Thomsit stellt drittes Renoviersystem vor

Sanierung maroder Altestriche

Die Jahreskampagne Thomsit-Renoviersysteme geht in die dritte Runde: Mit dem Renoviersystem für die Sanierung ma­roder Altestriche stehen die Glasfaserprodukte TF 310 und TF 320 sowie die Füllgrundierung R 790 im Fokus. Einzeln und in Kombination bieten diese Produkte eine einfache und sichere Lösung zur Überarbeitung von feinen wie auch groben Rissen. Damit haben Handwerker eine effektive Möglichkeit, Altestriche zu erhal­ten. Ziel der Anfang 2022 gestarteten Jahreskampagne Thomsit-Renoviersys­teme ist es, den Handwerkern die Arbeit auf der Baustelle so einfach wie möglich zu machen. Mit den unterschiedlichen Renoviersystemen und jeweils genau aufeinander abgestimmten sowie schnell und einfach zu verarbeitenden Produkten sind sie für herausfordernde Sanierungsfälle bestens aufgestellt.

Das neue dritte Renoviersystem zielt auf die Sanierung maroder Altestriche ab: Anstelle eines neuen Estrichs lässt sich der Boden mit den Systemproduk­ten erhalten und der aufwendige Ausbau und aufgrund langer Trocknungszei­ten zeitintensive Neueinbau vermeiden. Das bedeutet erhebliche Kosten- und Zeitersparnis und ist zudem umweltfreundlich, weil kein Altestrich entsorgt wer­den muss. Mit dem Thomsit-Renoviersystem sind die sanierten Flächen innerhalb von drei bis vier Tagen erneut nutzbar. Dieses Thomsit-Renoviersystem funktioniert unabhängig davon, ob der Alt­estrich einzelne breitere Risse oder eine spinnennetzartig gerissene Oberflä­che aufweist: Für grobe Risse bis zu 5 mm kommen die Glasfaserstränge TF 320, eingebettet in die Füllgrundierung R 790, zum Einsatz und für feine Risse das Glasfaservlies TF 310. Bei einem Boden mit unterschiedlichen Rissbreiten lassen sich die Produkte auch kombi­nieren.

Die Verarbeitung ist einfach: Bei groben Rissen mit R 790 auf beiden Seiten mindestens 30 cm vorspachteln, darauf die Glasfaserstränge TF 320 auflegen und mit einer Glättekelle zur gleichmäßigen Ein­bettung flächig anreiben. Bei feinen, spinnennetzartigen Rissen das Glasfaser­vlies TF 310 auf den vorbereiteten Untergrund abrollen, zuschnei­den und die Bahnen mit etwas Überlappung lose auslegen. Anschließend wird die faserverstärkte Spachtelmasse AS 2 oder FA 97 auf­gebracht. Die zusätzliche Verwendung der selbstklebenden TRD 5 Randdämmstreifen trägt zur Vermeidung von Schallbrücken bei. Sie sind für den Anschlussbereich Boden/ Wand vorgesehen. Das Thomsit-Renoviersystem für marode Altestriche bietet vor allem Vorteile im Hinblick auf die Einsparung von Zeit, Kosten und Ressourcen. Zudem stellt es auch auf beheizten Fußbodenkonstruktionen eine sichere Lösung dar. Es ergänzt die beiden bereits bestehenden Renoviersysteme: Das erste bietet die passende Lösung zur Aufbereitung von Altuntergründen mit AS 2 als Grundierung und der zusätzlichen Trittschalldämmung TF 305. Ideal für die schnelle Erneuerung von Bodenbelägen ist das zweite Renovier­system mit der selbstklebenden Dämmunterlage TF 501 für die ein­fache Verlegung von LVT-Designbelägen.

„Auch das dritte Thomsit-Renoviersystem ist eine kosten- und ressourcen­sparende Lösung für besonders kniffelige Sanierungsfälle“, sagt Stephan Tschernek, Leiter Marketing PCI Gruppe. „Die Möglichkeit, Altestriche zu erhalten und schon nach wenigen Tagen wieder nutzbar zu machen, ist für Handwerker wie auch für Bauherren ein echter Gewinn. Zum einen ist auf Bau­stellen die Zeit immer knapp und ein wesentlicher Kostenfaktor, zum anderen erhöhen wir damit die Flexibilität im Zeit- und Projektablauf. Mit den Thomsit-Renovierlösungen sind Handwerker klar im Vorteil.“

Mehr zu den Thomsit-Renoviersystemen unter: www.thomsit.de/loesungen/renoviersysteme

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner