Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Staatliche Bibliothek Passau: Lesesaal fast wie unter freiem Himmel

Fliesenverlegeprodukte lieferte Mapei

Als 1639 die Jesuiten ihr neues Alumnat (siehe Info unten) in Passau in Besitz nahmen, konnten sie die in der angeschlossenen Bibliothek ausgeliehenen Bücher im Innenhof noch unter freiem Himmel wandelnd lesen. Die Jesuiten sind lange ausgezogen, heute befindet sich hier die Staatliche Bibliothek Passau, eine öffentliche wissenschaftliche Bibliothek vor allem geisteswissenschaftlicher Prägung in der Trägerschaft des Freistaates Bayern. Mittelpunkt der Bibliothek ist der Lesesaal im ehemaligen Innenhof. Gelesen wird auch längst nicht mehr unter freiem Himmel. In den frühen 1970er Jahren wurde der Innenhof mit einer als Walmdach ausgeführten Überdachung aus Stahl und Drahtglas geschlossen. Sie musste allerdings 2018 wegen Baufälligkeit ausgetauscht werden.

Das Architekturbüro Schmied aus Passau plante zusammen mit dem Ingenieurbüro Haushofer aus Markt und in Abstimmung mit dem Staatlichen Bauamt Passau unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes eine ästhetisch ansprechende Neukonstruktion: Statt der ehemaligen Walmdachform wählten sie für die Neuüberdachung eine gefaltete Tragwerkkonstruktion aus Stahl und Glas. Trotz ihrer Größe fügt sich die Überdachung zurückhaltend in die Dachlandschaft der Passauer Altstadt ein und spielt dabei mit dem Rhythmus der Bögen im Innenhof. Auf einen außenliegenden Sonnenschutz wurde verzichtet. Stattdessen ist die Verglasung mit elektrisch schaltbaren Funktionsgläsern ausgestattet, die Sonnenschutz und freien Blick in den Himmel gewähren. Der Lesesaal behielt dadurch seine besondere Atmosphäre: offen, hell und ruhig zugleich. Außerdem ist so der alte Innenhofcharakter des Raumes, der bei der Erstüberdachung 1971 weitgehend verloren ging, wieder erlebbar, was durch den neuen Natursteinboden unterstrichen wird, der den altgedienten Teppichboden ersetzt. An dessen Stelle wählte der Bauherr, vertreten durch das Staatliche Bauamt Passau, einen Natursteinboden aus Kelheimer Auerkalk.

Foto: SKS / Thomas Schmied

Bei Kelheimer Auerkalk handelt es sich um ungeschichteten Korallenriffkalk mit eingelagerten Korallen- und Fossilfragmenten sowie feinen Kalksedimenten, die sich mit der Zeit verfestigt und so einen kompakten, widerstandsfähigen Kalkstein hervorgebracht haben. Wegen seiner Unempfindlichkeit gegen Witterungseinflüsse eignet sich der Stein für viele Arten von Platten in Innen- und Außenbereichen. In der Passauer Bibliothek ist er in einem Plattenformat von 60er Bahnen mit freien Längen und in einer Stärke von zwei Zentimetern mit einer geschliffenen Oberfläche und gesägten Kanten in einem hellen, leicht rötlichen Farbton auf rund 250 Quadratmetern verlegt worden. Der Untergrund für den neuen Boden war ein tragfähiger Gussasphaltestrich, der erhalten bleiben sollte. Er wurde mit einer Haftgrundierung grundiert und mit einer Calciumsulfat gebundenen Spachtelmasse ausgeglichen. Wichtig war hier das geringe Schwindverhaltens der Spachtelmasse, was sich auf Gussasphaltestrichen bewährt hat. Auf dem so vorbereiteten Untergrund wurde die Natursteinplatten mit einem zementären, schnell erhärtenden und schnell trocknenden Naturstein-Verlegemörtel verlegt und abschließend verfugt.

Nachhaltige Ausführung

Im Ergebnis unterstützt die perfekte Ausführung des neuen Bodens wirkungsvoll und nachhaltig das außergewöhnliche Ambiente der Passauer Bibliothek. Im Zuge der Sanierung wurde außerdem eine neue einläufige Lesesaaltreppe parallel zur Nordwand geführt, was eine bessere Bestuhlung bei Veranstaltungen erlaubt. Ebenfalls neu gestaltet wurden die Bücherregale des Lesesaals und die Schallschutzbekleidungen aus Eichenholz. Auch die Buchausleihe und der Toilettenbereich wurden vollständig saniert und die Brandschutzanforderungen auf den neuesten Stand gebracht. Außerdem wurde der Zugang zum Lesesaal komplett barrierefrei gestaltet sowie eine moderne Lautsprecheranlage und Induktionsschleifen für Hörgeräteträger installiert.

Info: Alumnat

Das Alumnat (oder Alumneum, von lateinisch alumnus‚ Zögling, Pflegling, Sohn) ist eine heute noch gebräuchliche Bezeichnung für die mit Gymnasien verbundenen Schulheime und höheren Schul- und Erziehungsanstalten sowie für Priesterseminare, die aus den mittelalterlichen Klosterschulen hervorgegangen sind. Andere Bezeichnungen sind Internat und Konvikt, auch Kollegium oder Pädagogium.

Über die Staatliche Bibliothek Passau:  https://www.staatliche-bibliothek-passau.de

Foto: SKS / Christian Christes

Ein Beitrag unseres Redaktions-Partners https://steinkeramiksanitaer.de

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.