Vom Jagdschloss zum Therapie-Zentrum

Historische Gebäude ertrahlt nach Renovierung in neuem Glanz

Es ist ein Rückzugsort inmitten schönster Umgebung in Deutschlands Norden. Das aus dem 19. Jahrhundert stammende Jagdschloss Blomenburg gut 15 Kilometer nördlich von Plön wird von einer weitläufigen Parkanlage umgeben. Wo ehemals Graf Otto von Blome mit seiner Jagdgesellschaft fröhlich Jagderfolge feierte, haben 2019 der ehemalige deutsche Skispringer Sven Hannawald und die Schauspielerin Nova Meierhenrich die Blomenburg Privatklinik für Psychotherapie und Psychosomatik eröffnet. Hier werden seitdem stressassoziierte Erkrankungen wie unter anderem Burnout, affektive Störungen, wie Angststörungen, oder depressive Störungen fernab vom Trubel des Alltags behandelt. Sie bietet 69 hochwertig eingerichtete, geräumige Einzelzimmer und Suiten.

Foto: Asklepios

2018 begannen die aufwändigen Renovierungsarbeiten, um das Jagdschloss als Privatklinik nutzen zu können, ohne die historische Bedeutung zu leugnen. Dabei wurden alle historischen Gebäude um den Burghof einbezogen und heute im Rahmen der Therapieangebote genutzt. Ein Neubau mit großzügiger Glasfassaden wurde unter dem Burgberg angesiedelt und beherbergt die Gästezimmer. Als Bindeglied zwischen Neubau und historischer Bausubstanz fügt sich der rund 800 m² große Spa- und Poolbereich in die Topographie des Burgbergs ein. Die historischen Gebäude um den Burghof werden für gesellschaftliche Zwecke, Medical-Fitness, Gesundes Leben und Achtsamkeitstraining von Körper, Geist und Seele genutzt. Im historischen Rittersaal des Herrenhauses wurde ein Fine-Dining-Restaurant mit benachbarter Bibliothek, Lesezimmer, Billardzimmer sowie ein Konferenzzimmer integriert. Die exklusive Gestaltung der Innenräume steht dem prachtvollen Äußeren in nichts nach. Dabei galt ein besonderes Augenmerk auch den Bädern der Gästezimmer, die das abgestimmte Interieurdesign perfekt ergänzen.

Hochwertige Materialien und luxuriöse Einrichtungsgegenstände schaffen hier den idealen Rahmen für Erholung und Entspannung. In dem Zuhause auf Zeit bietet die Ausstattung den Gästen genügend Stauraum für ihre persönlichen Pflegeprodukte. Bei der Gestaltung spielte auch die Farbe eine wichtige Rolle, die zeitlos und unaufdringlich sein sollte. „Trüffel“ hat sie der Hersteller der Badeinrichtung (Keuco) genannt. Dazu zählen neben dem Waschtischunterbau und dem Hochschrank mit seitlich angeordnetem Regal ein Lichtspiegel mit Rahmen als Ablagefläche. Ausgestattet mit perfektem Licht werden auf diese Weise auch die innen liegenden fensterlosen Bäder zu hellen, freundlichen Räumen. Eine integrierte Spiegelheizung sorgt für einen beschlagfreien Blick in den Spiegel nach der heißen, entspannenden Dusche. Bei der Wahl der Armaturen spielte nicht nur das Design eine tragende Rolle, sondern auch die intuitive Bedienung, was bei häufig wechselnden Gästen bzw. Nutzern sehr hilfreich ist. Dafür sorgen in den Duschen die Ixmo-Armaturen (Keuco). Abgerundet mit hochwertigen Accessoires ist die Badgestaltung stimmig und passt zum hochwertigen Konzept des Hauses.

Foto: Asklepios

Die Blomenburg in Selent im Kreis Plön ist ein Jagdschloss aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Schloss ‑ nach der regionalen Definition eher ein Herrenhaus ‑ wurde für Graf Otto von Blome errichtet, dessen Namen es auch trägt. Das Bauwerk gilt als eines der Hauptwerke des Historismus im Land Schleswig-Holstein. Die Anlage ist für Besucher von außen zugänglich. Die von dem Berliner Architekten Eduard Knoblauch errichtete Anlage besteht aus dem eigentlichen Jagdschloss, dass nach Art einer Vorburg von einem mehrflügeligen Nebengebäude umschlossen ist. Als Vorbild wird das bei Potsdam gelegene Schloss Babelsberg genannt.

Ein Beitrag unseres Redaktions-Partners https://steinkeramiksanitaer.de.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner