Profile von Proline im Lighthouse Hotel & Spa, Büsum

Edelstahlprofile & Natursteinoptik im Spa- und Wellnessbereich

Die Wahrnehmung der Architektur und der Gestaltung von repräsentativen Objektbauten wie Hotels ist in hohem Maße von der Qualität der eingesetzten Produkte abhängig. Die Bedeutung keramischer Flächen ist in diesem Kontext aus Sicht des Spezialisten für Fliesenprofile Proline in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Immer häufiger werden in diesem Zusammenhang hochwertige Fliesenprofile seitens der Innenarchitekten und Designer nachgefragt und ausgeführt.

Auch Jens Sroka (Heimathafen Hotels), Hotelier des Jahres 2019 in Deutschland und Erfinder der erfolgreichen Hotel-Konzepte „Bretterbude“ und „Beach-Motel“, hat sich von der großen Auswahl an hochwertigen Fliesenprofilen von Proline inspirieren lassen. Das Ergebnis ist in allen Bereichen des facettenreichen Hotels beeindruckend und macht deutlich, dass Fliesenprofile nicht nur in Bädern, sondern auch im Spa-Bereich, in der Lobby sowie im Gastrobereich dekorativ und schützend zugleich eingesetzt werden können.

Lighthouse Hotel & Spa setzt Akzente in Büsum

Mit knapp zwei Millionen Übernachtungen pro Jahr ist Büsum ein interessanter Standort für das neue, reifere Konzept von Hotel-Entrepreneur Jens Sroka. Auf Basis der etwas älteren Klientel und trotz – oder gerade wegen – des verstaubten Charmes der Hafenstadt hat Sroka hier ein Hotelkonzept entwickelt, das Anmut, Herkunft, Heimat und Stil gelungen miteinander vereint. Unmittelbar neben dem über 100 Jahre alten Leuchtturm – zwischen Museumshafen und Deichpromenade – ist ein baulich interessanter Hotelkomplex entstanden. Zum Hafen hin wurden kleine Hafenhäuser mit unterschiedlichen Dachformen gestaltet, in denen u. a. Geschäfte, eine Kneipe sowie das neue Gastro-Konzept der „Hafenkantine“ untergebracht sind. Rückseitig zum Deich hin bilden mit Klinkern versehene Deichhäuser das Haupthaus des 111 Zimmer und Suiten umfassenden Hotelkomplexes stilvoll ab.

Die bewusst geschaffene Kleinteiligkeit in der Gebäudehülle erzeugt einen organisch gewachsenen Charakter, der sich im Inneren nahtlos fortsetzt. Kein öffentlicher Raum gleicht dem anderen. Jedes der drei Restaurants hat seinen eigenen Stil und jede der 19 Suiten ein eigenes Erscheinungsbild, das gemeinsam mit unterschiedlichen Kooperationspartnern entwickelt wurde. Die hieraus abgeleiteten Anforderungen an die keramischen Beläge waren optisch und funktional sehr breit gefächert, konnten jedoch durch die Tiefe des Marazzi-Sortiments im Bereich des Feinsteinzeugs sowie die hochwertigen, ergänzenden Proline Fliesenprofile problemlos abgebildet werden.

Die hochwertige Keramik im Spa- & Wellnessbereich wurde mit Prodecor Q, dem Fliesenprofil mit quadratischer Sichtkante in Edelstahl eingefasst. Foto: Proline

Edelstahlprofile & Natursteinoptik im Spa- und Wellnessbereich

Ein wichtiger Teil des Lighthouse-Konzeptes ist der Wellness-Bereich und das Spa. Rund um die Saunen, das Liegebecken sowie innerhalb der Spa-Suite entschieden sich die Gestalter von Cosman Interior (Hamburg) für ein großformatiges (75 x 75 cm) Feinsteinzeug in Natursteinoptik von Marazzi. Gekonnt eingefasst wird das Material von den quadratischen Winkelabschlussprofilen Prodecor Q von Proline. Das Edelstahl-Profil ist die quadratische Variante eines umfangreichen Sortiments von Fliesenprofilen, die insbesondere bei Objekten aber auch in hochwertigen Wohnräumen zum Einsatz kommen. „Das schlichte Abschlussprofil ergänzt den gewollten Look der Räume, bleibt dezent im Hintergrund und erfüllt dabei höchste Ansprüche an Ästhetik, Design und Funktionalität“, so Sönke Ehlers, Gebietsverkaufsleiter bei Proline für Norddeutschland. Mehr als 500 Laufmeter des Prodecor Q Profils von Proline kamen im Lighthouse Hotel & Spa zur Ausführung. Dabei beschränkte sich der Einsatz nicht nur auf Bereiche in denen es „nass“ ist. Auch im Restaurant „Landgang“ kamen die Produkte des Bopparder Unternehmens zum Einsatz.

Hochfrequenzbereiche dekorativ gestalten

Bretterbude, BeachMotels und jetzt auch das Lighthouse sind Hotelkonzepte mit einer besonders hohen Auslastung von meist über 90 %. Bereits in den ersten Wochen nach der Eröffnung freute sich Hotelier Jens Sroka in Büsum über mehr als 70 % Bettenbelegung. Damit einhergehend sind die Frequenz und die Belastung in den Gastro-Bereichen während des Frühstücks sowie am Abend extrem hoch. Gut und gerne 200 Gäste sowie das Servicepersonal sorgen für dauerhaften Betrieb.

Um im Restaurant einen Used Look zu kreieren, kamen die Gestalter auf die Idee, die Wände und Stützen mit gebrochenen, weißen Keramiken zu versehen. Hierbei wurde die Fliese im frischen Kleberbett gebrochen und erst dann final verarbeitet. Die Ecken und Kanten der Wände sind gerade im Restaurantbereich einer dauerhaften Beanspruchung ausgesetzt und wurden daher abermals mit den Edelstahlprofilen von Proline geschützt. Das visuelle Ergebnis rechtfertigt die ungewöhnliche Vorgehensweise.

Foto: Proline

Anzeige

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner