Tausendjährige Villa erstrahlt in altem Glanz

Oberflächen von FMG Fabbrica Marmi e Graniti lassen Eleganz und Charme wieder aufleben

Die historische „Villa La Personala“ in der Provinz Modena wurde 2012 durch ein Erdbeben fast dem Erdboden gleichgemacht, doch heute öffnet sie nach einer umfassenden Restaurierung unter philologischen Kriterien erneut ihre Türen. Die Oberflächen von FMG Fabbrica Marmi e Graniti lassen die Eleganz und den Charme der herrschaftlichen Residenz wieder aufleben.

Eingebettet in die Landschaft der Gemeinde Mirandola (Modena) gruppieren sich die Villa La Personala und ihr historischer Ortskern, der „Borgo Storico”, um einen alten Turm aus dem Jahr 1100. Ein Ort der Entspannung und des Wohlbefindens, dessen Räumlichkeiten nicht nur für private Events, sondern auch für Kulturveranstaltungen, Kongresse, Firmentreffen und Initiativen zur touristischen Aufwertung der Region genutzt werden. Heute, nach einem Jahrzehnt gelungener Restaurierungsarbeiten, bietet sie 12 luxuriöse Suiten – zwei davon in der Torre Antica –, drei große Tagungsräume, ein Restaurant und einen Frühstücksbereich sowie einen üppigen, 10.000 Quadratmeter großen Park mit einem modernen Außenschwimmbad und einem Festzelt mit 200 Plätzen.

Tausendjährige Villa in Modena erstrahlt dank FMG in altem Glanz
Foto: FMG

Seit Jahrhunderten gehört die Villa der Familie Personali, einem ursprünglich aus Deutschland stammenden Adelsgeschlecht, das in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts die Alpen überquerte und sich zunächst in Bergamo und dann in der Gegend von Mirandola niederließ. Hier ließen sie sich ab 1472 in dem im 12. Jahrhundert errichteten Turm mit ghibellinischen Zinnen nieder, zu dem später zwei weitere Gebäude hinzukamen. Seine Umwandlung von einem Bergfried in eine repräsentative Villa brachte ihm im 16. Jahrhundert die Bezeichnung „Villa La Personala“ ein, die noch heute in den toponymischen Karten der Gemeinden Mirandola und Cavezzo verzeichnet ist.

Erdbeben brachte Turm zum Einsturz

Und dann brachte am 29. Mai 2012 ein schreckliches Erdbeben den Turm zum Einsturz und zerstörte das Innere der Villa und das umliegende Dorf. Wo man bis vor kurzem noch die Geschichte sagenumwobener Epochen und Persönlichkeiten der Vergangenheit atmen konnte, blieben nur noch Schutthaufen und Verwüstung zurück. Doch in den letzten zehn Jahren führten der Wille und die Kraft der Grafen Personala-Ferri, deren Wurzeln untrennbar mit der Villa verbunden sind, zu beeindruckenden Wiederaufbauarbeiten, um sie in ihrem früheren Glanz wieder aufleben zu lassen. Die Restaurierung der Villa La Personala zielte auf die Wiederherstellung der ursprünglichen architektonischen Elemente und Oberflächen ab, und auch auf die strukturelle und seismische Konsolidierung und die Energieeffizienz.

Tausendjährige Villa in Modena erstrahlt dank FMG in altem Glanz
Foto: FMG

Die gesamte Villa wurde einer Restaurierung unterzogen, bei der die Besonderheiten der Fußböden und Teile der Wände in den verschiedenen Räumen wieder zum Vorschein kamen. Für die Verkleidung der Innenräume der Residenz entschied man sich für die keramische Materialien von FMG Fabbrica Marmi e Graniti, einer Marke der Iris Ceramica Group. Im Erdgeschoss triumphiert der Charme des „Seminato Veneziano“ in Gestalt von Venice Villa, einer durchgefärbten Kollektion, die die Zufälligkeit der unendlichen Flocken und Fragmente von farbigen Steinen und Mineralien dieses berühmten venezianischen Bodenbelags kombiniert.

In den gemeinschaftlich genutzten Flächen wie dem Eingang, dem Treppenhaus, dem Restaurant, dem Frühstücksbereich und den Aufenthaltsräumen tragen Venice Villa Beige und Venice Villa Earth mit ihren Farbnuancen und der sandgestrahlten Oberfläche dazu bei, den zeitlosen Charme und die Schönheit wiederzuerwecken, die diesen Räumlichkeiten einst innewohnten. Rialto findet sich fernerhin in den Wand- und Bodenbelägen der Bäder und in der sandgestrahlten Version auf den Zugangsrampen für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen: die leicht strukturierte, rutschfeste Oberfläche garantiert den Nutzern eine sichere Benutzung der Eingänge. Neben dem „Battuto alla Veneziana“ entschied man sich für den Realismus des Steineffekts von MaxFine CityStone, einer FMG-Oberfläche voller Graphismen und Schattierungen, ideal zur halbhohen Verkleidung der beiden kommunizierenden Säle für Versammlungen und Bankette, der zu den oberen Etagen führenden Treppen, sowie für Böden und Wände einiger anderer Räume.

Bäder mit Großformaten in Marmoroptik

Im Obergeschoss erstrahlen die Bäder der 12 Suiten dank der Großformate von MaxFine in Marmoroptik, die sowohl auf horizontalen und vertikalen Flächen – einschließlich der Innenseiten der Duschen – als auch auf den Waschtischen verwendet werden. MaxFine Calacatta in polierter Ausführung sichert den Räumen mit seinem weißen Grundton und der sanften Äderung nicht nur Leuchtkraft, sondern auch herrschaftliche Eleganz, während MaxFine Travertino mit seinen Schlieren und sanften Farben dem Ambiente eine raffinierte Intimität verleiht.

Tausendjährige Villa in Modena erstrahlt dank FMG in altem Glanz
Foto: FMG

Anzeige