Eurobaustoff honoriert beste Abschlüsse

Wettbewerb für jährlich rund 3.000 Azubis aus allen Gesellschafterhäusern

Lernen und hohe Leistungsbereitschaft sind keine Fragen des Alters. Das zeigte die Prämierung der besten Auszubildenden innerhalb der Kooperation Eurobaustoff. Seit über zehn Jahren zeichnet der Fachausschuss Aus- und Weiterbildung, der heute unter dem zeitgemäßen Begriff „Akademie“ agiert, im Namen der 463 Gesellschafter jene Nachwuchskräfte aus, die ihre Prüfungen mit Bestpunktzahlen nach dem Maßstab der IHK abschlossen und mit dieser Qualifikation eine Vorbildfunktion für ihre Nachfolger und Mitstreiter einnehmen. Gastgeber für das feierliche Ereignis der mit 2000 EUR dotierten Preisverleihung war einmal mehr Gerhard Hornung, Geschäftsführer des Gesellschafterhauses Kalkwerke in Aschaffenburg und Mitglied des Fachausschusses.

Unter den Kaufleuten im Groß- und Außenhandel beeindruckte dieses Jahr allen voran Marc Hohlfeldt aus dem Hause Mobau Wirtz & Classen in Heinsberg. Der 24-Jährige bleibt seinem Arbeitgeber auch weiterhin treu, sehr zur Freude der Geschäftsführung und seines Ausbilders Roland Kohnen, der den Primus zur Preisverleihung nach Aschaffenburg begleitet hatte. Unter den Kaufleuten im Einzelhandel sicherte sich Manja Weickert die Prämie. Die 41-jährige Kollegin hatte zur Feier des Tages zusammen mit ihrem Ausbilder den weiten Weg von der Raiffeisen-Handelsgenossenschaft Mittelsachsen eG in Leisnig, auf sich genommen, um Urkunde und Scheck in Empfang zu nehmen. Nach ihrer langjährigen Berufstätigkeit in der Landwirtschaft hatte die heutige Kauffrau im Einzelhandel umgesattelt und, wie sie im Gespräch mit Dr. Eckard Kern, dem Vorsitzenden der Eurobaustoff Geschäftsführung, erklärte, „im Baufach genau das Richtige gefunden“.  Höchste Anerkennung sprach der zweifachen Mutter auch die Sprecherin des Ausschusses, Anke Fink-Stauf, aus. Als Geschäftsführende Gesellschafterin im Henrich Baustoffzentrum, Siegburg, weiß sie um die Nöte bei der Suche nach engagiertem Nachwuchs bzw. der Bindung von qualifizierten Mitarbeitern.

Themen, die bereits während der turnusgemäßen Tagung, aber auch im Rahmen der feierlichen Stunde kritisch von den Ausschussmitgliedern und dem Eurobaustoff Fachbereich Akademie unter Leitung von Kathrin Geuer diskutiert wurden, zumal in diesem Jahr in den Ausbildungsberufen Kauffrau/-mann für Büromanagement und Lagerist/in oder Fachkraft für Lagerlogistik keine Prüfungszeugnisse bei der Kooperation eingereicht worden waren. Als Anreiz für die Azubis im eigenen Haus wollen die Preisträger 2019 ihre Urkunden und den symbolischen Scheck entsprechend populär platzieren. Und vielleicht trägt auch die neue Idee Früchte, den zusätzlich eingeführten Obolus für ein gemeinsames Frühstück mit den Kollegen vor Ort zu verwenden, damit alle Freude haben an dem Unternehmenserfolg.

„Wir wünschen uns, dass auch die Ausbilder von ihren Vorgesetzten bzw. Arbeitgebern dabei unterstützt werden, den Ehrgeiz bei den jungen Menschen zu wecken, so dass unter den jährlich rund 3.000 Azubis aus allen Gesellschafterhäusern wieder viele Lust bekommen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen“, betont Dr. Kern.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner