Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Neue Features im alferlight-Programm

Zubehörsortiment um Stelzlager erweitert

Unsere Video-News zu diesem Thema:

Auf der internationalen Fliesenfachmesse Cersaie 2019 in Bologna präsentiert alferpro erstmals die neuen Stelzlager der Produktlinie alfertool, der neuen Serie für Handwerker. Außerdem wurden einige Verbesserungen und Erweiterungen des erfolgreichen alferlight-Sortiments vorgestellt.

Verstellbares Stelzlagersystem für schwimmende Böden

Die neuen Stelzlager werden zur Installation von lose verlegbaren Platten mit Aufbauhöhen von 18 bis 560 mm eingesetzt und sind ab sofort in zwei Varianten erhältlich. Sie sind leicht zu verarbeiten, flexibel in der Anwendung und in der Höhe verstellbar. Das Stelzlager Mikro eignet sich für eine Höhenregulierung von 18 bis 36 mm, das Stelzlager Makro für 35 bis 60 mm. Die Systeme setzen sich aus jeweils drei vormontierten Komponenten zusammen: Der Sockel hat eine Standfläche von 314 cm2 sowie Aussparungen, die dafür sorgen, dass das Lager stabil steht und gleichzeitig die Entwässerung unterstützen. Die stufenlose Höhenverstellung und Feinjustierung werden über eine drehbare Mutter geregelt. Der starre Kopf hat eine große Auflagefläche von 120 mm2 und wird mit stabilen, aber dennoch leicht zu entfernenden Fugenstegen in den Maßen 2 und 4 mm angeboten.

Damit die Stelzlager für individuelle Flächen im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon eingesetzt werden können, hat alferpro ergänzend dazu passendes Zubehör ins Sortiment aufgenommen. Die Gefällescheiben eignen sich dazu, Unebenheiten im Boden auszugleichen. Universelle Clips verblenden freiliegende Randflächen und decken Schnittkanten ab. Mit den schalldämmenden Lärmschutzmatten sowie rutschfesten Lärmschutzscheiben lässt sich der Trittschall um bis zu 12 dB reduzieren.

Die verstellbaren Stelzlagersysteme werden zur Installation von lose verlegbaren Platten verwendet. Foto: alferpro

LED-Profile in Smart Home-Systeme eingebunden

Innerhalb von nur zwei Jahren seit der Markteinführung 2017 hat sich das LED-Profilsortiment von alferpro nach Auskunft von alferpor Verkaufsleiter Christian Grünendahl zu einem echten Verkaufsschlager entwickelt. Eine wesentliche Neuerung ist die Einbindung aller Bedienungs- und Steuerungsfunktionen in die gängigen Smart Home-Systeme von Amazon und Google. So lassen sich die LED-Profile durch einfache Sprachbefehle wie „Licht an“ aktivieren und Funktionen wie Lichtfarbe und Helligkeit über Alexa oder den Google Assistant einstellen und variieren. Darüber hinaus ist alferlight mit dem Smart Home-Funkstandard Zigbee und dem Philips Hue-System kompatibel. Bedienen lässt sich das System aber auch über weitere Tools, wie eine neu gestaltete Design-Fernbedienung, ein Unter-Putz-Tastmodul oder einen in der Wand bzw. hinter den Fliesen unsichtbar eingebauten, berührungsgesteuerten Sonar-Controller. Der Sonar-Schalter ist ein lernendes System und passt sich den Bewegungen seiner Benutzer an.

Eine weitere Vereinfachung des schnell zu installierenden Plug & Play-Systems stellt die Vereinheitlichung der Steckverbindungen dar, die vom Fliesenleger ohne besondere Vorkenntnisse vorgenommen werden kann. Während bisher bei normalen und Dynamic LED-Stripes unterschiedliche Stecksysteme zum Einsatz kamen, gibt es im neuen Sortiment nur noch eine einheitliche Steckverbindung für diese LED-Stripes. Neben den bisher verfügbaren Längen von 5 und 2,5 Metern sind die alferlight LED-Stripes jetzt auch in 1,5 Metern Länge erhältlich.

Aufgrund der starken Nachfrage wird alferpro im kommenden Jahr auch ein LED-Profil für Außenanwendungen ins Angebot mit aufnehmen. So lassen sich Wegführungen, Hauseingangstreppen und Terrasseneinfassungen im Dunkeln sicher begehen und stimmungsvoll in Szene setzen.

alferlight lässt sich über die Smart Home-Systeme, ein Unterputz-Tastmodul, einen Sonar Controller sowie eine Fernbedienung steuern. Foto: alferpro

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.