Meissen Keramik stellt Logistik neu auf

Standort Niederau wird Anfang März 2018 kontrolliert vom Netz genommen

Alle Beiträge über Fliesen im Überblick.

Die Meissen Keramik GmbH hat sich dazu entschlossen den Logistikstandort Niederau bzw. das damit in Verbindung stehende Konsignationswarenlager ab Anfang März 2018 kontrolliert vom Logistiknetz zu nehmen. Wie es in einem Schreiben des Unternehmens an Kunden heißt, sei dies „aus der Betrachtung der aktuellen Produktions- und Logistikstandorte innerhalb der Cersanit-Gruppe, und der daraus hervorgehenden „Logistiklandkarte“ hervorgegangen.

Was im Verlauf des Kalenderjahres bereits mit den Sanitärsortimenten erfolgte, wird jetzt auch mit den Fliesensortimenten analog vollzogen. Demnach wird das Waren- und Logistikgeschäft intensiver auf Direktlogistik aus den Produktionsstandorten umgestellt; die Prozessoptimierungen des letzten Jahres machten es möglich bereits unterjährig und ohne Qualitätsverlust im Servicelevel Warenströme neu zu gestalten.

Auch wurde – für alle ursprünglich in Niederau operierten Misch- und Kleinmengenlieferungen – „im Schatten des Tagesgeschäftes“ ein Vollwarenlager am Produktionsstandort in Walbrzych/Polen (circa 120km hinter der deutschen Grenze und mit insgesamt 220km Entfernung zum ursprünglichen Standort Niederau/Deutschland) aufgebaut, von dem aus die Meissen Keramik GmbH fortan seine Geschäftspartner in den angeschlossenen Ländern und Regionen auf identisch hohem Qualitätsniveau bedienen wird.

„Da alle Produkte, welche wir für Sie bis dato im Warenlager in Niederau/Deutschland verfügbar gehalten haben, auch bereits in Walbrzych/Polen eingelagert und bereitgestellt wurden, gehen wir davon aus das tägliche Warengeschäft mit Ihnen reibungslos fortsetzen zu können,“, heißt es weiter in dem Kundenschreiben.

Anzeige

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner