Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Stilvoller Schutz in exklusivem Wohngebäude

Schlüter renoviert Landmark Place: Wohngebäude in exklusiver Lage in London

Durch seinen Standort am Nordufer der Themse in der Nähe der berühmten Tower Bridge ist Landmark Place ein
Wohngebäude in exklusiver Lage. Für das Gebäude mit insgesamt 165 Wohneinheiten hat Schlüter-Systems eine ganze Reihe von Lösungen geliefert – neben der Verbundentkopplung DITRA 25 sind auch verschiedene Profile zum Einsatz gekommen. 

Das Barratt Homes-Projekt mit einer Grundfläche von 26.030 Quadratmetern umfasst 165 1-Zimmer-Apartements, 1-, 2- und 3-Zimmerwohnungen sowie Penthouse-Wohnungen auf 10 Stockwerken. Das Objekt wurde am früheren Standort des Sugar Quay, einem Bürohaus von Tate und Lyle aus den siebziger Jahren, errichtet, das im Jahr 2012 von der CPC-Gruppe aufgekauft worden war.

Es wurde von Foster + Partners entwickelt und von Broadway Malyan umgesetzt. In einem sechsjährigen Bauprozess entstand eine beeindruckend schöne Wohnumgebung für diejenigen Eigentümer, die sich eine Wohnung sichern konnten. Die Produkte von Schlüter-Systems bieten dabei ebenso diskreten wie stilvollen Schutz für verschiedene Fliesenformate aus mattem und poliertem Porzellan (297 x 297 mm, 597 x 597 mm, 1197 x 1197 mm) sowie aus 600 x 600 mm Marmor.

Schlüter-JOLLY aus verchromtem Messing sorgt für einen effektiven und eleganten Kantenschutz in den Badezimmern.

Beläge werden zuverlässig geschützt

In den Wohnbereichen wurde die Verbundentkopplung Schlüter-DITRA 25 gemeinsam mit DILEX-Fugenprofilen eingesetzt.

Um Bewegungsspannungen und möglicherweise daraus resultierende Risse in den Fliesenbelägen zu vermeiden, wurden in den Wohnzimmern und Küchen im Landmark Place insgesamt 7.550 Quadratmeter der Verbundentkopplungsmatte Schlüter-DITRA 25 verlegt. Hinzu kommen die Profile Schlüter-DILEX-BWB und -DILEX-BWS mit einer Gesamtlänge von mehr als 400 Metern. Sie unterteilen einen Fliesenbelag in Felder und tragen so zur Spannungsentlastung bei. Sie sind in zahlreichen Farben erhältlich, um sie so unauffällig wie möglich in den Aufbau zu integrieren – hier wurden sie aus PVC im Farbton brillantweiß verbaut. In Kombination mit der Entkopplungsmatte bilden die Profile ein System, das den Bodenbelag vor Schäden schützt, die aus den Bewegungen des Untergrunds entstehen könnten.

Die Übergänge zwischen den Fliesen- sowie angrenzenden anderen Belägen wurden ebenfalls mit Lösungen aus dem Profilsortiment von Schlüter-Systems ausgeführt. In Bereichen, in denen Fliesen an Teppichböden angrenzen, schützt die Schlüter-SCHIENE aus gebürstetem Edelstahl die Fliesenkanten. Zwischen aneinandergrenzenden Keramikbelägen bildet Schlüter-RENO-T aus dem gleichen Material einen nahtlosen Übergang. Für den ebenso attraktiven wie effektiven Kantenschutz wurden in Nischen sowie an Außenecken in den Badezimmern Schlüter-JOLLY-MC-Profile verwendet. Das verchromte Messing kombiniert Langlebigkeit mit einer hochwertig glänzenden Oberfläche.

An den Übergängen zwischen Fliesen und Teppich wurde die Schlüter-SCHIENE eingebaut.

Gut sichtbaren Kontrast zum dunklen Belag

Auf den Stufenkanten ist hier das Profil Schlüter-TREP-G aus gebürstetem Edelstahl zum Einsatz gekommen. Seine eingeklebte, rutschhemmende Auftrittsfläche sorgt nicht nur für mehr Trittsicherheit im Treppenhaus – da sie hier in weiß eingesetzt wurde, bildet sie auch einen gut sichtbaren Kontrast zum dunklen Belag. Darüber hinaus schützt das Profil die Kanten der Fliesen vor Beschädigungen.

„Schlüter-Systems bietet eine große Auswahl an Profilen, die in vielen unterschiedlichen Höhen verfügbar sind. Beim Landmark-Place-Projekt war das ein großer Vorteil für uns, weil wir dort so viele verschiedene Fliesenbeläge und Materialübergange zu verarbeiten hatten“, erläutert Joshua Gallagher, Projektleiter beim ausführenden Unternehmen Marmi Limited. Die Firma ist auf den Einbau von hochwertigen Fliesen im Innenbereich spezialisiert. „Die Schlüter-Produkte sind immer hochwertig – unsere Teams verlegen sie gerne und haben noch nie Probleme damit gehabt.“

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.