AG Fliese und ASCER intensivieren Zusammenarbeit

Fachhandel macht sich Sorgen wegen der Hausmessen im Rahmen der Cevisama

Anlässlich der Cevisama 2024 trafen sich hochrangige Vertreter des spanischen Fliesenherstellerverbands ASCER und Mitglieder des Lenkungskreises der AG Fliese um nicht nur die aktuelle Marktlage zu analysieren, sondern auch kooperative Projekte und Strategien zu diskutieren. Ziel war es, gemeinsame auf die aktuellen Herausforderungen und Chancen in der Fliesenindustrie zu reagieren.

Der Einladung des Vizepräsidenten Ismael Garcia Peres und des Generalsekretärs Alberto Echavarria von ASCER folgten sowohl Repräsentanten der Mitgliedswerke als auch zahlreiche Mitglieder der AG Fliese: Peter Erfeling von Stark Deutschland, Klaus Kühn von Eurobaustoff, Andreas Wiemers von Hagebau, Isolde Keck von Köbig, Michael Hölker vom BDB und Reinhard Fenski, Gruppenleitung der AG Fliese.

ASCER erläuterte beim Treffen die Umsatz- und Absatzrückgänge in fast allen Länderbereichen (wir berichteten bereits ausführlich hier). Auch in diesem Jahr erwartet ASCER keine nennenswerte Veränderung der Situation. Allerdings soll für das Jahr 2024 die Nachfrage nach keramischen Fliesen in Deutschland mit einem umfangreichen Aktionsplan gesteigert werden. Bezogen auf die weltweiten Herausforderungen der Klimawende setzt der spanische Fliesenherstellerverband seit einiger Zeit verstärkt auf diverse Nachhaltigkeitsinitiativen, die bereits zu Einsparungen im Energiebereich und reduzierten CO2-Emisionen geführt haben. Die AG Fliese lobt außerdem erfolgte Verbesserungen in der Logistik, unterstreicht aber auch die Notwendigkeit weiterer kontinuierlicher Anstrengungen, um die Wettbewerbsfähigkeit auszubauen und Deutschland als wichtigen Markt für keramische Fliesen zu stärken.

Auch auf dem deutschen Bau- und Fliesenmarkt ist die aktuelle Lage angespannt. Michael Hölker, Hauptgeschäftsführer des

AG-Fliese Ascer-Urkundenverleihung Feria Valencia.Foto: BDB
Urkundenverleihung für die Messe Valencia mit Maria Jose und Reinhard Fenski. Foto: BDB

Bundesverbands Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB), erläuterte Hintergründe der deutschen Baukonjunktur, welche durch einen Rückgang des Vertrauens von Investoren und Bauherren sowie durch allgemeine wirtschaftliche Unsicherheiten beeinträchtigt ist.

Rückgang auf knapp unter 100 Millionen qm

Dies spiegelt sich auch in den vorgetragenen Zahlen der Lenkungskreismitglieder der AG Fliese wider: Vorläufige Prognosen deuten darauf hin, dass der Verbrauch von Fliesen in Deutschland im Jahr 2023 auf Basis von Industrieverkäufen um etwa 28% gegenüber dem Vorjahr gesunken ist, was einem Rückgang auf knapp unter 100 Millionen qm entspricht. Um den Herausforderungen in den Lieferketten entgegenzuwirken, hatte der Fachhandel zu Beginn des Jahres 2023 bedeutende Lagervorräte aufgebaut, die im Laufe des Jahres zusätzlich auf den Markt gelangten. Obwohl genaue Zahlen noch ausstehen, wird erwartet, dass der Rückgang des Fliesenverbrauchs für das Jahr 2023 dadurch bei etwa 20-22% gegenüber dem Vorjahr liegt.

Angesichts der herausfordernden Situation richtet der BDB gemeinsam mit anderen Verbänden Forderungen an die deutsche Regierung, um die Bauwirtschaft angemessen zu unterstützen. Hölker skizzierte auch verschiedene Lösungsansätze, darunter verstärkte Investitionstätigkeiten der öffentlichen Hand sowie eine Reduzierung von bürokratischen Hürden und eine Ausbildungsoffensive, um den Fachkräftemangel in der Baubranche zu bekämpfen.

Stand der Social-Media-Kampagne faszinationfliese

Eine wachsende Rolle in der Förderung von Produkten und Dienstleistungen spielt in einer zunehmend digitalisierten und innovationsgetriebenen Welt auch in der Fliesenindustrie die Nutzung von sozialen Medien. Passend dazu präsentierte Reinhard Fenski den aktuellen Stand der Social-Media-Kampagne faszinationfliese. Die Kampagne hat das Ziel, die Nachfrage nach keramischen Fliesen in Deutschland bei Endverbrauchern zu steigern. Die ausgewählten sozialen Plattformen Pinterest, Instagram und Facebook bieten vielfältige Möglichkeiten, direkt mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und sie für die faszinierenden Eigenschaften von Keramikfliesen zu begeistern.

Die Kampagne faszinationfliese ist mit einer Frequenz von 4-5 Posts pro Woche und selbstproduzierten Kurzvideos präsent und zielt nicht nur darauf ab, die Ästhetik und Vielfalt von Fliesen zu aufzuzeigen, sondern auch ihre Funktionalität und Langlebigkeit hervorzuheben. ASCER unterstützt die Kampagne seit Beginn und kündigt an, die Videos für eigene Aktivitäten in Spanien zu nutzen.

Cevisama als Plattform für Trends und Networking

Die Cevisama, in deren Rahmen das Treffen traditionell stattfand, hat sich als Plattform für Innovationen, Trends und Networking sowie als eine der bedeutendsten Veranstaltungen der Branche etabliert. Auf der gemeinsamen Abendveranstaltung wurde Maria Jose, die Repräsentantin von Feria Valencia, für das 40jährige Bestehen der Cevisama geehrt.

Die AG Fliese würdigte das herausragende Engagement und die Unterstützung der keramischen Fliesenindustrie zur 40. Ausgabe mit einer Urkunde. “Die Tendenz renommierter spanischer Fliesenhersteller, nicht an der Cevisama teilzunehmen, sondern zeitgleich eigene Veranstaltungen in den Werken durchzuführen, bereitet dem Fachhandel große Sorgen”, äußerte Reinhard Fenski während der Veranstaltung und fügte hinzu: “Es ist wichtig, dass alle Beteiligten gemeinsam eine Lösung finden, um die Attraktivität der Messe zu erhalten.“

AG Fliese und ASCER vereinbarten, den Meinungsaustausch auch zukünftig zweimal pro Jahr fortzusetzen. Das nächste Zusammentreffen der AG Fliese und der Asociación Española de Fabricantes de Azulejos y Pavimentos Cerámicos (ASCER) wird am 6. und 7. Mai 2024 in Berlin stattfinden zu den “Fliesentagen 2024” der AG Fliese.

Anzeige

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner