Aktuelle Informationen aus der Keramik- und Zubehör-Branche

Intensivworkshop „Zum eigenen Betrieb in 3 Tagen“

Neue Meisterpflicht stellt Handwerker vor Herausforderungen

Das deutsche Handwerk hat vor kurzem eine wesentliche Änderung erfahren. Das vierte Gesetz zur Änderung der Handwerksordnung führt bei 12 Gewerken die Meisterpflicht wieder ein. Das Gesetz wurde am 09.10.2019 verabschiedet und tritt zum 1.1.2020 in Kraft.

Für Handwerker, die sich mit dem Gedanken tragen, sich selbstständig zu machen, hat dies zum Teil weitreichende Konsequenzen. Ist jemand in einem der 12 zukünftig zulassungspflichtigen Gewerke tätig und noch kein Meister, so muss er bis zum 31.12.2019 seine eigene Firma gegründet haben. Ab dem 1.1.2020 muss er oder sie dann zunächst die Meisterausbildung durchlaufen, was zwischen einem und vier Jahren dauert und inklusive Verdienstausfall schnell über 30.000 Euro kosten kann.

Alle betroffene angehenden Selbstständigen sind also plötzlich unter Zugzwang. Diese haben aber hohe Hürden zu überwinden. Es sind zahlreiche Fragen zu klären, von denen ein Handwerker in der Regel nur wenig weiss: Welche rechtlichen Schritte sind nötig für eine Gründung? Welche Formulare müssen wie ausgefüllt werden und wo abgegeben werden? Wie setze ich eine Webseite auf? Wie kalkuliere ich meine Stundensätze? Und noch einige mehr.

Bisher waren die angehenden Unternehmer weitgehend auf sich selbst gestellt, aber Franz-Philippe Przybyl, auch bekannt als FPP – Der Unternehmer Macher, hat dafür eine Lösung entwickelt. Ein dreitägiger intensiver Workshop „Zum eigenen Betrieb in 3 Tagen“ mit dem Fokus auf Handwerker. Zu seiner Motivation führt Franz-Philippe Przybyl aus: „Ich will angehenden Handwerksunternehmern dabei helfen, sich auf ihr Geschäft zu konzentieren und schnell und unkompliziert mit dem eigenen Unternehmen zu starten.“

Die drei Tage stehen ganz im Zeichen der sofortigen Umsetzung. Bereits während des Workshops erstellen die Teilnehmer ihre eigene Webseite, berechnen ihre Stundensatzkalkulation, erstellen einen Finanzplan, lernen etwas über Marketing und einen gelungenen Auftritt beim Kunden, bereiten alle notwendigen Formulare vor und reichen diese sogar ein. Am dritten Tag kommt dann als Höhepunkt ein Notar und alle Teilnehmer gründen dann direkt vor Ort ihre eigene Firma. Franz-Philippe Przybyl zum Programm: „Ich habe selber einen digitalen Dachdecker, die Stegimondo GmbH, mitgegründet und weiß daher, auf welche Schritte es bei der Gründung eines Handwerksunternehmens ankommt.“

Interessenten können sich auf der Webseite www.betriebin3tagen.de weiter informieren. Der Workshop wird vom 11. bis 13. Dezember angeboten. Veranstaltungsort ist in Berlin, der Workshop ist aber für Handwerker aus dem gesamten Bundesgebiet geeignet.

Das Angebot wurde kurzfristig für die jetzt von der Meisterpflicht betroffenen Gewerke (Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzo-Hersteller, Estrichleger, Behälter- und Apparatebauer, Parkettleger, Rollladen- und Sonnenschutztechniker, Drechsler und Holzspielzeug­macher, Böttcher, Glasveredler, Schilder- und Lichtreklamehersteller, Raumausstatter, Orgel- und Harmoniumbauer) entwickelt, steht aber auch Handwerkern aus allen anderen Bereichen zur Verfügung.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.