Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

VDF und ASCER wollen Zusammenarbeit ausbauen

Auf der anstehenden Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Fliesengroßhändler im März 2016 in Berlin wird neben der Neuwahl des VDF-Vorstandes wieder ein breites Bündel von Themen behandelt.
Nach Angaben der Verbandsgeschäftsführung haben sich bereits etwa 70 % der Mitglieder zur diesjährigen Versammlung angemeldet. Das Thema „Konjunkturelle Entwicklung der Fliesenabsätze in 2015“ und die „Aussicht auf 2016“ wird ein wichtiger Punkt der diesjährigen Veranstaltung sein. Für 2015 konnte der VDF feststellen, dass 89% der VDF-Mitglieder haben das vergangene Jahr mit „gut2 bzw. „befriedigend“ bewerteten. Dies entsprach auch der Prognose für 2015. Für 2016 geht der VDF von einer ähnlichen Einschätzung aus.
Weitere Themen bzw. Referenten der Mitgliederversammlung sind Tom Waltasaari (V&B) und Michael Wester (BKF) sowie ein Vertreter der Confindustria Ceramica, die über gemeinsame Aktivitäten berichten werden. Die Firmen Sopro und Schlüter werden des weiteren ihre Produktstrategie für 2016 vorstellen, über die man gemeinsam diskutieren will. Hierbei werden die Themen Schulungen und Fortbildung – die auch ein Teil der VDF-Akademie sind – ein Schwerpunkt sein. Der VDF konnte außerdem weitere interessante Referenten, wie z.B. Reiner Holznagel, den Präsidenten des Bundes der Steuerzahler, den Abgeordneten Dr. Dregger des Berliner Abgeordnetenhauses und Udo Klüwer, Marketingleiter von Seba-Pharma, gewinnen.

ASCER und VDF im Gespräch

Anlässlich der CEVISAMA fand nach langer Zeit wieder ein gemeinsames Gespräch zwischen dem VDF und dem spanischen Industrieverband ASCER statt. Dieses Gespräch wurde durch die Wirtschaftsabteilung des Spanischen Generalkonsulates, David Portalés, vermittelt.
Nach der Vorstellung der beiden Verbände wurde angeregt über das Thema Absatz der spanischen Fliesenverbandes und Marktanteile in Deutschland diskutiert.
Dabei wurde festgestellt, dass es vor allem die Logistik nach Deutschland sei, die den Marktanteil der Spanier wesentlich mit beeinflusst. Die Verbände kamen überein, die Übermittlung elektronischer Daten zukünftig zu verbessern und die Themen Paketgewichte und Artikelstammdaten gemeinsam anzugehen und zu lösen.
Der VDF machte deutlich, dass für eine langfristig gute Zusammenarbeit zwischen dem Fachhandel und der spanischen Fliesenindustrie eine konstante Marktbetreuung durch die spanischen Fliesenhersteller eine der Grundvoraussetzungen am deutschen Markt ist, um Marktanteile zu gewinnen.
Der Verband der spanischen Fliesenindustrie machte deutlich, dass man in Zukunft, sowohl in der Absatzmenge als auch in der Qualität, auf dem deutschen Markt führend sein will – und dies auch im Hinblick auf die ökologischen Anforderungen. Bei dem gemeinsamen Messebesuch auf der Fliesenfachmesse Cevisama konnten sich die VDF-Mitglieder von der Qualität der spanischen Aussteller überzeugen. Der VDF und die ASCER verabredeten für die Zukunft einen regelmäßigen Austausch im Hinblick auf anstehende Probleme, die man gemeinsam lösen will.

 

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
  1. Werner Stahlberg sagt

    Es wird allerhöchste Zeit die Verpackungen der Fliese, wie vorgeschrieben, nicht größer als 25 kg zu gestalten.
    Sonst gehen uns die jungen Leute auch noch verloren
    das gibt es Pakete mit 37 -39 kg 30*120 cm oder 80*80 cm
    Die Herren der Fliesenindustrie sind gerne eingeladen mal so 8-10 Karton in den Bau bzw. sogar mal in das 1.OG zu tragen
    auch gehören die 40 kg Säcke Mörtel vom Markt genommen. Die sind sowieso nicht erlaubt.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.