Hermann Rohling, Botament Vertriebsleiter für die DACH-Länder. Foto: Botament

Dem Klimakiller entgegenwirken

Botament stellt neue ökologische Marke vor

Ein Interview mit Hermann Rohling, Botament-Vetriebsleiter für die DACH-Länder, zur neuen ökologischen Marke BotaGreen.

1200Grad: Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Klimafreundlichkeit. Das sind Themen, die uns nicht nur als Privatperson beschäftigen, auch die Baubranche erlebt aktuell einen ökologischen Boom. Lassen Sie mich zunächst einmal fragen, wie Sie bzw. Botament zu diesen Themen stehen?

Hermann Rohling: Gerne, Herr Schanze. Natürlich stehen wir dem Thema sehr positiv entgegen. Umweltschutz, Nachhaltigkeit und ökologisches Bauen ist eine eindeutige Entwicklung am Markt und zeichnet sich als starker Trend aus. Wenn wir zum Beispiel einen Blick auf die Baukonstruktionen werfen, stellen wir fest, dass in manchen Regionen bis zu 50 % der Wohngebäude in Holzbauweise errichtet wurden – Tendenz steigend!

Und dieser Trend zieht sich heute bis zu den Baustoffen durch. Bauherren wünschen sich hier ein Gesamtpaket. Und deshalb ist auch uns bei Botament dieses Thema sehr wichtig. Bereits seit vielen Jahren sind wir Mitglied in der deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) und eine Vielzahl unserer Produkte ist mit dem Emicode versehen.

Darüber hinaus, und darauf bin ich sehr stolz, engagiert sich Botament aktiv am Umwelt- und Klimaschutz.  Wir geben nun auch unseren Kunden die Möglichkeit, etwas für den Umweltschutz zu tun.  Im Zuge der Einführungsaktion unserer neuen ökologischen Marke „BotaGreen“ wird nämlich ein kleiner, eigener Botament Wald in der wunderschönen Eifel gepflanzt.

Im Zuge der Einführungsaktion unserer neuen ökologischen Marke „BotaGreen“ wird ein kleiner, eigener Botament Wald in der wunderschönen Eifel gepflanzt.

1200Grad: BotaGreen – da sagt ja bereits der Name, wofür die Marke steht. Aber können Sie uns ein bisschen mehr über die neue Marke erzählen?

Hermann Rohling: BotaGreen ist unsere neue ökologische Marke, unter der wir zukünftig neue innovative Produkte vereinen, die besonders emissionsarm und umweltschonend sind. Damit wollen wir den ökologischen Gedanken weiter priorisieren und unsere Produktpalette im Hinblick auf die umwelt- und ressourcenschonende Produktion ausbauen.

Wir arbeiten aber natürlich schon daran, dieses Jahr noch weitere Produkte innerhalb der neuen Marke zu launchen.

Das erste Produkt aus der BotaGreen-Reihe führen wir am 01.04. in den Markt ein. Und wie Sie wissen, Herr Schanze, unser größtes Produktsegment ist nun mal einfach der Bereich Fliese. Deshalb wird auch das erste Produkt aus der BotaGreen-Reihe ein Fliesenkleber sein. Wir arbeiten aber natürlich schon daran, dieses Jahr noch weitere Produkte innerhalb der neuen Marke zu launchen.

1200Grad: Können Sie mir mehr über das neue Produkt erzählen?

Hermann Rohling: Das erste Produkt aus der BotaGreen-Reihe ist der BotaGreen Flexkleber C2 TE. Dieser Kleber hat viele positive ökologische Attribute wie zum Beispiel Staubreduzierung und den Emicode.

Aber das eigentliche Highlight bei dem Produkt ist, dass durch den Einsatz eines klimafreundlichen Bindemittels bei der Zementherstellung 30 % CO2 eingespart wird! Wir wissen ja, Zement kommt durch den extrem hohen CO2 Ausstoß bei der Herstellung immer mehr in den Fokus als Klimakiller. Dem wollen wir als Botament entgegenwirken und unseren Beitrag leisten.

1200Grad: Sie sprachen vorhin schon einmal darüber, dass BotaGreen Flexkleber C2 TE nicht das einzige Produkt aus der BotaGreen-Reihe bleibt. Können Sie mir und den 1200Grad-Lesern bereits einen ersten kleinen Einblick geben, welche Produkte dieses Jahr bzw. die nächsten Jahre folgen werden?

Hermann Rohling: Wir möchten hier natürlich noch nicht zu viel verraten. Sonst ist der Überraschungseffekt bei den 1200Grad Leserinnen und Lesern nicht mehr so groß. Was wir aber definitiv schon verraten können ist, dass wir an einer Revolution im Bereich Nass- und Feuchtraumlösungen arbeiten.  Hier werden wir ein umweltfreundliches und ressourcenschonendes Produkt aus recycelten Rohstoffen anbieten.

Was wir definitiv schon verraten können ist, dass wir an einer Revolution im Bereich Nass- und Feuchtraumlösungen arbeiten.

Zudem planen wir, das Produktsegment Fliese ökologisch weiter auszubauen. Hier wird es eine neue Spachtelmasse geben und der C2 TE Kleber wird einen großen Bruder bekommen. Wir arbeiten derzeit schon an dem nächsten BotaGreen Fliesenkleber. Sie sehen, wir arbeiten mit Hochdruck dran, das BotaGreen Programm auszubauen und ich hoffe, dass ich Ihnen und den 1200Grad Leserinnen und Lesern bei unserem nächsten Interview weitere Neuheiten zur Entwicklung von BotaGreen erzählen kann.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 Consent Management Platform von Real Cookie Banner