Lea Ceramiche-Oberflächen für Hotel Milla Montis

Zwischen Natur und Kunstfertigkeit

Eine neue Hotelanlage als integraler Bestandteil der Landschaft und im konstanten Dialog mit der natürlichen Umgebung: das ist Milla Montis in einem kleinen Bergdorf in Südtirol. Das Hotel, dessen Entwurf aus der Feder des Studios Peter Pichler Architecture stammt, ist ein greifbares Beispiel für nachhaltiges Bauen, veredelt durch ein raffiniertes und zeitgenössisches Design.

Eine moderne Architektur mit vier versetzten Baukörpern, die sich durch eine Verkleidung aus schwarzem Lärchenholz und große geschwungene Einschnitte an den Fassaden auszeichnen, welche eine enge Verbindung zwischen innen und außen, zwischen Kunstfertigkeit und Natur erzeugen.

In Einklang mit dem ökologischen Konzept des Projekts werden in allen Räumlichkeiten nachhaltige Materialien verwendet. Bei den Verkleidungen kam z.B. die Kollektion Waterfall von Lea Ceramiche zum Einsatz, ein Keramikprodukt, das einen Naturstein wie Schiefer auf realistische Weise nachbildet. Nur aus natürlichen Rohstoffen mittels Recycling von Abfällen und nicht-keramischem Müll hergestellt, ist es dank enormer Investitionen in modernere Produktionstechnologien ein zu 100% umweltfreundliches Material. Im Farbton Dark Flow verkleidet Waterfall die Oberflächen in den Badezimmern und Spa-Bereichen und sorgt für Natürlichkeit und Eleganz; widerstandsfähig und einfach zu reinigen, zeichnet sich die Kollektion auch durch den antibakteriellen Schutz Protect aus, der maximale Gesundheit der Räume garantiert. In der robusteren und widerstandsfähigeren Ausführung mit 20 mm Stärke ist es in den Außenbereichen zu finden und harmoniert optimal mit der formellen Sprache des Interieurs in Kontinuität mit dem essenziellen und minimalistischen Stil der Struktur.

Foto: Lea Ceramiche

Anzeige

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

 GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner