Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Fliesenhersteller umwerben verstärkt die GaLa-Bauer

GaLaBau 2018: Grünes Branchentreffen schließt mit einem Besucherrekord

Nach vier Messetagen ging am vergangenen Samstag die 23. GaLaBau in Nürnberg mit einem erfreulichen Besucherzuwachs zu Ende: Erstmals über 70.000 Fachbesucher – das sind über zehn Prozent mehr als 2016 – waren vor Ort, um sich über Produkte und Trends für das Planen, Bauen und Pflegen mit Grün zu informieren. Auf Ausstellerseite kam dabei jedes vierte Unternehmen aus dem Ausland, wobei die internationale Ausstellungsfläche im Vergleich zur Vorveranstaltung um satte zwölf Prozent gewachsen ist. Auffallend war, dass in diesem Jahr neben den Herstellern von Zubehör zur Verlegung von Naturstein und Keramik auch einige Fliesenhersteller wie V&B Fliesen, Emil Germany und einige andere italienische Produzenten nach Nürnberg gekommen waren. Über deren Messeauftritt berichten wir in separaten Beiträgen.

Der Anteil des Privatgartenbereichs am Gesamtumsatz der Branche stieg in 2017 auf 4,7 Mrd. Euro. Somit wird die GalaBau auch für die Hersteller keramischer Fliesen immer interessanter. So waren einige Fliesenhersteller aus Italien vor Ort, um dem Fachpublikum ihre Keramik für die Außenflächen zu präsentieren.
Fotos: Redaktion/Rottstegge

Aus Deutschland sicherten sich die Unternehmen 3 Prozent mehr Fläche. Bei den Fachbesuchern reisten diesmal rund zehn Prozent aus dem Ausland ins spätsommerliche Nürnberg. Stefan Dittrich, Veranstaltungsleiter GaLaBau, resümiert zufrieden: „Vier Messetage mit durchgehend vollen Hallen, guten Geschäftsgesprächen und zahllosen Highlights im Rahmenprogramm liegen hinter uns. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Für mich eine rundum gelungene GaLaBau 2018! Wir freuen uns schon heute auf das nächste grüne Familientreffen in zwei Jahren hier in Nürnberg.“ Auf der GaLaBau stellten 1.253 Unternehmen in erstmals 14 Messehallen aus.

Auch der Baustoff- und Fliesenfachhandel war unübersehbar präsent. Auf dem großzügigen Stand der hagebau zeigte die Kooperation eine attraktive Auswahl an Fliesen für den Outdoor-Bereich.

Die GaLaBau-Branche hat auch im vergangenen Jahr erneut ein Umsatzplus erzielt, so die Jahresstatistik des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL). So erwirtschaften die Betriebe des Garten- und Landschaftsbaus einen Jahresumsatz von rund 7,87 Milliarden Euro (2016: 7,48 Mrd.) und erzielten ein Umsatzplus von 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. BGL-Präsident Lutze von Wurmb freut sich über den neuen Branchen-Rekordumsatz: „Ein Wachstum von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist ein Spitzenergebnis und bestätigt den anhaltenden Trend der letzten Jahre. Die GaLaBau-Branche entwickelt sich anhaltend gut und damit auch die Nachfrage nach landschaftsgärtnerischen Dienstleistungen in den Betrieben.“

Marktanteil im Privatgarten-Bereich ist weiterhin Wachstumstreiber

Auch im vergangenen Jahr war das Privatkundensegment der Umsatztreiber der Branche. Die GaLaBau-Betriebe konnten 2017 das Wachstum in diesem Segment leicht steigern, auf insgesamt 59,7 Prozent. Der Anteil des Privatgartenbereichs am Gesamtumsatz der Branche steigt somit auf 4,7 Mrd. Euro im Gegensatz zu 4,43 Mrd. Euro aus dem Vorjahr. „Das wirtschaftliche Standbein der Branche ist weiterhin unverändert der Privatgartenbereich, den wir mit unserer erfolgreichen Image- und PR-Kampagne nachhaltig stimuliert haben“, so BGL-Präsident Lutze von Wurmb. „Wir hoffen, dass wir mit der neuen Kampagne „Rettet den Vorgarten“ und mit unserer Initiative „Grün in die Stadt“ in Zukunft ähnlich erfolgreich sein werden und insbesondere den Markt des öffentlichen Grüns positiv für unsere Branche und für das Klima in den Städten beeinflussen können“, erklärte von Wurmb.

Das Thema „Schwimmbadbau“ stellte Mirage in den Mittelpunkt seines Messauftritts.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.