Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Villeroy & Boch eröffnet neues Büro- und Konferenzzentrum in Mettlach

Unkonventionelle Lösungen effektvoll mit den eigenen Produkten inszeniert

Wo sich früher Lager- und Produktionsräume befanden, erinnert heute nur noch der Name der Fabrik N°09 an die Vergangenheit. Villeroy & Boch hat im Rahmen des Standortentwicklungsprojekts „Mettlach 2.0“ ein neues Büro- und Konferenzzentrum mit modernem Arbeitskonzept für die Mitarbeiter des Konzerns realisiert. Das Gebäude löst mit einem breiten Arbeitsplatzangebot klassische Bürostrukturen auf: Offene Flächen und vielfältige Arbeitsbereiche fördern die Kommunikation und Zusammenarbeit unter allen Mitarbeitern. In den Sanitär-Bereichen des Gebäudes zeigt der Keramikspezialist unkonventionelle Bad-Designs, die beispielhaft für kreative Projektlösungen stehen.

Wo sich früher Lager- und Produktionsräume befanden, erinnert heute nur noch der Name der Fabrik N°09 an die Vergangenheit.
Ein gutes Beispiel für kreative Projektlösungen im Sanitär-Bereich sind die WC-Anlagen
des Gebäudes: In Fabrik N°09 gleicht kein Toilettenraum dem anderen.

Das Gebäude umfasst mehr als 4000 Quadratmeter auf drei Etagen. Im Mittelpunkt steht eine große Treppe aus Eichenholz, die das Erdgeschoss mit den oberen Etagen verbindet und den Blick zwischen den Geschossen freilässt. Die durch den Luftraum erzeugte Offenheit des Gebäudes steht auch symbolisch für das Arbeiten in Fabrik N°09, das von offener Kommunikation und kreativem Austausch geprägt ist. In drei Zonen – „Marktplatz“, „Arbeiten“ und „Netzwerken“ – stehen den mehr als 200 Mitarbeitern aus den Abteilungen rund um Marketing, Online-Unit, PR sowie Produktentwicklung und -management Arbeitsflächen zur Verfügung. In Fabrik N°09 gibt es für jede Aufgabe die passende Raum- und Arbeitssituation. Das bedeutet beispielsweise, in den Gruppenarbeitsbereichen und Projekträumen wird im Team gearbeitet, so genannte Silence-Räume eignen sich für die konzentrierte Arbeit und auf den Netzwerk-Flächen kann zwischen zwei Terminen temporär gearbeitet oder sich ausgetauscht werden.

Kein Toilettenraum gleicht dem anderen

Ein gutes Beispiel für kreative Projektlösungen im Sanitär-Bereich sind die WC-Anlagen des Gebäudes: In Fabrik N°09 gleicht kein Toilettenraum dem anderen. Insgesamt gibt es sieben WC-Anlagen, die exklusiv mit Villeroy & Boch-Produkten ausgestattet sind und eigens für Fabrik N°09 in verschiedenen Themenwelten und mit dazu passender Musik inszeniert wurden: Energy-Boost-Räume mit kräftigen Farben oder im Metallic-Look, ein Zen Garten, ein Amazonia- oder ein Dschungel-Bad. Diese außergewöhnlichen Bad-Designs stehen beispielhaft für unkonventionelle Lösungen in öffentlichen Bereichen.

Im Zuge des Umbaus hat das Unternehmen großen Wert auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit gelegt: Insgesamt wurde das Gebäude mit mehr als 550 Mess- und Steuerelementen ausgestattet, über die mit einer Gebäudeleittechnik sowohl die Temperatur, der Sauerstoffgehalt als auch die Beleuchtung in Fabrik N°09 zentral gesteuert werden. Die Temperaturregulierung im Gebäude funktioniert über rund 25 Kilometer verlegte Fußbodenheizungsrohre. Das Besondere dabei: Das Wasser, mit dem im Winter geheizt und im Sommer gekühlt wird, stammt aus dem unternehmenseigenen Brunnen. Auch der Sauerstoffgehalt der Luft wird über Sensoren ständig überprüft: Bei einem zu hohen Kohlenstoffdioxid-Gehalt (CO2) wird über ein Belüftungssystem mehr Sauerstoff beigemischt.

Insgesamt gibt es sieben WC-Anlagen, die exklusiv mit Villeroy & Boch-Produkten ausgestattet sind und eigens für Fabrik N°09 in verschiedenen Themenwelten und mit dazu passender Musik inszeniert wurden.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.