Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Interior-Design fürs Hotel-Wohnen wie Zuhause

Bette im stilwerk Hotel Heimhude - Badezimmer ins Interior-Konzept integriert

Das erste Hotelprojekt der Design-Plattform Stilwerk, das Hotel Heimhude in Hamburg, hat im Mai 2020 seine Türen für die Gäste geöffnet. Die Idee hinter dem Konzept der Stilwerkhotels: Den Designanspruch der Premium-Marken aus dem Stilwerk Kosmos, so wie sie bereits in den exklusiven Stores dargestellt und angeboten werden, in reale Wohnsituationen zu übertragen und auf diese Weise erlebbar und zugleich erwerbbar zu machen.

Rund 40 Top-Marken gehören inzwischen diesem Design orientierten „Kosmos“ an, die in den (geplanten) Hotels nicht nur erlebt, sondern sogleich auch via Stilwerk-Store geordert werden können. Den Startschuss für Stilwerk Hospitality verkündeten Inhaber Alexander Garbe und Geschäftsführerin Tatjana Groß im Januar 2019 mit der Vorstellung von vier neuen Projekten: die Stilwerk Destination Rotterdam, das Stilwerk Hotel Travemünde, sowie die Stilwerk Hotels Bergblick und Heimhude in Hamburg.

Was Stilwerk Hospitality-Projekte anders machen will als traditionelle Hotels, ist das Raumkonzept. Es lehnt sich an die Wohnsituation eines Einfamilienhauses an, in der die Küche das Zentrum des Miteinanders ist. So wird eine einladende Wohnküche das Herzstück der Stilwerk Hotels bilden. „Grande Dame in Sneakers“ nennt das Stilwerk Kreativ-Team um Alexander Garbe und Tatjana Groß das frisch renovierte und neu ausgestattete Hotel liebevoll, das zentral zwischen Universität und Alster im Hamburger Stadtteil Rotherbaum zu finden ist. Aus gutem Grund, denn die über 150 Jahre alte Jugendstilvilla kombiniert in ihren 24 Zimmern ehrwürdigen Charme mit spannungsvollem Interior: Natürliche Materialien, handgefertigte Manufakturqualität aus Europa und viel Liebe zum Detail bescheren den Gästen ein echtes Unterwegs-Zuhause-Erlebnis. Das Besondere: Eine Übernachtung in den Stilwerkhotels kann gleichzeitig zum Probewohnen und Shoppen genutzt werden, denn die Designausstattung kann von den Gästen auch für das eigene Zuhause erworben werden. Entweder direkt vor Ort im Stilwerk am Hamburger Fischmarkt oder im Online-Shop der Marke. Erste Auskunft zum neuen Lieblingsmöbel erhalten die Gäste auf Wunsch auch bereits vom Gastgeber im Hotel.

Grande Dame in Sneakers: Die Jugendstilvilla, die das frisch renovierte stilwerk Hotel Heimhude beherbergt, ist zentral im Hamburger Stadtteil Rotherbaum gelegen. Foto: stilwerk/M. Hohner

„Anspruchsvolles Design ist seit 25 Jahren integraler Bestandteil der DNA von Stilwerk und seinen Design-Destinationen. Darum haben wir auch bei der Einrichtung des ersten Hotels nur Hersteller integriert, die diesen hohen Anspruch an Ästhetik und Haptik, Qualität und Funktionalität mit uns teilen“, so Alexander Garbe. Der Qualitäts- und Designanspruch ist überall im Hotel spürbar. Jedes Zimmer ist individuell, zeitlos-modern eingerichtet. Skandinavisches Handwerk kombiniert sich hier mit italienischer Raffinesse, modernen Antiquitäten und überraschenden Details. Aber auch der kleine Gym-Bereich, die Bibliothek, die Lounge, der Meeting-Raum mit angrenzender Gartenterrasse oder die offene Living Kitchen mit Bar und Rezeption tragen dazu bei, dass das Hotel Heimhude eine inspirierende Location wurde.

Badezimmer ins Interior-Konzept integriert

Eine wichtige Rolle in diesem innovativen Konzept spielen auch die Badezimmer, auf deren Gestaltung viel Augenmerk gelegt wurde: „Unsere Bäder unterscheiden sich in Gestaltung und Stil deutlich vom Hospitality-Mainstream, indem wir neben hochwertigen Armaturen und Duschflächen auch stimmungsvolle Eyecatcher einsetzen, wie die Vintage-Fliesen mit matter Oberfläche aus der französischen Familienmanufaktur Winkelmans. „In der Farbgebung kommen unsere Bäder entspannt und modern daher: mit angenehmen Grün- und Anthrazittönen“, erklärt Tatjana Groß, die selbst langjährige Management-Erfahrung im operativen Hotelbetrieb als auch in der Hotelentwicklung und ‑realisierung vorweisen kann.

Mit ihrer Farbgebung sind die Bäder vollständig in das Interior-Konzept des Hotels integriert, denn die Übergänge zwischen Schlaf- und Badbereich sind in vielen Zimmern offen und fließend gestaltet. Neben den Fliesen wurden daher auch die Duschwannen sorgfältig ausgewählt, denn sie sollten sich harmonisch in den farblichen Gesamteindruck von Raum und Boden einfügen.  „Unser Konzeptfokus liegt ganz klar darauf, eine Vielfalt an hochwertigen Herstellern erlebbar zu machen, die in Europa ansässig sind und produzieren, idealerweise Manufakturen“, so Alexander Garbe. So habe man sich zum Beispiel bei der Wahl der Duschwannen des „Kosmos-Partners“ Bette am Design, der minimalistischen Formsprache, dem matten Finish und der einfachen Pflege orientiert. Besonders die Farbvarianten mit den Farben „Flint“ (Mintgrün) und „Raven“ (Anthrazit) hätten perfekt in das Farbkonzept der jeweiligen Badgestaltung gepasst.

Stimmiges Ensemble: Bei diesem Badezimmer steht die Farbe Anthrazit im Fokus, hier wurde daher die passende BetteUltra Duschwanne in der Farbe Raven gewählt. Foto: stilwerk

Auf die Details kommt es an

Nicht nur die Leidenschaft für Farbe und Design teilen sich die Partner, sondern auch die Liebe zum Detail. So besitzt die Duschwanne „Betteultra“ beispielsweise enge R10-Eckkradien, die sich präzise ins Fugenbild der Fliesen einpassen lässt. Eine scheinbare Kleinigkeit, die jedoch die Optik verfeinert und den übermäßigen Gebrauch von Silikon in den Ecken reduziert. Werden die Duschwannen wie in Heimhude mit einem Sockel unterfliest, gelingt das dank der nahezu spitzen Ecken ebenfalls ästhetisch akkurat. Wichtiges, die Auswahl bestimmendes und ästhetisches Detail waren die Ablaufdeckel in der gewählten Farbe der Duschwanne, die flächenbündig mit der Standfläche abschließen und so für eine durchgängige und homogene Optik und ein angenehmes Begehgefühl unter der Dusche sorgen. „Da wir es im Stilwerk Hotel Heimhude mit einer 150 Jahre alten Jugendstilvilla zu tun haben, ist Schallschutz natürlich ebenfalls ein Thema. Deshalb haben wir zum Wohle unserer Gäste bei der Auswahl der Duschwannen auch auf integrierten Schallschutz geachtet“, betont Tatjana Groß.

Anspruchsvolles Design ist seit mehr als zwei Jahrzehnten integraler Bestandteil der DNA von Stilwerk und seiner drei Designcentern in Berlin, Düsseldorf und Hamburg. Beginnend 2019 hat Stilwerk seinen Markenkern ausgebaut und will mit Retail und Hospitality zwei Welten unter einem Dach vereinen. Dabei soll das inspirierende Erlebnis im Mittelpunkt stehen. „Mit den neuen Hospitality-Projekten möchten wir die Designvielfalt aus dem Stilwerk Kosmos, der über 800 Marken umfasst, für unsere Kunden noch erlebbarer machen. Und das nicht im Stil eines typischen Showcase Designhotels, sondern wie in einem realen Einfamilienhaus“, erklärt Stilwerk Geschäftsführerin Tatjana Groß, die selbst langjährige Management-Erfahrung sowohl im operativen Hotelbetrieb als auch in der Hotelentwicklung und -realisierung vorweisen kann.

Inspirierende Location: Blick in die offene Living Kitchen mit Bar und Rezeption. Foto: stilwerk/T. Bärmann

Ein Beitrag unseres Redaktions-Partners https://steinkeramiksanitaer.de

Erhalten Sie Echtzeit-Updates über 1200Grad Beiträge direkt auf Ihrem Gerät. Jetzt kostenfrei abonnieren!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.