.com.

Anzeige

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner