Oxiegen: Mit Robotern weiter auf Wachstumskurs

Qualitätsoffensive mit Schwerpunkt Automatisierung

Der im ostwestfälischen Bad Lippspringe ansässige Baustoffspezialist Oxiegen bleibt auch 2019 auf Wachstumskurs. Der Umsatz erhöhte sich im 1. Halbjahr um 18 Prozent, wobei erstmals auch das neue Werk für bauchemische Produkte zur positiven Geschäftsentwicklung beitrug. Gleichzeitig stärkt Oxiegen mit weiteren Investitionen in neue  Fertigungstechnologien die konsequente Qualitätsausrichtung in der Produktion.

Schwerpunkt der aktuellen Investitionen bildet der Einsatz weiterer Robotertechnik in der Formteile-Fertigung. Nachdem mit „Otto der Erste“ bereits seit dem vergangenen Jahr ein erster Roboter seine Präzision und Zuverlässigkeit unter Beweis stellt, schneidet, falzt und modelliert mit „Otto der Zweite“ nunmehr ein weiterer Roboterkollege vollautomatisch Innen- und Außenecken sowie Manschetten für Abdichtungen in Nassräumen. Die von intelligenter Software gesteuerte Apparatur übernimmt bis zu acht bisher manuell ausgeführte Arbeitsprozesse. Einen weiteren Investitionsschwerpunkt bildet der Einsatz intelligenter Automatisierungstechnik in der Produktion von Abdichtbahnen.

Heinfried Watermann, Gründer und Geschäftsführer der Oxiegen GmbH: „Mit den kontinuierlichen Investitionen in modernste Fertigungstechnik tragen wir unseren hohen Ansprüchen an die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit unserer Produkte Rechnung.“ Gleichzeitig, so Watermann, setze Oxiegen damit seinen Kurs fort, alle für normgerechte Systemlösungen benötigten Produkte selbst zu entwickeln und zu fertigen und damit  Qualität für Abdichten, Entkoppeln und Schalldämmen unter Fliesen und Platten sicherzustellen.

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner