Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

ISH 2019: Alles im Fluss: Design, Gesundheit und Genuss im Bad

Sanitärindustrie präsentiert sich auf der Frankfurter Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima

Ab dem 11. März wird die Messewelt in Frankfurt am Main fünf Tage lang von den drei Steuergrößen Wasser, Wärme, Klima geleitet. Die ISH, die Weltleitmesse der SHK-Branche präsentiert marktfähige Innovationen rund um die Themen Wasser und Energie. Über 2.500 Aussteller, darunter alle Markt- und Technologieführer aus dem In- und Ausland, stellen ihre Technologien und Lösungen auf dem bis zum letzten Messestandplatz ausgebuchten Gelände vor. Dabei geht es sowohl um die neuesten Trends, design- und gesundheitsorientierte Bäder, innovative Gebäudetechnik, als auch um den gewerkeübergreifenden Austausch im Zeitalter der Digitalisierung.

Der Bereich ISH Water, der die Erlebniswelt Bad und die Installationstechnik umfasst, befindet sich in diesem Jahr in den Hallen 1, 2, 3, 4, 5 sowie im Forum. 2019 stehen hier die Top-Themen Farbtrends im Badezimmer, intelligente Wassermanagementsteuersysteme und regenerative Energien für die Trinkwassererwärmung auf der Agenda. Dabei werden unterschiedliche Aspekte der Themen Design, Wellness, Gesundheit, Komfort sowie Ressourcenschonung vorgestellt. Zusätzlich ist die Digitalisierung in allen Bereichen vorherrschend. Denn neben hochwertigen Materialien und Farben fließt immer häufiger intelligent vernetzte Technik ins Bad mit ein. Zu den Top-Marken des weltgrößten Showrooms für Bäderwelten gehören unter anderem: Alape, Antonio Lupi, Bette, Burgbad, Dornbracht, Duravit, Falper, Geberit, Gessi, Grohe, Hansa, Hansgrohe, Hoesch, Hüppe, Ideal Standard, Kaldewei, Kermi, Keuco, Kludi, KWC, Laufen, Franke, Roca, Scavolini, Schell, Toto, Villeroy & Boch, Vitra und Zucchetti/KOS.

Im Bereich Installationstechnik präsentieren sich beispielsweise die Unternehmen Akatherm, BWT, Fränkische Rohrwerke, Geberit, Georg Fischer, Grünbeck, Ivar, Judo, Rehau, Rems, Ridge Tool, Rothenberger, Seppelfricke, Uponor, Viega, Walraven, Wavin, Wieland-Werke und Adolf Würth.

Die ISH wird unterstützt und getragen von den führenden Fachverbänden, dem Bundesverband der deutschen Heizungsindustrie (BDH), dem Fachverband Gebäude-Klima (FGK), dem Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik (VdZ), der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) sowie dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK). Die Verbände sind jeweils mit ihren eigenen Ständen auf der Messe vertreten, präsentieren die Kompetenz ihrer Branche und zeigen Lösungen zu aktuellen und zukünftigen Fragestellungen auf.

Auch ein halbes Dutzend Fliesenhersteller sind in Frankfurt mit dabei.

Aktionen gegen Fachkräftemangel

Unter Career@ISH finden Aussteller und Besucher ein vielfältiges Angebot zu unterschiedlichen Themen rund um die Aus- und Weiterbildung sowie im Zusammenhang mit beruflichen Veränderungen vor. Diese Aktionen wurden von der Messe Frankfurt gemeinsam mit den Trägern der ISH, dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH), dem Fachverband Gebäude-Klima (FGK), dem VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik sowie dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK), entwickelt.

Erstmals bietet die ISH für den SHK-Nachwuchs, ausgeführt von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU), Arbeitssicherheits-seminare an. Azubis bekommen wichtige Informationen über die Themen Unfallverhütung und Arbeitsschutz nicht in der Berufsschule, sondern während der Messe vermittelt. Zusätzlich zu diesem Seminar können die Lehrlinge ihr Know-how an verschiedenen Ausstellerständen im Rahmen eines Übungsparcours bei Young Competence live unter Beweis stellen.

Während der ISH Championship zeigen sechs bereits ausgelernte junge Gesellen ihr Können. An drei Tagen treten diese SHK-Youngster im Wettkampf gegeneinander an. Der Gewinner dieser Challenge wird am Donnerstag als ISH-Champion ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld von 4.000 EUR.

Neben dem Thema Fachkräftemangel erreichen weitere Veränderungen die SHK-Branche. Neue Richtlinien und Vorgaben für den Klima- und Ressourcenschutz fordern die Industrie häufig heraus, in schnelleren Zeitabständen neue, effiziente Produkte zu entwickeln. Soll man daher in die eigene Forschung und Entwicklung investieren oder Ideen und Know-how über junge, innovative Start-ups einkaufen? Das neue Areal Start-up@ISH schafft erste Berührungspunkte: Insgesamt 28 junge, innovative Start-ups aus der SHK-Branche präsentieren ihre Ideen, Produkte und Geschäftsmodelle und bieten Entrepreneuren und der SHK-Industrie die Chance, sich miteinander zu vernetzen und Impulse weiterzutragen.

Gleichzeitig wird mit dem Start der ISH das neue Onlineangebot der   ISH-Jobbörse gelauncht. Ausstellende Unternehmen können auf diesem Portal (www.ish-jobs.com) ihre Jobvakanzen einstellen. Zudem eröffnet es Fachkräften die Möglichkeit, ihr Profil zu veröffentlichen und in der Jobbörse miteinander in Kontakt zu treten.

Die Messe Frankfurt initiierte in Zusammenarbeit mit den Trägerverbänden der ISH diese Projektvielfalt, um auf die hohe Attraktivität und Zukunftsfähigkeit der SHK-Branche hinzuweisen und ihr Know-how der jungen Generation zugänglich zu machen.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.