Handel bewertet Hersteller von Sanitärarmaturen

Im Branchenradar Handelsbefragung in Österreich bewerten Facheinkäufer und Verkaufsleiter des Baustoffhandels und einschlägigen Großhandels die Performance der Industrieanbieter. Kreutzer Fischer & Partner (KFP) hat vor kurzem die aktuellen Daten für Dachmaterial, Dämmstoffe und Sanitärarmaturen veröffentlicht.
Konkret misst der „Unternehmens-Check“ die Performance der Hersteller von Produkten für den Bau- und Wohnbereich aus der Sicht des einschlägigen Fachhandels. Befragt wurden sowohl die relevanten Facheinkäufer als auch die Verkaufsleiter des Handels. Die Bewertung der Industrieanbieter erfolgte anhand von elf Leistungsdimensionen, unter anderem der aktuellen Wettbewerbsfähigkeit, der Innovationskraft, der Markenstärke, der Außendienstbetreuung oder des Zukunftspotential der Anbieter. Nach 2012 liegt nun erstmals eine Aktualisierung für Hersteller von Dachmaterial für geneigte Dächer, Dämmstoffen und Sanitärarmaturen vor.
Ein Teil der Befragung widmete sich auch der Einschätzung des Handels zum gegenwärtigen Geschäftsverlauf. Und die Bewertung fiel marktspezifisch unterschiedlich aus: So wird die aktuelle Umsatzentwicklung bei Sanitärarmaturen von 43% der Befragten als überaus zufriedenstellend beurteilt, nur zehn Prozent sind unzufrieden.
Vergleichsweise gut dürfte es 2016 auch mit Dämmstoffen laufen. 37% der befragten Einkäufer und Verkaufsleiter des Handels sind mit der Marktentwicklung überaus zufrieden, elf Prozent unzufrieden. Bei Dachmaterial sind indessen nur 29% der Handelsvertreter mit dem Geschäftsjahr überaus zufrieden und 26% unzufrieden, wobei hier die regionalen Differenzen überdurchschnittlich hoch sind. Auffallend ist wie bereits 2012, dass in allen Märkten die Verkaufsverantwortlichen mit der Umsatzentwicklung des aktuellen Geschäftsjahres zufriedener sind als ihre Kollegen aus dem Einkauf.

Anzeige